6 Wochen und 3 Tage nach der zweiten Brustverkleinerung

Na gut, so dramatisch ist es jetzt nicht, ich wollte es aber hier zeigen, und meine Vermutungen äußern, wie es passieren konnte, dass in einer Narbe innerhalb von paar Tagen ein etwas größeres Loch entwickeln konnte.

Ich kann nur empfehlen, auch wenn man die Narbe mit einer Fixierfolie abklebt, sie morgens und abends auf Veränderungen abzuchecken!

Es geht hier darum:

loch

 

 

Mit dem Pfeil habe ich die Stelle markiert, wo sich das Loch entwickelt hat. Die Nummern zeigen, wieviele Wochen und Tage seit der Op vergangen sind, also 1+3 bedeutet Tag 10 post Op, also eine Woche war schon vorbei und das Foto wurde 3 Tage später gemacht. 5+0 heisst 5 Wochen post Op (genau so, wie man bei Schwangeren rechnet).

Da war schon immer eine kleine rote Stelle, wahrscheinlich wegen einem Faden, der sich doch nicht auflösen wollte und vielleicht den Weg nach draussen offen gehalten hat. Als ich dann die Brustwarze zwischen 5+0 – 5+5 mit der unsterilen Opsite Fixierfolie abgeklebt habe, hat sich die Stelle entzündet, der Punkt auf dem Foto 5+6 ist schon größer und rot. Ich habe es nicht bemerkt. Ich habe die Bw 6+0 wieder abgeklebt. Am abend 6+1 habe ich schon gesehen, dass ich an der Stelle unter der Folie einen kleinen hellen Dreieck habe. Ich hatte sowas an anderer Stelle im T-Kreuz schon mal unter dem Silikonpflaster, das aber von alleine wegging. Deswegen unternahm ich nichts. Ich habe aber nicht daran gedacht, dass das Silikonpflaster nur einen halben Tag drauf war, ich konnte die Stelle säubern und legte danach nichts drauf, bis alles vorbei war. Diese Opsite Folie war aber schon seit einem Tag auf der Narbe.

Am nächsten Abend (6+2, also nach 48 Stunden) war die helle Stelle schon deutlich größer und ich entschied mich dazu, die Fixierfolie abzumachen und nachzugucken, was los ist. Ursprünglich wollte ich sie wieder 5 Tage lang auf der Narbe lassen. Als ich die Folie abgezogen habe, hat diese Eiter mit aus dem Loch gezogen. Ich vermute mal, dass es Eiter war, es war hellgelb mit etwas Blut und eher dickflüßig, es war keine Wundflüßigkeit. Ich habe das Loch mit Wasser und einer sterilen Kompresse gereinigt, es hat auch bisschen geblutet, Eiter kam aber nicht nach. Für die Nacht habe ich eine neue sterile Kompresse draufgelegt und heute früh (6+3) habe ich das Loch fotografiert. Ich finde, es sieht einigermaßen gut aus, es eitert nicht, blutet ein ganz wenig. Die sterile Kompresse wechsele ich mehrmals am Tag. Ich beobachte mal, wie es sich verändert und wenn es heute Abend schlimmer aussieht, kontaktiere ich meinen Chirurgen. Erstmal lege ich keine Folie für längere Zeit auf, auch nicht woanders, sondern bleibe beim Silikonpflaster für 12 Stunden (nicht aber auf das Loch) und beim Dermatix Gel. Mal schauen, wie es weitergeht. Die Fixierfolie kommt dann erst wieder drauf, wenn sich alles beruhigt hat.

Ich vermute mal, dass die unsterile Fixierfolie die Flüssigkeit nicht abfliessen liess, die Bakterien konnten sich dort vermehren und so kam es zum Eitern. Die weiße Flüssigkeitsansammlung habe ich nicht fotografiert, es sah aber so aus, wie die „Soße“, die aus einem ausgedrückten Mitesser/Pickel rauskommt.

 

 

Advertisements