Ich habe mich lange nicht mehr so erschöpft gefühlt, wie gestern! Am Vortag hatte ich knapp 4 Stunden Sport und die bisschen Erkältung dazu hat mir den Rest gegeben. Ich habe Nachmittag 2,5 Stunden geschlafen, danach wurde mein Sohn wieder krank und fieberte. Heute ging es uns beiden schon viel besser, deswegen habe ich gleich mit FB angefangen. Heute Abend habe ich noch 2 Stunden Tischtennis, mal schauen, wie ich morgen wieder aussehen werde. Gestern habe ich meinem Mann schon gesagt, ich sollte vielleicht akzeptieren, dass ich über 40 bin… und nur noch 41 Tage und ich werde 41 Jahre alt. Aber nein, ich weiss, dass mich die zusätzlichen 9 kg an Fett so unfitt machen – ich muss sie loswerden!

Cardio Bootcamp – 20 Minuten

Hier wieder erstmal schwitzen und keuchen – Übungen in den üblichen 3 Runden für den ganzen Körper.

[youtube http://youtu.be/nNe1p2uPt_g]

 

Pilates – 19 Minuten

Früher hat man diese Übungen einfach Gymnastik genannt, ich weiß gar nicht, wann sie zu Pilates wurden. Von jeder Übung 14 Wiederholungen, 2 Runden. Teilweise sehr schwer für mich – sicherlich waren die betroffenen Muskelgruppen zu schwach.

[youtube http://youtu.be/suNj0eeFftw]

 

Streching – 13 Minuten

Am Ende gab es noch ein Workout mit Streching, das ich viel zu lang empfand und auf 10 Minuten abgekürzt habe.

 

Morgen steht alternativ Cardio auf dem Plan. Dies wird mein Einzeltraining im Tischtennis sein. Eine Stunde, nur ich und der Trainer, wir arbeiten an meiner Vorhand Schwäche. Wer mir sagt, dass Tischtennis nicht anstrengend ist, man steht nur an der Platte und muss sich kaum bewegen, den nehme ich gerne zum Einzeltraining mit 😉 Es ist genauso, wie mit anderen Sportarten: je mehr Energie man reinsteckt, umso anstrengender kann es sein. Also wer beim Tischtennis nichts spürt und nicht schwitzt, sollte lieber Gas geben.

Sonntag ist der siebte Tag bei Fitness Blender, was Pause heißt. Montag geht es weiter mit den Workouts und somit habe ich die erste Woche hinter mir. Etwas verzögert wegen Krankheit und Besuch von meiner Mama (die übrigens von der Krankenkasse die Kostenübernahme für ihre Brustverkleinerung bekommen hat und im Herbst operiert wird), aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. An der Ernährung muss ich allerdings noch viel arbeiten.

Advertisements