Op: 1. November 2012

BH-Größe veränderte sich von 85K auf 85E.

Es wurde insgesamt 2500 g Gewebe entfernt.

Unterbrustumfang: 83 cm auf 82 cm (2 Wochen Wert)

Brustumfang: 118 cm auf 106 cm (2 Wochen Wert)

Gewicht: 82,8 kg auf 79 kg (2 Wochen Wert)

Oberteil Größe 46 (knapp), 48 (locker) > 42 (knapp), 44 (locker)

5 Tage im Krankenhaus, am Vortag eingecheckt, 4 Tage post Op durfte ich heim.

Mein Mann ist danach noch 7 Tage zu Hause geblieben, viel Hilfe war aber nicht nötig. Er wollte ursprünglich 14 Tage zu Hause beiben, nach einer Woche ist er aber wieder arbeiten gegangen. Morgens und abends hat er mir aber noch weiterhin mit den Kindern geholfen (6,5 und 3 Jahre alt).

2 Tage post Op
Haare gewaschen, ich beuge mich nach vorne in die Dusche, es geht gut mit den Armen. Ich kann mich vorsichtig anziehen. Ich bewege mich vorsichtig auf dem Flur und hole mir Wasser und Kaffee. Das Gefühl in der rechten Brustwarze ist schon zurückt und es ist angenehm. Links spüre ich noch nichts.

4 Tage post Op
Wieder zu Hause. Mein Mann fährt mich, wir gehen kurz einkaufen. Viel schaffe ich nicht zu laufen, schleppen darf ich nicht. Eine Tütensuppe kann ich kochen.

5 Tage post Op
Voll geduscht, dabei lasse ich so wenig Wasser auf die Brüste, wie möglich, das Wasser kommt eher auf meinen Rücken.

5-11 Tage post Op
Mein Mann zieht aus dem Schlafzimmer vorübergehend aus, ich brauche meine Ruhe, ich habe Angst, dass er im Schlaf zufällig meine Brüste trifft. Ich schlafe jeden Nachmittag ein wenig.

  • Foto: 6 Tage post Op von der Seite. Die Löcher unter der Narbe markieren die Stelle, wo die Drainage drin steckte und festgenäht war. Die Stria auf den Brüsten sind trotz Staffung geblieben, sie laufen jetzt nur anders runter. Die kann man durch die Op nicht entfernen!

8 Tage post Op
Die Fäden um die Brustwarzen herum werden gezogen, die anderen werden gekürzt. Erstere spüre ich kaum, letztere mehr. Davor werden die durchsichtigen Tapes von der Narbe entfernt. Mein Mann fährt mich hin und wartet mit den Kindern im Café. Danach gehen wir noch bisschen spazieren. Das Gefühl in der linken Brustwarze ist zurück, es tut weh.

9 Tage post Op
Schlafen in halb seitlicher Position mit Stillkissen hinter dem Rücken ist möglich, auf der Seite noch nicht. Ich habe Kissen an beiden Seiten und unter den Knien.
Ich bekomme das erste Mal nach der Op meine Tage – macht aber keine Probleme, ich kann alles machen und richten, wie gewohnt. Im Gegensatz zu früher, habe ich keine schmerzende Brüste als PMS.

10 Tage post Op
Mein Mann hat Geburtstag und ich habe diesmal kein Geschenk für ihn – ausser den eingepackten neuen Brüsten 😉

12 Tage post Op
Das erste mal shoppen gewesen, den ersten Bh probiert: Größe 42 Oberteile, 85D in Bh (knapp) – die Brüste sind eher flach und gehen in die Breite, es ist schwer, überhaupt einen passenden BH zu finden. Gekauft habe ich nichts, es ist noch zu früh und ich muss eh noch wochenlang den Kompressions-BH tragen.
Mein Mann schläft wieder im gemeinsamen Bett, ich fühle mich mit den Kissen in Sicherheit.

13 Tage post Op
Staub gesaugt, aufgewischt – nur obere Etage. Mein Mann arbeitet wieder, ich bin vormittags alleine zu Hause und kann mich ausruhen.
Nachmittag kurz auf der rechten Seite geschlafen – dabei der linke Arm eingeschlafen. Tat an der Narbe nur kurz weh, danach war das Ziehen weg.

