Ich musste am Wochenende einen Lauf fallen lassen und morgen kann ich auch nicht. Einerseits hatte ich wieder Soleusschmerzen nach dem Lauf am Donnerstag, andererseits hatten wir Sonntag ein Tischtennis-Spiel ohne Aussichten auf eine weitere Ersatzspielerin und ich wollte nicht riskieren, dass ich da wegen den Schmerzen absagen muss. Das war aber nicht genug, ich habe eine Erkältung eingefangen und es ging mir beim Spiel dann doch miserabel. Trotzdem reichte es für spannende Kämpfe, für eine knappe Niederlage im fünften Satz in der Verlängerung im Doppel und für einen Sieg im Einzel. Einmal wurde ich auch geschlagen, das war aber auch klar, die Frau war um 200 Punkte besser als ich. Für den Sieg und für die Niederlage habe ich +17 Punkte bekommen, das ist super, es geht momentan aufwärts. Nur noch 40 Punkte und ich stehe bei der selben Punktzahl, die mir zugeteilt wurde, als ich mit Tischtennis angefangen habe.

ttr

 

 

 

Ich spiele genau seit einem Jahr, ich habe schon viel gelernt, es gibt aber noch zwei wichtige Punkte, an denen ich arbeiten muss. Diese höre ich von meinem Trainer auch oft genug: Beim Schlag richtig zum Ball stehen und mich mehr und schneller bewegen. Diese hängen ja auch zusammen, wenn ich mich nicht bewege, stehe ich nicht richtig zum Ball und treffe nicht richtig. Wenn ich es nicht in den Griff bekomme – meinte mein Trainer – dann werde ich nur bis zu einem Punkt besser, danach geht nichts mehr. Meine Technik ist schon gut genug (na ja, so gut sie nach einem Jahr – aber mit tollem Ballgefühl – sein kann). Beim Training machen wir immer wieder Schnelligkeitsübungen, aber irgendwie vergesse ich, mich am Tisch zu bewegen, ich sollte besser gucken, nachdenken, mitdenken.

Aber es ist erst der Anfang und ich bin gespannt, wohin mich noch dieser hoffentlich langer Weg führt 🙂 Ich kann kaum noch abwarten, dass ich im November operiert werde, weil mich dann nächstes Jahr nichts mehr aufhalten und zurückwerfen kann (natürlich wenn alles gut geht).

 

 

Advertisements