Gestern habe ich offiziell den ersten Lauf mit dem Asics Plan gestartet: 5 km langsam laufen. So langsam konnte ich allerdings nicht, wie es im Plan stand (11:00 min/km), ich habe mich an den Puls gehalten und so gelaufen, wie immer (8:12 min/km, 7,32 km/h).

Die my.asics Webseite habe ich zufällig entdeckt, als ich nach Laufschuhen gegoogelt habe. Man kann dort auch ohne Anmeldung einen eigenen Laufplan erstellen und die Lauftermine in den Google-Kalender übernehmen, sich per Email auf diese erinnern lassen. Man kann auswählen, wie oft man die Woche für welche Strecke trainieren will, ob es ein leichtes, mittleres oder schweres Programm sein soll. Ich habe gewählt: 3x die Woche für 10 km leicht trainieren. Mir wurde dann der Laufkalender angezeit, wo ich immer die Möglichkeit habe, die Tage zu verschieben, und nachdem ich mich angemeldet habe, meine Läufe einzutragen. Es gibt auch eine Asics App, womit man tracken kann, es hat bei mir allerdings noch nicht wirklich funktioniert, entweder nicht gestartet oder abgestürtz.

Geplant sind in den 9 aktiven Wochen 31 Läufe, insgesamt 198 km. Damit würde ich mein 100 km Ziel locker überbieten, das ich bis zur zweiten Op im November schaffen wollte. Vorgesehen sind für die 10 km Strecke Mitte Oktober 1 Stunde und 17 Minuten. Das wäre eine Geschwindigkeit von 7,42 km/h – das halte ich für realistisch.

asics1

Die Asics App benutze ich also nicht, ich tracke meine Läufe, die ich aber doch nach dem Asics Plan absolviere, mit Runkeeper. Ich habe die kostenlose App und benutze auch die online Webseite. Einige Freunde von mir tracken auch dort und posten ihre Läufe bei Facebook. Ganz praktisch, aber Runkeeper bietet in der kostenlosen Version die Aufzeichnung der Herzfrequenz nicht an. Ich kann die durchschnittliche Herzfrequenz zwar angeben, aber ich sehe nicht auf einem Diagramm, wann mein Puls hochging. Ausserdem muss ich ständig auf meine Pulsuhr gucken, was sehr ablenkt.

Ich habe jetzt einen Polar Bluetooth Brustgurt bestellt (mein Mann hat eingesehen, dass ich ihn brauche), den Runkeeper unterstütz und wollte die beiden zusammen probieren. Ich muss dazu aber ein Abo abschließen, was mit 5 USD monatlich noch ok wäre. Aber die Seite ließ mich kein Monatsabo per Paypal bezahlen, ich hätte mit Kreditkarte bezahlen sollen, wo sie monatlich immer den Betrag abbuchen würden, sofern ich vorher nicht kündige. Das wollte ich nicht, wie ich mich kenne, würde ich die Kündigung vor der Op vergessen. Ein Jahresabo für knapp 20 USD (15 EUR) wollte ich wegen der Op auch nicht, da hätte ich 3 Monate verloren. Wenn es nicht anders geht, werde ich 2 Monate mit Kreditkarte probieren.

Auf der Polar Seite steht, mit welchen Apps der Brustgurt kompatibel ist:

Sports Tracker (HomePagePlayStore Link) – HF Messung in der Standardversion, mit graphischer Statistik

Endomondo (HomePage, PlayStore Link) – HF Messung in der Pro Version (4,99 EUR), graphische Statistik???

SportyPal (HomePage, PlayStore Link) – HF Messung in der Standardversion, ohne graphische Statistik

RunKeeper (HomePage, PlayStore Link) – HF Messung in der Pro Version (20 USD/Jahr), graphische Statistik???

Cardio Trainer (HomePage, PlayStore Link) – HF Messung in der Standardversion, ohne graphische Statistik

Runtastic (HomePage, PlayStore Link) – HF Messung in der Pro Version (4,99 EUR), mit graphischer Statistik

Was nicht auf der Polar-Homepage steht, womit ich aber den Brustgurt erfolgreich getestet habe, war Run.GPS 2 Wochen trial (HomePage, PlayStore Link zur Full Pro Version für 26,95 Euro). Man muss nur einmal zahlen, es ist kein Abo. Zwar mit graphischer Darstellung, aber nicht besonders hübsch.

Ich benutze auf dem Handy (Samsung Galaxy S3) Cardio Trainer, mit der ich normal all meine sportlichen Aktivitäten aufzeichne und es funktioniert auch gut, wenn man nur nachträglich einträgt und die App nicht mitlaufen lässt. In diesem Fall ist die Aufzeichnung nicht zuverlässig, mal verliert es das Signal oder startet nach einer kurzen Pause nicht neu, und es zeigt nicht sehr viele Daten und Vergleiche an. Live-Tracking schafft Runkeeper viel besser, dort hatte ich keine Probleme. Cardio Trainer arbeitet auch mit dem Polar Brustgurt zusammen – das habe ich getestet. Nur es zeigt keine Statistik dazu an und deswegen ist die App im Zusammenhang mit der Pulsmessung nicht interessant.

Bei Runtastic gibt es noch die Möglichkeit zur Pro App der GOLD Mitgliedschaft für 34,90 Euro auf der Homepage mit vielen nützlichen Tools. Was sie in der Pro Version der App anbieten, davon ist zB bei Runkeeper vieles auch ohne Bezahlung erreichbar (zB. auto Pause, Sprachausgabe, Routen planen und als Favorit speichern, aufs Handy übertragen, Ziele setzen, Fotos machen und teilen). Herzfrequenzmessung wird nur im Pro angeboten. Optisch gefällt mir allerdings Runtastic am besten und es bietet auch viele Statistiken an… wenn man dafür die 4,99 Euro bezahlt. Den Preis finde ich super, der Preis-Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall!

Was für mich im Bezug auf die Pulsmessung bei einer App wichtig ist, dass ich graphisch vor mir sehe, bei welcher Steigung oder Geschwindigkeit mein Puls hoch oder runter ging und wie lange ich in meiner Zone bleibe. Ich werde demnächst Sports Tracker, Runkeeper Pro, Runtastic Pro und Run.GPS Trial testen, um herauszufinden, welche App meinen Erwartungen entspricht. Wenn Du diesbezüglich schon Erfahrungen hast, ich würde mich freuen, wenn Du unten kommentieren würdest!

Danke im Voraus!

Runtastic Pro Test

Run.GPS Trial Test

Sports Tracker Test

Runkeeper Pro Test