9 Tage nach der zweiten Brustverkleinerung

Erstmal fange ich damit an, welche Wehwechen ich in den letzten 3 Tagen hatte. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass es nach der ersten Verkleinerung auch so war:

  • Beide Brüste haben immer wieder sowas wie Krämpfe. Sie dauern nicht lange an und fühlen sich so an, wie unmittelbar VOR einem Muskelkrampf. Eigentlich kommt es nicht zum Krampf selber. Es ist irgendwo im Brustgewebe, ist nicht immer die selbe Stelle.
  • Ausserdem sticht es auch immer wieder, wie mit einem Messer – dies kommt und geht auch, bleibt nicht lange. Muskelkater ist auch noch da.
  • Die untere Narbe fing an zu jucken.
  • Da ich mich seit 10 Tagen nicht mehr in der Axelhöhle rasiert habe, nervt mich schon total die Piekserei, es brennt. Ich darf jetzt schon duschen, mache ich allerdings noch nicht. Ich werde mich aber unbedingt rasieren und irgendwie mit wenig Wasser alles abwaschen.
  • Die Hämorrhoiden sind zurück :-/

Die Brustwarzen und die Nähte tun nicht weh, alles ist momentan zu, nässt nichts – dies kann sich noch ändern (hatte ich bei meiner Kaiserschnittnarbe auch erst 6 Wochen später, dass die Narbe auf 1 cm wieder aufging und nässte), also nicht zu früh freuen.

Die rechte BW ist immer noch dunkler, es verbreitet sich allerdings nicht. Sogar wenn ich das Foto vom dritten und neuten Tag vergleiche, ist der dunkle Bereich schon viel kleiner! Im Forum kam die Idee, vielleicht ist es nur ein Hämatom und keine Nekrose. Die BW reagiert auf Berührung, sie ist warm. Ich bin guter Hoffnung!

Ich hatte hier noch im Schubladen einen Bh in Größe 85 B – ich habe ihn gekauft, weil ich ihn dem Chirurgen zeigen wollte, wo ich gerne reinpassen würde (hab ich dann aber doch nicht gemacht). Ich habe ihn jetzt anprobiert. Er ist knapp, ich könnte bei dieser Schnittführung momentan 85 B/C haben. Sind die Brüste abgeschwollen, werde ich, denke ich mal, ein großes B haben – zuletzt gingen mit der Schwellung auch nicht mehr als eine halbe Cup-Größe ab. Nehme ich noch die 10 kg ab, die ich geplant habe, werden die Speckröllchen an den Seiten und am Rücken weniger und ich hoffe dann bei meinem Ziel angekommen zu sein. Apropos 10 kg abnehmen – in den 10 Tagen habe ich weiter abgenommen, was ich beibehalten muss, damit aus 10 kg bis zum Frühling keine 15 werden.

Ich habe schon bei den Anträgen für die Kostenübernahme die Büstenhalter Homepage empfohlen, wo man die richtige BH-Größe und den Brustgewicht errechnen kann. Ich bin nach der Anprobe des 85 B BH´s auf diese Seite zurückgekehrt, habe meine Unterbrustbreite und Brustumfang angegeben und habe erfahren, dass ich tatsächlich etwa 85B/C sein könnte und die Brüste etwa 475 g wiegen könnten:

BH-größen

Als Vergleich habe ich auch mal die alten Daten von mir eingegeben. In der zweiten Reihe die Maße nach der ersten Verkleinerung und in der dritten Reihe die Maße vor der ersten Op (also wie ich ursprünglich war). Die Grammangaben kommen etwa auch hin, ich denke mal, der Unterscheid könnte zum Teil auch daher kommen, dass meine Brüste fast nur aus schwerem Drüsengewebe bestanden haben. Bei der ersten Op wurden im Durchschnitt 1230 g pro Brust entfernt: 2025 g minus 900 g ergeben allerdings nur 1125 g in der Tabelle. Bei der zweiten Verkleinerung wurden im Durchschnitt 515 g entfernt: 900 g minus 475 g ergeben aber nur 425 g. Jeder weiß, dass man den Gewicht so genau nicht bestimmen kann, aber man sieht, dass die Richtung dieser Bestimmungsmethode schon stimmt.

