Wir müssen mit dem Flugzeug einen Flugplatz finden, irgendwo landen, wo es noch keine Zombis gibt! Sie sind überall, wir konnten kaum entkommen! Hmmm… wir fliegen in den Weltall (ob wir dort wirklich landen können?) und mein Mann will, dass ich ihm noch einen Salat zubereite… gerade jetzt!

Das Licht geht an, mein Mann streichelt mich wach, ich habe den Wecker nicht gehört. Paar Tage später träume ich noch, dass ich mit dem dritten Kind schwanger bin, jetzt wo wir gerade dabei sind, alle Kindersachen wegzuschaffen, damit es auf dem Dach wieder Platzt für (größere) Kinderklammotten gibt. Langsam werde ich nervös, das merke ich schon. Meinem Vater geht es im Moment nicht so gut, hat Rücken-, Schulter- und Muskelprobleme, es ist fraglich, ob er in 4 Wochen 1200 km fahren kann. Erstmal machen sie Badeurlaub, vielleicht hilft das Heilwasser, danach kommt Massage und dann hoffen wir das Beste.

In den letzten paar Tagen war ich sportlich ziemlich eingespannt. Ich habe ja mit dem Laufen wieder angefangen (3x die Woche), ich hatte Tischtennis Training (2x) und ich hatte zwei TT-Turniere. Freitag Nacht habe ich bei unserer fünften Männermannschaft ausgeholfen, weil sie von 10 Mannschaftskameraden keine 4 zusammengekriegt haben (so läuft es bei ihnen Spiel für Spiel ab). Ich hatte wirklich Respekt vor diesem Wettkampf, weil ich noch nie gegen Männer gespielt habe und wie ich nachgeguckt habe, hatten sie alle viel mehr TTR-Punkte (TischTennis-Rating), als ich. Egal, ich kann nichts verlieren und auch wenn ich die Spiele verliere, kriege ich kaum bis gar keine Punkte abgezogen, weil eben der Unterschied so groß ist. Schlage ich aber einen mit viel mehr Punkten, bekomme ich selber viele Punkte (und er viele abgezogen).

Und, und, und? 😉

Ich habe ein Spiel gewonnen und eins verloren = 14 Gewinnpunkte! einen der Spieler habe ich mit meinem Spiel so eingeschüchtert, dass er in einem Satz sogar 2:11 verloren hat. Er hat total aufgegeben, hat sich nicht mehr bewegt. Gegen den anderen habe ich auch ganz gut gekämpft, er hatte oft Glück, es war trotzdem eng. Nach dem Spiel haben wir bisschen geplaudert, sie waren baff, dass ich erst seit einem Jahr spiele.. dafür aber sehr sehr gut 😉 Der eine aus unserer Männermannschaft meinte auch, ich habe mich super entwickelt, er kennt es gar nicht von mir vom Training (lange nicht mehr zusammen geübt). Es ist immer wieder toll, sowas zu hören, vor allem nach Zeitungsartikeln, die nach jedem Spiel im hiesigen Blatt erscheinen und uns meist in den Boden stampfen. Das ändert sich jetzt aber auch langsam (zumindest was meinen Namen angeht) und irgendwann wird schon da stehen: „Leonie ist die TT-Überraschung des Jahres!“ 😀 Zwei Tage nach dem Spiel der Männer hatte ich das Turnier mit meiner eigenen Mannschaft gegen den Tabellenführer. Wir wurden letztes Jahr Tabellenletzter, es sah also nicht so rosig aus. Da unsere ersten zwei besten Spielerinnen nicht kommen konnten, haben wir mit Ersatz gespielt und natürlich auch verloren: 1:8. Und wer hat den einzigen Punkt geholt? 😉 = 8 TTR-Gewinnpunkte. Jetzt habe ich schon 1072 Punkte. Nur noch 18 Punkte und ich stehe dort, wo ich vor einem Jahr angefangen habe. Es macht mir jetzt definitiv Spass, sehr viel Spass sogar! Schade, dass ich nach der Op 3 Monate pausieren muss 😦

Was das Laufen angeht, komme ich seit meiner Erkältung wieder gut voran, da ich aber so viel Tischtennis dazwischen hatte, bin ich ehrlich gesagt schon sehr müde. Und so konzentriere ich mich eher auf TT und nicht aufs Laufen. Auf meinem Asics Laufplan steht für diese Woche der erste 10 km Probelauf und für den 13. Oktober das 10 km Rennen. Zwischen den beiden (also innerhalb von 9 Tagen) müsste ich noch 2 mal 10 km und 3 mal 5 km laufen, so dass ich zwischendurch wieder Turniere habe. Das ist mir zu viel und ich werde vom Laufplan einiges streichen müssen. Trotzdem möchte ich am 13. Oktober mein 10 km Rennen mit einer bestimmten Zeit schaffen.