14 Tage post Op
Auto gefahren in der Stadt (ging gut, würde aber nicht jeden Tag machen), Friseurbesuch, Einkauf alleine – die Sachen habe ich einzeln reingetragen.
Voll duschen nur wenn die Haare gewaschen werden müssen (alle 3 Tage), sonst nur duschen unten und Katzenwäsche oben. Möglichst wenig Wasser auf die Brüste gelassen.

15 Tage post Op
Spielplatz mit den Kindern zu Fuß, hat aber nicht gut getan, Magen schlecht, erschöpft – er ist nur 400 m von uns entfernt.

16 Tage post Op
Geherzelt im Bh, ich konnte mich aber nicht entspannen, musste ständig an die Brüste denken.
In der Nacht länger auf der Lieblingsseite (rechts) geschlafen.

18 Tage post Op
In eine andere Stadt gefahren (15 Minuten hin, dann zurück)
3 Stunden lang war ich ohne Stutti unterwegs und fühlte mich dabei verletztlicher, weniger geschützt, weniger kompakt
Mein Bauch ist immer noch aufgebläht und hat 4-5 cm mehr Umfang, als vor der Op.

In der letzten Woche brennen die Brüste viel. Beim Liegen tut nichts weh. Beim Stehen spüre ich die Narben, die ziehen. Oft habe ich auch einen „Krampf“ in der Brust, der in einem Bereich rechts auf 13 Uhr auftritt, kommt und geht.

20 Tage post Op
Quickie ging ohne Bh ohne Probleme
Shoppen gefahren: im Triumph-Laden habe ich mich beraten lassen: 85D, 80E momentan. Der Bh war sehr groß, hat alles bedeckt, hatte ich früher bei 80J nicht, da quoll noch alles raus. Ich habe keinen BH gekauft. Bügel-BH geht überhaupt nicht wegen den Narben.

22 Tage post Op
Eine Stelle unter der linken Bw hat eine Kruste, die nicht verschwinden will. Ist es eine Nekrose? Dem PC habe ich eine Email geschickt mit Fotos. Er antwortete innerhalb von 15 Minuten und meinte, es ist keine, sieht prima aus.

  • Foto: BW mit der kleinen Kruste, wo die Nähte zusammenlaufen. Es ist nichts, wie es sich auch später bestätigt. Die Kruste fällt später von alleine ab.

25 Tage post Op
Fahren ging viel besser, fast wie vor der Op.
Schlafen auf beiden Seiten geht wie vor der Op. Die Knie muß aber auf ein Kissen, damit ich mich nicht zufällig auf die Brüste drehe.

27 Tage post Op
Mit meiner Tochter im Schwimmbad gewesen. Sie hatte Schwimmkurs, ich habe zugeguckt. 2 Stunden im Badeanzug, nicht ins Wasser gegangen.

28 Tage post Op
Erkältet, Halsschmerzen

30 Tage Post Op
Die Brüste sind ein Monat alt. Sie brennen nicht mehr, keine Krämpfe. Nur die Narben ziehen leicht. Der Bauch ist wieder normal groß (zu groß). Meine Tochter ist krank.

5 Wochen post Op
Ich habe mit „Sport“ angefangen: 15 Minuten ‚Walk at Home‘ mit Leslie Sansone – da ohne hüpfen, ohne Arme, nur walken an der Stelle, es geht super! Zwei Tage später nochmal 10 Minuten walken und 15 Minuten Fahrrad-Ergometer.
Einige Male zum Sport-Bh (Triumph High Performance) gewechselt, dabei kam rechts ein „dog ear“ raus, weil der Bh nicht hoch genug ist. Nachts Kompressionsbh mit Stutti. Die Brüste pellen ab, die Haut geht ab, ich habe sie 1-2 Mal eingeschmiert, danach aber gelassen, das Problem hat sich gelöst. Die Narbe unten juckt sehr.
Die Krusten sind weitestgehend abgefallen.
Ich habe schon 2 kg zugenommen und ich habe wieder meine Tage.

