Gestern nach dem Workout war ich noch 20 Minuten auf dem Laufband und ich habe meine nächste Überraschung erlebt: nicht nur dass ich in den ersten 8 Minuten schon klitschnass war (mehr als nach dem 38 Minuten Jeanette Jenkins Workout), aber ich habe mir mal wieder bewiesen, wie fit ich geworden bin. Letztes Jahr im März bin ich zuletzt so gejoggt, dass ich darüber Daten habe und es als Vergleich nehmen konnte. Ich wog damals haargenau 100 kg – joggen war eigentlich nicht für meine Knie, sie taten weh und ich musste mit dem Joggen für eine Weile auch aufhören. Ich hatte damals auch noch die riesigen Brüste, die das Joggen auch nicht einfach gemacht haben. Jetzt wiege ich 18 kg weniger und die Brüste sind durch die Op auch viel kleiner geworden – das Joggen lief viel viel besser.

Ich habe mit 100 kg noch knapp 10 Minuten für ein Kilometer gebraucht (oder anders: 6,2 km/h Geschwindigkeit), gestern brauchte ich 8 Minuten (7.9 km/h) – und sogar mit Steigung auf dem Laufband. Der Vergleich ist nicht perfekt, weil ich letztes Jahr draußen auf Gelände gelaufen bin. Sobald aber das Wetter es erlaubt, werde ich draußen wieder die selbe Runde machen und so vergleichen.

Aus organisatorischen Gründen muss ich das heutige Workout auf morgen verschieben und dafür heute Pause machen. Morgen kann ich nicht zum Tischtennis (Elternabend fällt genau auf die selbe Zeit). Der Tausch passiert auch wegen meiner Ernährung gestern: ich habe gemacht, was man Stressessen nennen würde. Vom Stress hatte ich gestern genaug und Nachmittag konnte ich nicht mehr auf meine Ernährung achten und ich habe anstatt low Kcal Tag (1400 Kcal) einen halb high Kcal Tag mit 1900 Kcal gehalten.

Also, heute Pause und low Kcal Tag, morgen das Workout von heute (Jillian Michaels) und high Kcal Tag.

Das ist bei Calorie Cycling auch gut: man kann den Plan korrigieren und trotzdem bleibt man noch im Rahmen.

 

 

Advertisements