5 Wochen nach der Brustverkleinerung

Viel ist die letzte Woche nicht passiert, außer dass ich zu viel und zu viel Süßes gegessen habe. Ab nächster Woche fange ich mit dem Sport an. Natürlich nichts, was meinen Oberkörper betrifft, sondern einerseits Spaziergänge, andererseits Bauch, Beine und Po Übungen. Ich werde wieder einigen von Youtube aussuchen, was frei zugängig und für alle erreichbar ist. Ich habe nämlich heute einen Schock erlitten, als ich einen Oberteil angezogen habe, der im Brustbereich locker lag, am Bauch aber spannte. 😦 In den letzten 5 Wochen habe ich 2 kg zugenommen, nicht gut!

Ich hatte eine Duchblutungsstörung auf der rechten Brustwarze. Die offene Stelle ist letzte Woche zugegangen, es gab keine Wundflüßigkeit mehr (das sieht man am Pflaster, dann entstehen keine weiße Flecken), deswegen habe ich diese Woche das Pflaster schon weggelassen. Es sieht noch rot aus, ich denke, es ist jetzt genauso eine Narbe, wie woanders, ich werde die Stelle deshalb auch so behandeln. Ich bin wirklich gespannt, wie es aussehen wird, wenn es fertig ist.

Seitdem die Brüste abgeschwollen sind, sind meine KompressionsBHs nicht mehr so eng. Ich würde sagen, sie sind nicht mehr eng genug. Da weiße Wäsche an der Reihe war, habe ich den weißen BH nach dem Waschen in den Trockner gelegt, wo er auch eingegangen ist (er ist aus Baumwolle). Toll, er sitzt jetzt wieder eng! Jetzt muss ich tatsächlich abnehmen, damit er richtig sitzt (und das untere Band nicht hochrollt) 😉 Manchmal kann ich ihn nicht mehr ertragen und denke darüber nach, nach der sechsten Woche auf SportBH umzusteigen. Das Problem ist, dass die Träger so breit sind, dass sie an den Außenseiten meine Haut rot reiben. Solange ich die Arme nicht bewege, passiert nichts. So war es auch in den ersten Wochen. Jetzt bin ich aber mobiler, ich muss mein Leben leben und dazu gehören auch die Armbewegungen – und die tun weh.

Ich habe letzte Woche auf die seitlichen Narben ActivM Fixierfolie mit Silikonbeschichtung aufgeklebt (Video). Sie blieben von Montag bis Samstag drauf. Das Abziehen ging ohne Probleme, nichts hat weh getan. Aber die Silikonbeschichtung blieb mir auf der Haut kleben und ich habe praktisch das ganze Wochenende damit verbracht, die Reste von mir abzukratzen. Echt ätzend das klebrige Zeug! Bis Montag war ich damit fertig und konnte neue Fotos machen 😉

Diese Woche habe ich gedacht, ich klebe nicht ActivM, sondern die Opsite Flexifix Fixierfolie (ohne Silikonbeschichtung!) auf. Korinna hat mich letzte Woche schon gefragt, ob ich sie schon probiert hätte 😉 Diese Folie ist viel dünner und unscheinbarer. Sie klebte zuerst nicht so toll, wie ActivM, ich musste die Enden unter den Axeln mit einem weiteren Stück verstärken. Nachdem der KompressionsBH über Nacht die Folie festgedrückt hat, sitzt sie jetzt gut, nichts steht ab. Ich habe bei Eurapon eine 10 cm x 10 m Rolle gekauft und davon länglich 2x 5 cm x 30 cm Streifen abgeschnitten. Man bekommt sie auch in 5 cm Breite, aber genau an den Enden und auf den Brustwarzen war es praktisch, dass ich quer auch ein breiteres Stück abschneiden konnte. Es war nur nicht praktisch, aus 10 cm zweimal 5 cm Streifen abzuschneiden, weil die Abdeckpapiere und -Folien auf den beiden Seiten der Fixierfolie genau dort verliefen, wo ich schneiden musste. So konnte ich diese auf einem Streifen gut entfernen, bei dem anderen Streifen musste ich mir viel mehr Mühe geben. Ich bin gespannt, ob die Folie von alleine abgeht, oder ich sie frühzeitig entfernen muss. Nach Plan bleibt sie 5 Tage lang drauf, bis Samstag wieder.

Einen Nachteil hat die Fixierfolie gegenüber dem ScarFx Silikonpflaster: sie ist nicht flexibel, sie wirft als 30 cm langes Stück Falten in der Unterbrustfalte. Ist wahrscheinlich nicht so schlimm, aber man kommt beim Auflegen nicht so gut um die Kurven. Das nächste Mal klebe ich 3x 10 cm Stücke auf und nicht einmal 30 cm.

Foto über die 5 Wochen alten Narben mit und ohne Fixierfolie. Die Brustwarze ist zwar rot, das ist aber die frische neue Haut, keine offene Wunde.

 

 

Advertisements