Wie es in dieser Doku bei Sat1 der Herr Doktor am Anfang so schön sagt: „Nach einer Gewichtsreduktion fängt die richtige Arbeit erst an“

Im Bericht wird erzählt, dass 80% der Leute, die schon eine Diät gemacht haben, kennen den Jo-Jo-Effekt – ich persönlich auch. 😦 Und meine größte Angst ist auch genau wegen der eigenen Erfahrung, was passiert, wenn ich mein Zielgewicht erreiche? Wie mache ich weiter, um nicht wieder zuzunehmen, wie es schon so oft passiert ist? Die Theorie kenne ich: weiterhin Sport machen, weiterhin auf die Ernährung achten. Die Umsetzung wird eher schwierig sein. Einerseits weil ich zu gerne esse und weil ich kein Sättigungsgefühl mehr kenne. Diese zwei zusammen führt automatisch dazu, dass ich mehr esse, wie ich sollte und zunehme – auch wenn ich dabei Sport mache. Man sagt, die Abnahme hängt zum größten Teil davon ab, was wir essen und zum kleineren Teil, wie oft wir uns bewegen.

In der erwähnten Doku, Das Geheimnis ewiger Schlankheit wird an dem Beispiel von drei Personen diskutiert, wie man am besten vorgeht, wenn man das Gewicht halten will. Zwei Personen wollten in den 9 Wochen noch weiter abnehmen, eine Person wollte das Gewicht halten, bzw. Muskel aufbauen.

Die wichtigsten Aussagen des Berichts waren die folgenden:

  1. Nicht nur Cardio treiben, auch Krafttraining ist wichtig, sogar noch wichtiger. Je mehr Muskeln man hat, umso mehr Fett wird verbrannt. Empfohlen wird 2-3 mal die Woche jeweils 60 Minuten Krafttraining, dazwischen 2-3 Tage Pause, damit die Muskeln Zeit haben, zu wachsen.
  2. Wer schon übergewichtig war, der hat kein Sättigungsgefühl mehr. Der Körper sagt nicht Bescheid, wenn er voll ist, die Person muss immer seine Mahlzeiten planen, um nicht zu viel zu essen.
  3. Zu jeder Mahlzeit sollte Eiweiß gegessen werden, weil der Körper ihn zum Muskelaufbau braucht und nicht speichern kann – Eiweiß muss regelmäßig zugefügt werden. 1 g Eiweiß pro 1 kg Körpergewicht ist Pflicht, 1,5 g noch besser. Ohne Muskulatur gibt es auch keine Fettverbrennung. Eiweiß macht auch satt.
  4. Warum Leute nach der Diät wieder zunehmen: während der Diät verliert man Muskel (wahrscheinlich meinten sie es ohne Krafttraining) und braucht weniger Energie. Isst man nach der Diät wieder normal, nimmt man automatisch wieder zu. Es wird vermutet, dass Fettzellen ein Gedächtnis haben: sie merken ihre Größe bei der Entstehung und versuchen diese immer wieder zu erreichen.
  5. Nach Heißhungerattacken hungern, um abzunehmen. :-/ Wenn man hungert, schraubt der Körper den Energiebedarf runter, deswegen ist die Diät erfolglos. Man muss sich so ernähren, dass man nicht hungrig bleibt. Die Zunahme kommt sonst wegen den Heißhungerattacken und dem niedrigeren Energiebedarf zusammen.
  6. Nicht die Kalorienaufnahme eines Tages zählt, sondern etwa von einer Woche – so kann man sich mal was gönnen und es über die Woche ausgleichen.
  7. Light Produkte haben 30% weniger Fettgehalt, das heißt aber noch nicht, dass sie auch weniger Kalorien enthalten. Der Zuckeranteil wird oft hochgeschraubt. Es ist sogar noch schädlicher, als hätte das Produkt mehr Fett.
  8. Stresssituationen begünstigen Frustessen. Stress stört die Energieversorgung unseres Gehirns, es denkt, es ist unterversorg: essen, essen! Wohlfühlhormon Serotonin wird vermehrt produziert, es will Zucker und Fett und das beruhigt.
  9. Dinner cancelling ist nichts – Abendessen ist eine sehr wichtige Mahlzeit, beugt nächtliches Naschen vor. Je weniger Sport gemacht wird, umso weniger Kohlenhydrate sollte man abends essen. Lässt man das Abendessen weg, verursacht es Stress im Körper (s. Punkt 8).

Ich glaube, die Lösung ist, wie man sein Gewicht nach der Abnahme weiter hält, dass man gar nicht mehr mit dieser Lebensweise aufhört, sondern genauso weitermacht, nur bei einem höheren erlaubten Kalorienzahl. Sport, sowohl Cardio, als auch Krafttraining muss schon sein.

 

Advertisements