Es passierte genau vor einem Jahr, wo ich noch 107 kg gewogen habe

Heute seit 1,5 Jahren besitze ich ein Smartphone. Ich weiss gar nicht, wie ich bis dahin ohne es leben konnte! So viele tolle Apps, die mir helfen, den Alltag zu bewältigen! Am liebsten mag ich zum Beispiel OvuView, ein Zyklusprogramm, das nicht nur die Temperaturkurve und die Fruchtbarkeitsanzeichen auswerten kann, aber man kann zum Biespiel auch toll das Gewicht notieren. Ich kannte bis jetzt kein Programm, in dem ich meine zyklusabhängige Gewichtsveränderungen überhaupt wahrnehmen und dann mitverfolgen konnte. Jetzt merke ich, dass mein Gewicht die Woche vor dem Eisprung etwas hochgeht (1-1,5 kg), oder ich spätestens 3 Tage vor dem Zyklusende zunehme. Es ist eigentlich nur Wasser, das im Gewebe eingelagert wird – alles wegen Östrogene und Progesteron. Am leichtesten nehme ich in den ersten 10-11 Tagen des Zyklus und in der Woche nach dem Eisprung ab.

Seit den Schwangerschaften schleppte ich zusätzliche 16 kg an den Hüften mit mir rum und konnte sie nicht loswerden. Irgendwie war immer alles wichtiger, als Gemüse zu schnibbeln oder Sport zu treiben. Ich esse auch gerne, die falschen Sachen und kann nicht hungern. Ich musste es endlich in den Griff kriegen, so konnte es nicht weitergehen! Mit der Theorie hatte ich keine Probleme, nur mit der Ausführung. Das eigentliche Problem sah ich in der Portionsgröße (ich konnte nicht mehr richtig beurteilen, wie gross eine normale Portion ist – heute weiss ich schon, dass der Magen eine Faustgröße hat, eine Portion sollte nicht mehr als 250 Gramm wiegen) und darin, dass ich zwischendurch immer wieder was naschte.

Anderseits ließ mich mein 2,5 Jahre alter Sohn nicht zu sporteln. Er schreite zwischen meinen Füssen rum und wollte auf den Arm. Ich denke mal, er sah nicht oft genug, dass ich Sport gemacht habe, deswegen tolerierte er es nicht. Diese Theorie hat sich dann später bestätigt: ich habe trotz Schreierei immer wieder angefangen, Sport vor ihm zu machen. An den ersten Tagen heulte er noch schon nach 7 Minuten los, die zweite Woche ließ er es mir 10 Minuten lang machen und irgendwann kam die Zeit, wo ich das Workout zu Ende bringen konnte! Juhuuuu! Halb gewonnen!

Im Februar 2012 habe ich eine Seite angeguckt, es ging um Promis, die nach der Entbindung sehr schnell wieder fit und schlank wurden. Es hiess, sie haben ihre Ernährung umgestellt und den Personal Trainer angerufen. Hmmm.. Ernährung umstellen würde ich noch schaffen. Personal Trainer… das wird nichts, ausser wenn ich es ernst nehme und bevor die Familie morgens aufsteht, meine (halbe) Stunde Sport mache (dann wäre ich allerdings mein eigener personal trainer). Mit Aufstehen habe ich keine Probleme, nur ich hatte bis jetzt keine Lust empfunden, vor dem Frühstück zu schwitzen. Ein alter Freund hat mir geraten, Sport zu treiben, BEVOR ich etwas gegessen hätte, dann würden die Fettreserven sofort angegriffen und abgebaut. Unmöglich! Habe ich dann auch nicht gemacht.

Noch eine interessante Sache habe ich gefunden, worauf die Promimütter schwören: die „Master Cleanse“ Diät. Google hilft immer, hab nachgelesen: Man soll ein Getränk aus Wasser-Zitronensaft-Ahornsirup-Cayennepfeffer trinken, wenn man Hunger verspürt. 6 bis 12 mal am Tag. Spontan und begeistert habe ich die Mixtur zusammengestellt, ohne auf die Mengen zu achten, nur so wie ich es dachte. Hmmm.. es sieht gut aus, wie Limonade mit kleinen rötlichen Pünktchen. Hmmm.. es schmeckt sehr erfrischend! Was soll daran so schlimm sein, dass mir die Lust aufs Essen vergeht? Ich habe nochmal im Internet nachgelesen: …so viel Cayenne-Pfeffer nehmen, wie du im Getränk vertragen kannst! Ok, das könnte schon mal ein Punkt sein, den ich falsch gemacht habe. Aber gut, alles für den Absprung, den ich in den letzten Jahren einfach nicht geschafft habe, für den Klick, den ich zum Abnehmen brauche und der bis jetzt nicht kam: Ich werde dieses Getränk mixen und trinken, auch wenn ich dabei Feuer spucke! Ich will endlich abnehmen!

Wer selber probieren möchte, findet hier das Rezept und viele Tipps: http://themastercleanse.org

 

——————————————-

Sommer 2011 mit meinem Sohn in Ungarn auf einem Spielplatz. Damals hat es noch nicht Klick gemacht, erst ein halbes Jahr später:

leonie

 

Advertisements