Gestern war der Tag, als meine neuen Brüste 5 Monate alt wurden. Ich habe wieder einige Fotos gemacht, die ich jetzt zeigen möchte.

Im letzten Monat habe ich in der Nacht weiterhin den Anita Kompressions-BH getragen und auf die Narben für die Nacht die ScarFx Silikonpflaster aufgeklebt. Meist waren sie 10 Stunden drauf. Auf den äußeren Narben trug ich Tag und Nacht Opsite Fixierfolie, die ich einmal die Woche gewechselt habe. Tagsüber, als die Silikonpflaster nicht drauf waren, habe ich die Narben einmal mit Dermatix Silikongel eingecremt. Dies natürlich nur dort, wo keine Fixierfolie drauf lag. Tagsüber trug ich im ganzen Monat Sport-BHs, es kam 1-2 mal aber vor, dass ich einen normalen BH ohne Bügel angezogen habe oder für paar Stunden keinen BH anhatte.

Ich habe nicht mehr oder weniger Sport gemacht, einmal war ich laufen und einmal habe ich Krafttraining gemacht, ansonsten hatte ich etwas mehr Tischtennis. Nachdem ich vor paar Tagen mit Fitness Blender anfangen wollte, habe ich mich erkältet, einen Magen-Darm Virus eingefangen, den mein kleiner Sohn danach auch noch gekriegt hat – so musste ich den Start verschieben. Jetzt geht es mir wieder gut genug und kann damit anfangen. Da ich mehr Tischtennis hatte, wurde die Narbe an der rechten Seite mehr beansprucht. Sie war aber außer bei einem Training immer mit Fixierfolie abgeklebt.

5 Monate nach der ersten Brustverkleinerung hatte ich viele Fotos von den Narben gemacht, so hatte ich jetzt für die Narben 5 Monate nach der zweiten Op einen Vergleich. Damals habe ich die Narben nicht behandelt, nicht gecremt, nicht beklebt, nicht massiert, den Kompressions-BH nicht so lange getragen, tagsüber ohne BH rumgelaufen. Diesmal war es anders und ich wollte wissen, ob die Narben mit Pflege besser aussehen werden. Ob es wert ist, Silikonpflaster zu kaufen – da sie ziemlich teuer sind (obwohl die KK sie mir bezahlt hat).

Meine Beobachtungen:

Ich finde die Narben immer noch zu dick im Vergleich zu normal heilenden Narben, aber ich finde sie viel besser, als nach der ersten Op. Die sind zwar noch rot und man sieht sie deutlicher, als um diese Zeit nach der ersten Op. An der Pflege liegt es nicht mehr, wahrscheinlich ist es wegen meiner Genetik, bzw. wegen Scher- und Zugkräfte, warum sie keine feine weiße Linien geworden sind. Ich habe alles für sie getan und mit diesem Ergebnis kann ich auch leben. Die Heilung ist noch nicht abgeschlossen, ab jetzt wird es allerdings nicht mehr schlechter, sondern die Narben werden heller und flacher. Dass sie heller werden, weiss ich von der ersten Op. Dass sie flacher werden, erhoffe ich von der weiteren Anwendung der Silikonpflaster und Fixierfolien.

Frontalansicht 1-3-5 Monaten post Op 1: Die Brüste sind abgeschwollen und haben sich gesenkt.

Frontalansicht 5 Monate post Op1 und Op2: Die Narben sind diesmal noch rot und deutlich zu sehen. Der Größenunterschied ist an der rechten Brust 617 g und an der linken Brust 415 g.

 

 

Ich finde, wo ich die Narben rund um die Uhr mit Fixierfolie abklebe, stehen sie nicht so ab, wie zum Beispiel an den Innenseiten der Brüste (am Dekoletè), wo ich das Silikonpflaster und das Silikongel drauf habe (beide zusammen eigentlich ebenfalls rund um die Uhr). Ich finde noch, dass die Narben überall besser aussehen, als nach der ersten Op, sie sind an den äußeren Seiten und unten nicht so auseinander gegangen, sie sind nicht so dick und zackig und stehen nicht so hervor. Die Narben am Dekoletè der linken Brust sehen alleine etwas schlechter aus, als nach der ersten Op. Mit der kurzen wulstigen Stelle kann ich allerdings leben.

Narben an den äußeren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben an den inneren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben in der T-Linie unten 5 Monate post Op1 und Op2 (links unten bei der aktuellen Lage sieht die Narbe bisschen komisch aus, der BH-Abdruck war etwas stark, so schlimm sieht es nicht aus)

 

An der rechten Brustwarze hatte ich eine Durchblutungsstörung und die obere Schicht ist paar Tage nach der Op schwarz geworden, abgefallen, abgestorben. Darunter blieb eine offene Stelle zurück, die etwa nach 2 Monaten vollständig mit neuer Haut bedeckt war. Unter der linken Brustwarze in der Naht entstand ebenfalls ein etwa 1 cm großes Loch (paar Millimeter tief), als eine Naht durchkam – 6 Wochen nach der Op. Dieses Loch brauchte nur 2 Wochen, bis es zu war. Beide Stellen heilen sehr schön, sie bekommen eine helle Farbe.

Brustwarzen 1-3-5 Monate post Op2: Die Durchblutungsstörung und das Loch sind schön verheilt.

 

Erst 10 Monate nach der ersten Op habe ich von den Narben weitere Fotos gemacht. So werde ich diesmal auch tun und kann sie wieder vergleichen. Zwischen dem 5. und 10. Monat haben sich die Narben nicht so viel verändert, außer dass sie hell wurden und nicht mehr rot waren. Sie sind nicht weiter auseinander gegangen. Trotzdem werde ich die Fixierfolien und Silikonpflaster weiter verwenden. Genauso trage ich den Kompressions-Bh weiterhin in der Nacht. Wie lange, das kann ich jetzt nicht sagen. Zur Zeit komme ich gut zurecht, wenn es aber wärmer wird, kann es sich mal ändern. Mal schauen. Im Kopf geplant habe ich 12 Monate insgesamt.

Der aktuelle Zyklus war der erste, in dem meine Brüste vor der Periode wieder angeschwollen sind und weh tun. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme. Die Narben jucken manchmal und in den Brüsten spüre ich ab und zu noch Sticheleien. Beim Tischtennis spüre ich nichts besonderes, laufen konnte ich auch ohne Probleme, nichts wackelt.

Advertisements