  • Foto: Dog ear am Ende der Narbe, wölb sich raus, wenn der BH an der Seite nicht die ganze Narbe bedeckt. Es ist aber später von alleine verschwunden, der Kompressions-Bh war da besser, als der Sport-BH. Soweit ich weiss, ist ein dog ear bei langen Narben normal, kommt daher, dass an den Seiten nicht so viel gestrafft wird. Es kann auch bei örtlicher Beteubung korrigiert werden, wenn man es mag. Man sieht noch, dass es nur noch wenige Krusten gibt und dass die Haut abpellt.

6 Wochen post Op
Vorsorge bei meiner Frauenärztin. Sie macht auch Ultraschall: eine Zyste blieb drin, die untypische andere Zyste wurde rausgenommen. Sie meinte auch, dass die Brüste an der Seite noch hätten kleiner werden können. Fettgewebe ist vorhanden, durch Abnahme könnten sie noch etwas kleiner werden. Sie werden noch weiter abschwellen, aber nicht bis kleines C. Sonst riesen Unterschied, sie hat mich auf der Flur kaum erkannt. Ich habe auch eine andere Haarfarbe. 😉 Ich bin die einzige Patientin von ihr, die eine Kostenübernahme bekommen hat.

Nach dem Termin habe ich mich im plastischen Chirurgie Forum beschwert, dass ich die Größe nicht gut finde, mir passt immer noch der 75I Bh von früher. Auch wenn der Unterschied enorm ist, sind die Brüste einfach zu groß geblieben. Mein Badeanzug passt mir auch perfekt. Die Verkleinerten haben es verstanden, die Vergrösserten haben mich angekackt: Wieso will ich mit fast 40 ohne Bh rumlaufen, dafür soll die Krankenkasse nochmal bezahlen? Ich soll selber die Korrektur finanzieren, wenn ich die Brüste immer noch groß finde.

Ich habe kurz auf dem Bauch geschlafen im Kompressions-Bh mit Stutti, war aber nicht bequem.

Knapp 7 Wochen post Op: Kontrolle beim plastischen Chirurgen

Ich kam rechtzeitig, musste jedoch trotz Termin wieder eine Stunde warten. Im Sprechzimmer wurde ich dann in 5-6 Minuten abgefertigt, so dass dabei auch noch eine Schwester wegen einer Unterschrift störte. Ich habe mich zuerst bedankt, und für die zwei behandelnde Ärzte eine Schachtel Lindt Pralinen übergeben. Die Ärztin war auf Urlaub, der PC hat für sie eine Nachricht von mir notiert. Ich musste mich danach sofort ausziehen und der PC hat die Brüste betrachtet. Er meinte, sie haben eine schöne Form. Ich sagte ja, aber sie sind viel zu groß geblieben. Die Hälfte hätte gereicht, ob man da was noch tun könnte. Er holte erst aus dem Nachbarzimmer die Kamera, um Fotos zu machen. Dabei erklärte er mir, dass man durchaus noch was machen kann. Aber die Brüste sind noch voll mit Lymphödem, was ich daran sehe, dass der Bh Abdrücke hinterläßt und in der Brust Verhärtungen sind. Vor allem an den Innenseiten wäre noch viel, er schätzt es auf 200 ml pro Brust. So viel?? – fragte ich. Ja ja! – war die Antwort. Sie werden noch kleiner. Aber sie werden nie im Leben B – sagte ich. Hier holte er die Kamera und machte von vorne und von beiden Seiten Fotos. Danach durfte ich mich anziehen und er sagte, ich darf alles wieder machen, auch schwimmen. Ich fragte noch konkret nach Tischtennis. Er fragte, ob ich im Verein spiele, ich sagte ja. Im Kompressionsbh mit Stutti darf ich es auch spielen.

Ich habe vergessen zu fragen, wie lange ich noch Sport-Bh tragen soll.

