2wo-6mo-post-op2

2 Wochen bis 6 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Zwischen dem 5. und 6. Monat post Op ging es ein bisschen durcheinander mit der Narbenpflege. Meine Mutter war zwei Wochen lang bei uns zu Besuch und ich konnte in dieser Zeit keine Silikonpflaster benutzen (die Reinigung und das Trocknen war problematisch, da wir nicht in unserem Zimmer geschlafen haben). Dafür habe ich alle Narben mit der Fixierfolie dauerhaft beklebt. In der restlichen Zeit des Monats habe ich keine Folie oder Silikonpflaster benutzt, sondern zweimal am Tag mit Dermatix Silikongel die Narben einmassiert. In der Nacht schlafe ich weiterhin in dem Anita Kompressions-BH, tagsüber trage ich weiterhin Sport-BHs. 2-3 Mal kam es vor, dass ich für paar Stunden keinen BH anhatte.

Meine Narben sind wieder etwas heller geworden. An den Seiten (vor allem rechts) sieht es nicht sehr schön aus, doch breit geworden und wieder ist diese Narbe nach dem dritten Monat auseinander gegangen. Zwar nicht so sehr, wie nach der ersten Op, aber doch hätte ich mir dünnere Narben gewünscht. Das passierte trotz dass ich die Narben mit Fixierfolie abgeklebt habe, damit keine Zugkräfte entstehen. Es hat vielleicht etwas geholfen, aber die Genetik hat sich doch durchgesetzt. Alles klar, ich habe also getan, was in meiner Macht stand – für soviel hat es gereicht. Zufrieden bin ich damit trotzdem und die Narben behindern mich in keiner Weise in irgendetwas.

Dadurch, dass ich jetzt seit zwei Wochen strickt auf meine Ernährung achte, alles in der Kalorienzähler App eintrage (im Durchschnitt esse ich 1700 Kcal am Tag) und 3-4x die Woche Tischtennis spiele, nehme ich endlich ab und nicht zu! 😀 Bis jetzt sind 2,5 kg runter, bis zu meinem Vor-OP2-Gewicht habe ich noch 5 kg vor mir. Reinzukommen ist bekanntlich sehr schwer, wenn man schon drin ist (und nicht hungert), läuft es fast von alleine. Ich bin dadurch motiviert und habe das Ziel vor Augen, in der ersten Etappe mein Vor-OP2-Gewicht zu erreichen.

 

Vor-OP2-Gewicht: 84 kg (1 kg Brustgewebe wurde danach entfernt, also eigentlich 83 kg)

Höchstgewicht nach OP2: 90,7 kg (unglaublich, Ende Sommer kämpfte ich noch gerade mit der 80 kg-Marke)

6 Monate post-OP2-Gewicht: 88,3 kg

Erste Etappe: unter 83 kg

Zweite Etappe: unter 78 kg (mein Tiefstgewicht nach OP1)

Endziel: 19 kg Fett loszuwerden, was ich durch Körperfettmessung überprüfen werde und nicht durch ein bestimmtes Körpergewicht definiere. Mein Zielgewicht hängt davon ab, ob ich in der Zeit Muskelmasse auf- oder abbaue, bzw. halte.

Es wird empfohlen, vor einer Brustverkleinerung das Zielgewicht zu erreichen und mit den neuen Brüsten nicht mehr viel zuzunehmen oder abzunehmen. Die Rede ist von maximal 5 kg in beide Richtungen, sonst leidet das Gewebe darunter und die Brüste hängen schneller. Ich habe es vor der ersten und zweiten Op nicht geschafft, auf mein Wunschgewicht zu kommen und seit der zweiten OP ging mein Gewicht auch schon 7,7 kg höher. Wer mag, kann auf die Auswirkungen auf der Vergleichsfotoreihe achten. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr die restlichen 15-20 kg noch abnehmen kann (es wären 3 kg/Monat) und durch dieses Selbstexperiment die Frage beantworten werde: Wie verändern sich meine neuen Brüste, wenn ich nach der Brust-OP viel abnehme?

Vorweg gesagt, für mich ist es nicht wichtig, wie sie sich verändern werden. Sie werden auf keinen Fall so hängen, wie die Originalbrüste vor OP1. Niemand sieht sie (außer natürlich die, die hier lesen und die Fotos angucken werden) oder interessiert sich dafür, wie sie sind und für mich sind sie einfach nur praktisch klein und haben eigentlich keine Bedeutung (wieviel Frau ich durch die Brüste bin, was für Kleider ich anziehen kann). Was für mich wichtig ist, dass ich fit werde, noch lange aktiv und gesund bleibe, konkret: wie lange ich zB. noch Tischtennis spielen und dabei besser werden kann. Und dazu muss ich abnehmen.

Wenn sich die Brüste also durch minus 20 kg verändern, dann bitte schön.

 

 

Advertisements