Ich habe letzte Woche einen Bluttest machen lassen und die Ergebnisse auf Eisen und Langzeitzucker sind angekommen. Wie ich es vermutet habe, ist mein Hb-Wert wieder unter der Norm (11,4 g/dl, Grenze 12-16 g/dl) und diesmal noch ein Tick niedriger, als vor der ersten Brustverkleinerung (11,6 g/dl). Genau vor zwei Jahren hatte ich 12,7 g/dl. Ich habe auch zu wenige rote Blutkörperchen (zuletzt waren sie ok), Hämatokrit damit zu niedrig (Anteil der roten Blutkörperchen am Volumen des Blutes). Über die Eisenreserven weiss ich nichts, es ist unglaublich, aber die Arzthelferin hat die Ferritinbestimmung nicht angekreuzt. Ich habe es ihr vorher extra gesagt, unmittelbar nach der Blutentnahme sass ich daneben und habe ich sie nochmal gefragt, was sie eingekreuzt hat (sie hat den Langzeitzucker auch vergessen, aber nachdem ich sie darauf aufmerksam gemacht habe, noch angekreuzt). Was soll ICH noch machen, damit es läuft? Soll ich ihren Job übernehmen? Meine Hausärztin meinte, meine Werte sind zwar unter der Norm, aber nicht so tragisch, dass man etwas unternehmen müsste. Ich soll weiter Eisentabletten nehmen, das würde ausreichen. Ich versuche jetzt mehr Ballaststoffe dazu zu essen, damit ich nicht weiter Hämorrhoiden kriege. Würde es nicht gehen, werde ich mir privat einige Eisen-Infusionen holen. Soweit ich gelesen habe, beeinflusst Blutarmut die Narbenheilung negativ.Und da möchte ich jetzt alles mögliche optimal gestalten, worauf ich Einfluß habe. Mangel an Vitamin B6, B12, C und an Folsäure kann auch zu Eisenmangel führen. Die Eisentabletten sollte ich mit Vitamin C zusammen einnehmen, so wird es besser aufgenommen. Milch, Kaffe und Cola, Magnesium und Calcium vermindern dagegen die Aufnahme. Auf diese Sachen habe ich bis jetzt gar nicht geachtet!

Die größte Überraschung war der Hb1Ac-Wert, also der Langzeitzucker. So einen tollen Wert hatte ich noch nie: 5,4% (bis 6,4% gut, vor der ersten Op hatte ich 5,7%). Das hat jetzt nichts mit der Brustverkleinerung zu tun, es freut mich nur wegen meinem Diabetesrisiko – es sieht momentan so aus, dass ich mich richtig ernähre, mich genug bewege und der Diabetes bleibt mir erstmal fern.

Bernie hat mich im Kommentar vom letzten Beitrag darauf Aufmerksam gemacht, bei meiner Krankenkasse nachzufragen, ob sie nicht zufällig die Scar-Fx Silikonpflaster bezahlen, die für die Narbenheilung nützlich sein könnten. Und tatsächlich, diese Pflaster stehen bei der TKK unter der Kategorie Verbandszeug und wenn mein PC es medizinisch für notwendig hält und sie mir verschreibt, dann übernehmen sie die Kosten! Wenn das mal keine gute Neuigkeiten sind!

Mein Zyklus war gnädig mit mir und auch wenn er sich jetzt seeeehr komisch benommen hat, ging es für mich gut aus: Es sieht wieder so aus, dass ich meine Tage nicht im Krankenhaus bekommen werde! Juhuuu! 😀 Na ja, bis dahin beende ich noch einen Zyklus – hoffen wir mal, dass er sich nicht zu sehr hinzieht.

Diese Woche habe ich auch fleißig Fotos von mir gemacht, meist in Laufklamotten nach dem Lauftraining (so sehe ich wenigstens, was mir nicht steht). In normalen Sachen (und ohne Sachen) werde ich es auch nachholen, damit ich nach der Op Vergleiche habe.

vergleiche

Advertisements