Mal wieder ein Rezept, diesmal mit Quinoa. Zufällig habe ich welche bei EDEKA gefunden und gleich 5 Packungen geholt. Wer weiss, wann ich sie wieder kriege. Quinoa ist eine tolle Eiweißquelle, man kann es anstatt Reis oder Nudeln essen, man daraus Salate zubereiten oder eben etwas Süßes. Die Zubereitung erinnert mich an die der Hirse, 20 Minuten langsam köcheln lassen.

4 Portionen:

1 Zucchini (300 g)

1 Lauch (180 g)

1 rote Paprika

2 Karotten (100 g)

100 g Quinoa (Trockengewicht), nach Packungsanleitung zubereitet (200 g gekocht)

5 g Pinienkerne

Feldsalat

3 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer, Gartenkräuter und eine Eisenpfanne

 

Zuerst stellt man Quinoa aufs Herd und lässt es 20 Minuten mit der doppelten Menge Wasser köcheln. Ich musste noch paarmal Wasser dazugeben. Am einfachsen war es, eine ganze Kanne Wasser mit dem Wasserkocher aufzukochen und immer nachzuschenken, wenn es nötig war. In diesen 20 Minuten kann man die Karotten mit dem Gurkenschneider in Scheiben schneiden, die Zucchini, Lauch und die Paprika würfeln und anbraten. In den ersten paar Minuten brät man die Karotten schwarf an, bis sie anfangen, bräunliche Farbe zu bekommen. Danach gibt man Lauch, Zucchini, Paprika und die Pinienkerne dazu und brät man alles, bis Quinoa fertig wird. Dabei wird die Paprika etwas runzelig und die Zucchinischeiben bräunlich, das Lauch wird schön angebraten. Zum Gemüse gibt man Quinoa dazu und brät man alles noch kurz durch. Erst am Ende salzen, pfeffern und mit Gartenkräuter abschmecken. Man kann es als Beilage zum Fleisch essen.

Eine Portion hat etwa 260 Kcal, 7 g Eiweiß, 30 g KH, 12 g Fett

Auf dem Teller sind etwa 360 Kcal zu sehen (mit dem Stück gegrillten Hähnchenbrust).

quinoa-zucchini3

 

Beim Essen konnte ich nicht aufhören hmmm… hmmm… zu sagen. 😀 Der nussige Geschmack vom Quinoa mit den Pinienkernen und die Süße vom Lauch, Paprika und Karotten hatten es in sich! Lecker!

 

Advertisements