Mein Handy ist gestern verschwunden und alles war sowas von mysteriös! Ich hatte es gestern Nacht beim Tischtennis Training dabei, wie meistens war es in der seitlichen Aussentasche meiner Trainingstasche. Etwas nach 22 Uhr waren wir nur noch 3 Damen anwesend und haben an einer Platte gespielt, als ich das Handy das letzte Mal gehört habe: eine Email ist gekommen. Um 22:20 haben wir uns dort in der Halle umgezogen und sind gegangen, alles haben wir abgeschlossen, die Halle und das Tor. Wir haben noch draußen eine halbe Stunde geplaudert (das gehört einfach dazu, auch wenn es draußen minus 6 Grad ist 😉 ) dann habe ich die Tasche in den Kofferraum gelegt und bin nach Hause gefahren.

Wenn ich nach Hause komme, nehme ich mein Handy gleich raus und gehe damit ins Wohnzimmer. Diesmal habe ich das Handy aber nirgendwo gefunden. Nicht in der Jackentasche, nicht in der Tasche. Verschwunden! Es war schon 23 Uhr, was soll ich jetzt machen? Mein Mann hat schon geschlafen, ich musste alleine klar kommen. Ich habe erstmal meine Handynummer gewählt, ich habe die Musik nirgendwo gehört, bin noch extra rumgelaufen, nicht auf dem Flur, nicht im Wohnzimmer. Ich wusste, dass es an war, da ich es in der Halle gehört habe. Ich wusste auch, dass die Akku etwa bei 30-40% sein kann. Ich habe mich wieder angezogen und draußen das Auto durchsucht. Wir haben ein Citroen Xsara Picasso mit einem riesigen Kofferraum, wo mir die Tasche immer umkippt, weil sie von den Seiten keine Unterstützung hat. Diesmal war es auch so, meine Wasserflasche fand ich auch frei rumfliegen, als ich die Tasche zu Hause aus dem Auto nahm. Auf dem Boden liegt allerdings eine Gummimatte, die auch etwas höhere Ränder hat und rutschfest ist. Im Kofferraum war das Handy nicht, nicht unter der Papiertüte, nicht unter dem Wischtuch und auch nicht unter dem Regenschirm 😉 im Innenraum auch nicht, nicht unter meinem Sitz oder zwischen Tür und Sitz.

Wo zum Teufel kann mein Handy sein?! Es war Minus 6 Grad, wenn es irgendwo auf den Schnee gefallen ist, als ich ins Auto gestiegen bin, dann geht es in dieser Kälte kaputt. Schnell ins Auto gestiegen und bin zurück zur Halle auf den Parkplatz gefahren. Ich habe alles abgesucht, das Handy war nirgendwo, das Tor war abgeschlossen, ich kam nicht mehr rein, Schlüssel hatte nur unsere Mannschaftsführerin, Uli.

Ich fuhr wieder nach Hause und habe überlegt, ob ich Uli noch um 23:30 anrufen sollte. Wir haben schon mal darüber geredet, dass wir nach dem Training stundenlang nicht einschlafen können und lange TV gucken. Uli hat den Schlüssel, außerdem gehen ihre Kinder auf die Schule, der die Halle gehört. Ich habe sie also doch auf dem Handy angerufen.. sie ist nicht rangegangen, ich habe ihr auf die Mailbox gesprochen: Mein Handy ist weg, es muss noch in der Halle sein, wahrscheinlich hatte ich es in der Jackentasche und es ist hinter die Bank gefallen, als ich mich umgezogen habe. Könnte sie es eventuell am nächsten Morgen dort suchen und ich hole es dann bei ihr auf der Arbeit ab.

Ist mein Handy jetzt sicher? Hmmm… soll ich Uli doch nochmal auch auf dem Festnetz anrufen? Es ist doch schon so spät und ihre restliche Familie schläft auch bestimmt schon… Aber es ist wichtig, dass die Schulkinder nicht vor Uli in die Halle kommen, sonst ist das Handy wirklich weg. Ich wählte die Festnetznummer von Uli. Sie ist sofort rangegangen, hatt gerade meine Nachricht abgehört. Sie versicherte mir, dass sie morgen früh in die Halle geht und wenn sie das Handy hat, ruft sie mich sofort an. Beruhigt bin ich ins Bett gegangen, ich war mir sicher, dass es gut ausgehen wird und ich am nächsten Morgen spätestens um halb 9 mein geliebtes Handy wieder in den Händen halten kann.

Pustekuchen!

Am nächsten Morgen: …soll ich es meinem Mann überhaupt erzählen? Er regt sich nur unnötig auf 😉 Ich habe das Handy ja bald. Um halb 8 traf ich ihn auf dem Flur. Na, wieder spät geworden gestern? – fragte er beim Knutschen. Habt ihr wieder auf der Straße gequatscht? 😀 Ich musste es ihm sagen – Ähm.. ja und mein Handy ist in der Halle geblieben…… Ich habe ihm schnell alles erzählt, was er verpasst hat, weil er gestern Abend nicht auf mich gewartet hat 😉 Das Handy konnte nur in der Halle sein, alles ist unter Kontrolle. Er hat mir gedroht, dass ich beim Verlust des geliebten Handys mein altes Handy wieder nehmen muss, ich kriege kein neues.

