Ich habe mich lange nicht mehr mit einem Beitrag gemeldet. Ich habe vor 2 Wochen angefangen, wieder zum Tischtennis Training zu gehen, hatte 3 Spiele in der Zeit und war ziemlich kaputt und müde. Da ich sonst kaum was gemacht habe, gab es auch nichts, worüber ich hätte berichten können.

Ich habe die Narben in den letzten 4 Wochen fleißig abgeklebt. An den Seiten mit Fixierfolie, die etwa 5-7 Tage am Stück drauf war. Danach habe ich sie von oben nach unten an der Narbe entlang abgezogen, 24-36 Stunden die Narbe frei gelassen und danach vor dem nächsten Training wieder abgeklebt. Für die Nacht habe ich im letzten Monat konsequent mit dem Silikonpflaster abgeklebt (nur dort, wo keine Folie drauf war) und seit zwei Wochen klebe ich die untere lange Narbe ebenfalls mit Silikon ab (nur wo keine Folie ist). Das mache ich aus dem Grund, weil ich wegen der Folie zwei Stückchen Silikonpflaster nicht benutzt habe und ich wollte diese nicht im Schrank verstauben lassen. Wenn kein Silikon auf der Narbe ist, creme ich die Narben (wo keine Folie ist) mit Dermatix Gel einmal am Tag ein, massiere die Narben damit solange, bis alles trocken ist und der Silikon-Film entsteht. Es ist allerdings kein trockenes Gefühl, dieser Film rutscht irgendwie ein wenig. Die Narben unter der Folie massiere ich ebenfalls jeden Morgen (durch die Folie).

Ich benutze jetzt das ScarFx Silikonpflaster seit etwa 2 Monaten für 12 Stunden pro Tag. Sie sind jetzt nicht mehr so klebrig, wie am Anfang, aber sie halten noch, bis ich den BH anziehe. Ich merke aber, dass sie am oberen Ende unter der Achselhöhle immer runterklappen, sie werden aber vom BH dann noch gehalten. Ich denke mal, ich kann sie nochmal 4 Wochen verwenden, danach muss ich die neue Packungen aufmachen. Mit den Pflastern um die Brustwarzen herum und von dort nach unten habe ich keine Probleme, die sind auch nicht so lang und liegen in einem Bereich, wo die Armbewegungen sie nicht ablösen. Sie werden sicherlich länger halten. Mit den seitlichen Pflastern habe ich auch nur Probleme, wenn ich gerade keine Fixierfolie auf den Narben habe (wie heute wegen den Fotos), und ich die Pflaster anstatt der Folie aufklebe. Es kommt also nicht oft vor, aber es ist mir in diesem Monat schon aufgefallen.

Die neue Packungen Silikonpflaster hat mir der Chirurg nochmal verschrieben und ich habe sie gleich in der Apotheke geholt. Wenn ich diese auch 3 Monate lang verwenden kann, komme ich bis zum 7. Monat post Op. Ich habe geplant, so lange, wie möglich die Pflaster anzuwenden, eventuell bis zu einem Jahr (nur nachts). Ich werde also das dritte Set selber kaufen.

Für die Nacht ziehe ich immer den Anita KompressionsBh an. Tagsüber trug ich in diesem Monat Sport-BHs, Tank-Tops, die meine lange Narbe bedecken.

Ich habe diese Woche mit Hanteltraining angefangen. Kein vorgegebenes Video, sondern nur so einige Übungen, nicht zu viel nach oben strecken. Und ich habe es vor, ab sofort aufs Laufband zu gehen. Regelmäßig (3x pro Woche) in einem lockeren Tempo halbe Stunde durchlaufen. Ich berichte am 4. März, wie es sich für die Brüste angefühlt hat. Bei einem TT-Training haben wir Seilspringen gemacht – dies habe ich nach etwa 500 Sprüngen schon deutlich in einer Brust gespürt und habe aufgehört.

Eigentlich tun die Brüste nicht mehr weh. Ab und zu gibt es hier und da einen Druck oder die Narben ziehen und jucken. Die Nähte haben sich jetzt nicht mehr gemeldet, keine weiteren Löcher sind entstanden. Die Krusten sind alle ab.

Jetzt ändert sich nicht mehr so schnell etwas an den Brüsten, wie am Anfang, deswegen mache ich Fotos immer nur am vierten Tag des Monats, wie auch heute. Jetzt habe ich die zweite Op seit 3 Monaten hinter mir. Nach der ersten Op fingen die seitlichen Narben um diese Zeit an, breiter zu werden. Damals habe ich nichts dagegen unternommen, keine Silikonpflaster, kein Dermatix, keine Fixierfolie, keine Massage. Diesmal probiere ich diese erwähnten Techniken der Narbenpflege. Trotzdem sehe ich einige Veränderungen an meinen Narben. Ich hatte diesmal viele Probleme mit herausstechenden Fäden, Löchern, Durchblutungsstörungen. So sehen die Narben allgemein schlechter aus, als nach der ersten Op. Unten und an den Seiten fangen sie jetzt an, herauszustehen. Sowas habe ich zuletzt erst später beobachtet. Dafür finde ich, dass die Narben jetzt unten dünner sind und nicht so auseinander sind, wie 3 Monate nach der ersten Op. Soweit ich weiß, diese Erhebung der Narbe kann man mit der langfristigen Anwendung des Silikonpflasters wieder verbessern. An der Breite könnte man nichts mehr ändern.

Die Narben sind jetzt noch ziemlich rot, wenn man sie mit Blitz fotografiert. Es ist nicht so dramatisch ohne Blitz. Die seitlichen hypertrophen vom letzten Mal, die mich am meisten interessieren, waren 5 Monate nach der ersten Op immer noch lila. Von der Breite her verschlechterten sie sich zwischen dem 3. und 5. Monat deutlich und hauptsächlich nur in dieser Zeitspanne. Ich habe für die Nacht keinen BH mehr angezogen und tagsüber kam es auch öfters vor, dass ich keinen anhatte. Zwischen dem 5. und 10. Monat habe ich damals keine Fotos von den einzelnen Narben in Detail gemacht. Bis zum 10. Monat sind die seitlichen Narben unwesentlich breiter geworden, ihre Farbe ist heller geworden aber sie standen noch heraus. Mal schauen, wie sie sich jetzt weiterentwickeln. Monat 3 ist der Anfang, von jetzt an wird es interessant sein, ob die Silikonpflaster und die Fixierfolien etwas helfen werden.

 

Und jetzt folgen die Fotos 

1-2-3 Monate nach der zweiten Op: frontales Gesamtbild, seitliche Narben, untere Narben

Vergleichsbilder der 1. und 2. OP nach 3 Monaten: frontales Gesamtbild, seitliche Narbe rechts, links; untere Narbe rechts, links; Brustwarzen

 

 

Advertisements