Er sagte noch, wir sehen uns das nächste mal im Juni und wenn ich die Brüste immer noch zu groß finde, können wir entweder wieder schneiden oder absaugen. Das können wir das nächste mal besprechen. Aber er denkt, bis dahin werde ich mit der Größe zufrieden sein und sie würden zu mir passen. Dabei störte die Schwester und er musste was unterschreiben. Ich war fertig und durfte gehen.

Ich finde, alles war zu schnell und hektisch. Im Sommer werde ich es nicht so laufen lassen. Die Schwester habe ich noch gefragt, wann ich den Termin für Juni ausmachen soll, sie sagte 6 Wochen vorher. (Ich habe dann 2 Monate vorher den Termin ausgemacht und da war schon alles für Juni voll. Am Ende habe ich einen Termin für 11. Juni 2013 bekommen.) Ich musste noch eine Überweisung von meiner Frauenärztin besorgen, was ich am nächsten Tag gemacht habe und per Post zugeschickt habe. Es war die letzte Woche vor Weihnachten.

  • 6 Wochen und 6 Monate Vergleichswerte: der PC meinte zu mir bei der Kontrolle, die Brüste werden noch abschwellen und im Sommer, nach 6-7 Monaten werde ich schon mit der Größe zufrieden sein. So ist es aber nicht geworden. Die Brüste sind jetzt 6 Monate alt und sie haben nur die Form geändert, wurden aber nicht wesentlich kleiner:
  • Gewicht: 81,3 kg > 80 kg
  • Entfernung der Brustwarze zum Schlüsselbein: 24 cm > 24 cm
  • Brustumfang: 106 cm > 105 cm
  • Unterbrustumfang: 83 cm > 83 cm

Am nächsten Tag hatte meine Tochter wieder Schwimmkurs. Sie fragte immer, wann ich endlich mit ihr reingehe. Im großen Becken sind um die Zeit die Wasserspiele runtergelassen, wie Dino, Polyp, Ente, Matten. Sie wollte früher rein und mit diesen spielen. Mein Sohn wollte natürlich auch rein. Jetzt konnte ich auch mit den beiden rein. Schwimmen war ja nicht möglich, aber im Wasser war ich drin. Am selben Abend habe ich das erste Mal (und das letzte Mal im Jahr 2012) wieder Tischtennis gespielt. Eine andere Dame aus unserer Mannschaft war auch da, wir haben und verabredet – sie wurde ebenfalls im November operiert, nur an der linken Hand. Sie fing auch erst wieder mit dem Training an. Die erste halbe Stunde waren wir beide vorsichtig und haben nicht besonders gut gespielt. Nach und nach habe ich bemerkt, dass mir die Brüste auch nicht weh tun, wenn ich energischer draufhaue. Es lief super, so blieb ich bis zum Ende, 2.5 Stunden lang habe ich gespielt. Ich war sehr glücklich und zufrieden, ich habe nichts verlernt.

Ich habe im Internet viele vorher-nachher Fotos von Verkleierten angesehen und einige auf dem Laptop gespeichert: Diese haben mir von der Größe her gefallen, diese wollte ich ja selber haben, Körbchengröße B(C) eben. ich habe eine Montage gemacht, das Kuckucksei auf einem Foto zeigen meine Brüste. Ich werde die Montage im Sommer dem PC zeigen. Er soll mir diese Größe zaubern:

Montage

Ich habe die Montage im Forum gezeigt, alle wussten sofort, welche ich bin. Meinen Freundinen habe ich sie auch geschickt, sie haben meine anhand meiner Schilderung auch erkannt. Ich habe die Form von den Brüsten gar nicht beachtet, nur die Größe. Ich glaube, die Form hinzukriegen ist ziemlich schwierig.

Genau 2 Monate nach der Brustverkleinerung bin ich mit meinen Kindern nach Ungarn geflogen. Es war überhaupt kein Problem, nichts hat weh getan, ich konnte auch die Koffer vom Band ziehen. Schleppen musste ich eigentlich nichts.

In 7 Wochen habe ich also die Kontrolle beim Chirurgen und werde eine erneute Op als Größenkorrektur ansprechen. Eigentlich ist nicht die Op fraglich, sondern wer diese finanzieren wird.

 

Advertisements