7 Uhr auf dem Sportplatz im Wald, der Trainer hat schon auf mich gewartet. Es gab noch 3 andere Männer, die zuletzt dort auch schon mal Boxtraining gehalten haben. Das Wetter war schön, immer wieder kam jemand, viele Sportler, Jogger, Walker mit Stöcken (alte Omis), eine Familie mit zwei Kindern, die nicht zum Spielplatz gingen, sondern zu uns zu den Geräten. Der Papa stand vor der Mama, Tochter und Sohn und hat die Übungen vorgezeigt. Wirklich beispielhaft! Vor einigen Jahren (bestimmt schon vor 10–15 Jahren) war der Wald gefürchtet, eine 18 Jahre alte junge Frau, die joggen hinging (aus unserer Straße) wurde dort ermordet. Sie lief nur dieses eine mal ohne ihren Hund. Danach war der Wald lange Zeit menschenleer, niemand wagte sich alleine oder morgens, abends rein. Ich habe immer noch ein mulmiges Gefühl, wenn wir morgens um 7 Uhr dort anfangen, es hat sich aber seit diesem Vorfall viel verändert. Meine Tochter ist 7 und in diesen Jahren irgendwann wurde im Wald nebeneinander ein großer Spielplatz, eine Bühne mit Picknickbänken und Tischen, Grillhäuschen und ein Sportplatz errichtet. Immer wenn ich hingehe, egal ob Wochentag oder Wochenende, morgens oder abends, da ist jemand, ich bin nie alleine. Das gibt Sicherheit.

2013-07-15 20.39.12

Heute hatten wir Unterkörper und Bauchmuskelübungen. Nach dem Aufwärmen und Joggen kam erstmal das Hügellauf. Diesmal lief ich 8 mal hoch (zuletzt 7 mal) und ich schaffte es jedes mal bis zum Ende hochzulaufen (zuletzt nur in Runde 1 und 7), mein Puls landete bei 163 (zuletzt 168, beim ersten mal 174). Danach kam eine schwere Übung aus 9 Bewegungen, wovon ich 5x 10 Wiederholungen machen musste: Kniebeuge, Kniebeuge, unten bleiben, 2x Füße auseinander–zusammen springen, Kniebeuge, Kniebeuge und hochspringen.

Nächste: auf ein 30 cm Podest draufspringen, rückwärts wieder runterspringen,  Kniebeuge. Davon 20, 16, 10, 10, 12 Wiederholungen. 12 am Ende, weil ich davor längere Pause hatte und auch 2 extra geschafft habe. Da wurde mir zwischendurch wieder übel und mein Herz raste schon in meinem Hals. War anstrengender als das Hügellauf. Als es mir übel war, habe ich die Gurt von der Pulsuhr ausgezogen, ich wäre aber sehr neugierig gewesen, wo bei dieser Übung mein Puls lag.

5x 30 Ausfallschritte, danach Bauchmuskelübungen. Dabei wieder Training für den unteren Bauch – dies läuft wirklich enttäuschend schlecht.

Morgen früh habe ich noch einmal Oberkörper im Wald, danach bin ich erstmal auf mich alleine gestellt. Ich habe damit meine Probleme, weil ich von mir alleine mit den Übungen nie so weit gehen würde. Dass der Trainer neben mir steht und mitzählt, bringt mich dazu, alles zu geben und noch ein bisschen mehr. Wir haben uns daran geeinigt, dass ich ihm jedes mal schreibe, von welcher Übung ich wieviel gemacht habe und wenn es nötig ist, einige Teile mit dem Handy aufnehme. So fühle ich mich mehr kontrolliert. Wir werden sehen, wie es läuft. Ich muss ja später in Deutschland auch alleine klar kommen.

Advertisements