Der erste Trainingstag war vor zwei Tagen und heute habe ich immer noch Muskelkater. Wir haben uns morgens um 8 Uhr auf dem Sportplatz im Wald getroffen. Dafür, dass es ein Sonntag Morgen war, gab es ziemlich viele Leute, die dort mit dem Hund, auf Rädern unterwegs waren oder ihre Runden gelaufen sind. Auf den Geräten gab es auch mehrere, die Übungen gemacht haben. Das Wetter war noch angenehm, aber nicht mehr frisch.

Wir sind lustigerweise auf die Sekunde genau gleichzeitig angekommen, nur aus entgegengesetzten Richtungen. Er hat mir kurz erzählt, was wir machen werden und es ging auch schon mit dem Aufwärmen los. Er hat die Übungen mit mir ausgeführt und dabei erzählt, worauf man achten muss. Danach war ich 12 Minuten im Wald Joggen, er kam neben mir mit dem Fahrrad und hat mich gefragt, wie ich mich ernähre. Er wollte, dass ich noch reden kann, nicht zu schnell laufe. Der Weg war echt voll mit Menschen, die ebenfalls Sport gemacht haben! Danach hat er mir erzählt, was er über die Ernährung mir beibringen wollte. Was ich aber schon alles wusste, und ich dabei somit nur bestätigt wurde. Nach 1.5 km kamen wir wieder zurück und da fing erstmal der erste Fitnesstest an.

Beim ersten Test musste ich fünfmal auf ein Hügel hoch und wieder runterlaufen, und zwar auf Zeit. Ich habe es in über 6 Minuten geschafft. Die erste Runde noch in 40 Sekunden, danach wurde ich natürlich immer langsamer und immer lauter 😉 mein Puls lag am Ende bei 174, was schon ziemlich viel ist, mein maximum ist 180. Ich hatte meine Pulsuhr dabei.

Im zweiten Teil kamen Klimmzüge (0.5 geschafft), situps auf einer geschätzt 35 Grad Liege (8 Stück in 30 Sekunden), Frauen Liegestützen (13 in 30 Sek) und Kniebeugen auf 90 Grad runter (22 in 30 Sek). Alles hat er vorher schön erklärt, zum Teil vorgeführt. Bei den Kniebeugen war er überrascht, dass ich da viel besser war. Von dieser Übung und von den Ausfallschritten mache ich sonst aber auch ziemlich viele. Er meinte, das merkt man auch. Die Zahlen hat er notiert und wir fingen mit dem Training an.

Da hat er auch wieder kurz zusammengefasst, wann was kommt und wieviel. Erste Übung war für den Rücken. Ich kann es gar nicht erklären, auf jeden Fall musste ich nach der zweiten Runde fast kotzen, ich habe gekämpft! Ich musste die Gurt von der Pulsuhr ausziehen, die auch noch extra auf meinen Magen drückte. 20–16–12 Wiederholungen. Danach die selben Zahlen für die Brustmuskeln bei der nächsten Übung, wonach es mir wieder schlecht wurde. Danach kamen 4 Übungen für den Bauch, 2x 20 oder 1x 20 Wiederholungen für mehrere Muskelgruppen. Danach stretching und letztendlich zwei Runden locker um die Lichtung laufen. Er hat noch aufgeschrieben, was ich am morgen wog (82,2 kg) und wir haben besprochen, dass ich mich bis zum letzten Tag nicht wiege, das Ergebnis soll eine Überraschung sein. Und nicht vergessen, auf die Ernährung zu achten.

Ich fand es super, anstrengend, es ging bis zu meiner Grenze. Vom Wald bin ich noch heim gelaufen, nur wenige Minuten entfernt. Wir hatten jetzt zwei Tage lang Pause und morgen um 7 Uhr kommt die zweite Stunde, diesmal für den Unterkörper und in der Sporthalle der hiesigen Hochschule (Eintritt für den Tag 500 Ft, etwa 1,70 Euro). Die Halle ist etwas weiter weg, ich fahre diesmal mit dem Fahrrad dahin.

Und jetzt ab ins Bett, damit ich morgen rechtzeitig rauskomme.

Advertisements