Ajjaj, das Handy MUSS in der HALLE sein!!

Uli rief an…. ich war nicht zu Hause, musste meinen Sohn in der Bushaltestelle abliefern. Sie hat eine Nachricht hinterlassen, ich habe sie zurückgerufen: Das Handy WAR NICHT in der Halle und nicht auf dem Parkplatz! Sie hat mit dem Hausmeister alles abgesucht, alle Bänke von der Wand geschoben, nichts! Der Hausmeister hat für sie die Hallentür aufgeschlossen, seit gestern Nacht war da kein Mensch! Das Handy war nicht da.. aber wo dann?? Niemand konnte es geklaut haben, ich habe es nicht dort verloren, nicht auf dem Parkplatz, nicht im Auto, nicht im Haus.

WO zum Teufel IST mein HANDY???

Samsung Handy – Samsung Dive

Als ich das Handy eingerichtet habe, habe ich schon die Funktion gesehen, dass man das Handy im Internet mit Samsung Dive orten, sperren und aus der Ferne bedienen kann, man kann die Anrufliste angucken oder eine Nachricht schicken lassen, wenn die SIM-Karte ausgewechselt wird. Ich habe erstmal das Handy wieder angerufen, wieder habe ich die Musik nicht gehört. Im Internet habe ich mich bei Samsung eingeloggt (natürlich wusste ich meine Zugangsdaten erstmal nicht) und sofort das Handy geortet. Eine Fehlermeldung kam, dass das GPS Signal mit Unterbrechungen zurückkam, deswegen ist die Ortung vielleicht nicht so ganz genau. Das Handy wurde südlich von uns auf der Autobahn angezeigt. Es musste ein Fehler sein, außer wenn das Handy doch geklaut wurde. Ich habe es etwas später nochmal versucht, das Ergebnis war dasselbe: Handy genau dort auf der Autobahn. Hmmm… es muss ein Fehler sein. Auf der Autobahn bleibt man meist nicht einfach so stehen.

Gucken wir mal die anderen Dienste bei Samsung an:

Mobilgerät sperren – habe ich sofort gemacht. Da gibt man eine andere Handynummer und ein Pin-Code ein. Ich wusste die Nummer vom meinem Mann nicht auswendig. Bis ich es gefunden habe, sind meine Haare schon grau geworden. Ok, Handy gesperrt, Nummer angegeben.

Ich habe die Anrufliste aus der Ferne abgerufen: niemand hat mit dem Handy telefoniert, ich habe es zweimal angerufen.

Daten löschen – ähm… nein! Gucken wir weiter.

Bildschirm freigeben – gemacht, nichts passiert. ich glaube, das hätte ich vorher auf dem Handy einrichten sollen? Oder nicht sperren sollen? Was auch immer, es ging nicht.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Handy noch an ist? Es war aber an, weil Dive sich damit verbinden konnte. Ich musste es schnell finden, bevor die Akku leer ging, ich hatte aber keine Idee, was ich noch tun kann. Ich habe das Handy nochmal angerufen, nichts gehört. Vielleicht ist es doch im Auto? Ich habe das Auto zum Haus hochgefahren, alles durchgesucht, nichts! Ich habe den Kofferraum und die Vordertür aufgemacht, das Telefon aus dem Wohnzimmer geholt (zum Glück schnurlos) und das Handy nochmal angerufen. Höre ich da Musik??!! Schnell zum Auto, nichts um den Fahrersitz herum. Wo kommt sie denn her? Kofferraum? Schnell hin: auch nicht wirklich von hier und der Kofferraum ist eh leer. Ich beuge mich ganz runter bis zur Gummimatte und sehe mein Handy unter dem hinteren Sitz reingerutscht, wo meine Tochter immer sitzt!! Es musste aus meiner Tasche gefallen sein und rutschte auf der rutschfesten Gummimatte, flog über den 3 cm Rand rüber und verschwand unter dem Sitz mit 2 cm Spalte! Na super!! (Hier soll bitte mein ungarischer Fahrstil nicht beurteilt werden 😉 )

Ich habe versucht, das Handy mit den Fingern zu erreichen, es ging nicht, die Spalte war zu eng. Ich musste also den Kindersitz ausbauen, den Autositz nach vorne klappen und da war es!! Mein geliebtes Handy! 😀 Ich habe es eingeschaltet, war nicht gesperrt (hätte ich wahrscheinlich vorher auch so einrichten sollen, wie das Fernbedienen), angezeigt wurde, dass die Akku extrem schwach war, 4% Meine Hände haben gezittert! Minus 6 Grad hat das Handy über Nacht überlebt und ich habe es noch gerade rechtzeitig gefunden, bevor die Akku leer ging.

Diesmal Glück gehabt! 😀

Aus Spaß habe ich jetzt das Handy wieder geortet: es ist in unserem Haus. Anscheinend funktioniert GPS unter dem Autositz nicht so gut 😉

 

Advertisements