Gestern abend etwas vor 21 Uhr habe ich den Personal Trainer (er heißt Ákos) in einem kleinen Biergarten getroffen, der auf dem halben Weg zwischen unseren Wohnungen liegt. Ich habe ein leeres Kalenderblatt von Juli in zwei Exemplaren ausgedruckt, damit wir planen können. Ich war zuerst dort, habe mich draußen hingesetzt. Es gab nur vier weiteren Gäste. Kurz darauf kam er auch, ein typischer hübscher Junge mit blonden Haaren, braun gebräunter Haut und weißen Zähnen. Ich will gar nicht daran denken, was die anderen Gäste im Lokal gedacht haben, warum wir uns überhaupt treffen.. hehe! Er hat aber beim Gespräch schon ein anderes Bild gezeigt, er hatte Ahnung. Eigentlich studiert er an der Hochschule Informatik, dabei macht er Bodybuilding und hat eine Ausbildung als Tennistrainer und als Personal Trainer gemacht. Tennistrainer, weil er früher Tennis gespielt hat. Er arbeitet auch noch als Bademeister im hiesigen Erlebnisbad.

Na gut, also kein Sportstudent, ich war gespannt, was für ein Training er ohne Geräte hält. Wir haben den Plan in den Kalender eingetragen, wir treffen uns etwa 15 mal in dieser Zeit und wo er Urlaub hat, trainiere ich noch viermal alleine (wir fahren zwar zur selben Zeit in den Kurzurlaub). Sonst spiele ich nach Lust und Laune mit meinem Vater Tischtennis. Wir trainieren in der Hälfte der Termine in einer Sporthalle an der Hochschule, sonst draußen im Wald auf dem Sportplatz, immer ab 7 oder 8 Uhr, bevor es zu heiß wird (momentan heißt heiß etwas über 30 Grad) und für eine Stunde. Wir trainieren Oberkörper und Unterkörper getrennt in Crossfit Stil.

Nach 45 Minuten haben wir alles besprochen, während er mich netterweise auf ein Getränk eingeladen hat. Ich soll ihn nach jedem Training bezahlen, 1500 Ft, also umgerechnet etwa 5 Euro. Am nächsten Morgen um 8 Uhr geht es auf dem Sportplatz los – das war heute. 😉 Ich lebe noch, aber am Kotzen vor Anstrengung bin ich zwei–drei mal nur um eine Haaresbreite vorbeigekommen. Da habe ich gedacht, das kenne ich ja von The Biggest Loser! Lustig!

Tischtennis habe ich bis jetzt schon dreimal gespielt. Mein Vater war überrascht, wie viel ich mich seit Januar entwickelt habe, als wir uns das letzte mal gesehen haben. So empfinde ich es auch und das viel Training hat sich ausgezahlt. Ich habe ja vor kurzem meine ersten Spiele in Deutschland gewonnen!

Advertisements