Silikonpflaster

scarFx

Die ScarFx Silikonpflaster, die ich rezeptiert bekommen habe, mussten von dem Vertreiber direkt bestellt werden. (Ursprünglich wurden die Pflaster von einer amerikanischen Firma (Jobskin, Torbot Group aus Cranston USA) entwickelt und vertrieben.) Dies erledigte für mich die Apotheke. Am nächsten Tag haben sie schon angerufen, dass ich die Pflaster und die Silikongelprobe abholen kann. Es ging sehr schnell! Was ich über den Preis dabei erfahren habe, war der Hammer! In Deutschland vertreibt ausschließlich Tricon diese Pflaster. Sie schreiben zwar auf der Homepage, dass man die Pflaster in jeder Apotheke bekommen kann, der Großhändler der Apo konnte sie aber nicht liefern. Die Apothekerin musste direkt bei Tricon bestellen. Kostenfaktor für meine 3 Pflaster: 256 Euro! Man kann die Pflaster aber auch zB aus Luxemburg direkt online bestellen, man muss nur 15 Euro Porto dafür bezahlen. Kostenfaktor für meine 3 Pflaster: 122 +15 = 137 Euro! Tricon ist wirklich unverschämt mit den Preisen! Für das Silikongel gilt das selbe. Also schön aufpassen, wer selber bezahlen muss!

 

Die Verpackung aus Luxemburg könnte anders aussehen.

Auf der Tricon Seite wird empfohlen, 2 Sets an Silikonpflaster abzuwechseln (alle 12 Stunden) oder für die Nacht die Pflaster nehmen, für den Tag dafür das Silikongel.

Zum Silikongel habe ich ein Prospekt bekommen, in dem über ScarFx (Pflaster), ScarSil (Silikongel) und ScarEsthetique (Pflegegel ohne Silikon) geschrieben wird. Wie ich jetzt lese, für normale frische Narben wäre ScarSil gedacht. ScarEsthetique ist für dunkle, rote Narben zum Aufhellen geeignet, aber auch für frische Narben, allerdings ohne Silikon. So dann habe ich mal geguckt, was die Gele kosten:

ScarSil bei Tricon: 30 ml knapp 60 Euro – sie geben diese Menge für große Narben an und große Narben bedeuten bei Tricon 10 cm! Die Tube soll so bei 2-3 Mal am Tag aufgetragen für 8 Wochen reichen.

Bei Eurapon kriegt man die selbe Tube momentan für 44 Euro, versandkostenfrei – zuschlagen!

Ollala, 10 cm soll eine große Narbe sein? Und dafür reicht eine Tube Silikongel von 30 ml für 2 Monate für 60 Euro? 

… wofür die TKK die Kosten nicht übernimmt….

Dann rechnen wir mal nach, was es mir privat kosten würde:

  • Lange rechte Narbe in der Unterbrustfalte: 42 cm
  • Lange linke Narbe in der Unterbrustfalte: 38 cm
  • i-Schnitt auf beiden Seiten nach unten: 2x 7 cm
  • Narben um die BW herum: 2x 10 cm

Insgesamt: 114 cm Narbenlänge

Ich bräuchte also 11 Packungen Gel, für 660 Euro. In 2 Monaten ist es aber noch nicht abgeschlossen. Will ich die Narben 3 Monate lang einschmieren, kostet es mir schon 1000 Euro. Pffffff!!!! Bestenfalls von Eurapo immer noch über 720 Euro!

Erschreckend – im Forum wurde ich komisch angeguckt, als ich geschrieben habe, was mir die Pflaster kosten würden und ich deshalb erreichen will, dass sie verschrieben werden. Na gut, die Vergrößerten, für die eher wichtig ist, dass keine Narben zu sehen sind, kommen mit 2x 10 cm aus. Da sind die Kosten deutlich niedriger. 😦

Anstatt des Gels kaufe ich dann lieber aus Luxemburg ein zweites Set Silikonpflaster für 137 Euro und trage sie 24 Stunden lang abwechselnd. Sind die Pflaster nach 6 Wochen schon unbrauchbar (weiss ich nicht, muss ich noch recherchieren), könnte ich es wiederholen: ein Set vom Arzt verschrieben, eins selber bezahlen. So komme ich vielleicht am günstigsten weg.

Ich muss mich erstmal im Thema einlesen, bzw. morgen die Pflaster zum Fädenziehen mitnehmen und den Arzt fragen, wie die angewendet werden. Was ich weiss, dass ich sie nach dem Fädenziehen schon auf die Narben machen kann, allerdings in den ersten Tagen nur für 6 Stunden. Tag für Tag dann immer länger.

Advertisements