Der Titel ist vielleicht ein bisschen missverständlich, beschreibt aber gut, was ich als Sport treibe: und es ist nicht, mit einem Kettlebell in der Hand joggen zu gehen 😉 Letzte Woche hatte ich zwei Kettlebell Workouts und ich war zweimal Laufen. Tischtennis Training hatte ich dreimal. Mir blieb immer noch ein Tag übrig, mit der Familie 7 Stunden in einem Freizeitpark rumzulaufen. Na gut, dafür war das zweite Kettlebell Workout nur 5 Minuten lang, aber umso intensiver! Ich habe danach meinen Puls gemessen, er lag bei 120. Zwei Minuten später ging sie schon auf 80 runter. Nur als Vergleich, ich messe den Puls meist auch während und nach meinen Läufen. Zuletzt hatte ich unmittelbar nach dem Lauf zu Hause 103 bpm, zwei Minuten später 96 bpm.

Das Laufen lief jetzt ein Tick besser, obwohl ich beim zweiten Mal eine andere Route mit mehr Auf und Abs gewählt habe und langsamer war. Trotzdem merkte ich, dass mein Puls nicht so hochging, ich bin zum Beispiel gar nicht in der roten Zone gelaufen (bei mir über 162 bpm), sondern fast nur in der aeroben (138-149 bpm) und anaeroben Zone (150-161 bpm). Da ich aber nicht die selbe Strecke gelaufen bin, kann ich den Puls eigentlich gar nicht vergleichen. Es wird aber noch dazu kommen.

Nach dem Asics Laufplan musste ich beide Male eine 3 km Strecke mit etwa 9:21 min/km bewältigen, was ich auch geschafft habe (8:48 und 9:05 min/km). Dieses Tempo passt momentan zu meinem Fitness, allerdings wird das Zieltempo nächste Woche mit 8:46-8:11 min/km auf einer 5 km Strecke schon anstrengender sein. Aber ich will mich entwickeln, ich möchte abnehmen und dazu muss ich auch was leisten, oder?

Beim ersten Kettlebell Training habe ich ein Workout von der Fitness Academy gewählt. Es war für mich etwas zu schnell, herausfordernd, aber noch gerade zu schaffen. Es gab 5 Runden, jeweils 3 Minuten für 3 Übungen und zwischen den Runden eine Minute Pause. Teilweise hat auch meine 8jährige Tochter mitgemacht (ohne Gewichte). Insgesamt 20 Minuten. Etwas Muskelkater hatte ich danach im Oberkörper, aber das merkte ich nur nachher beim Aufwärmen für Tischtennis.

Das zweite Workout guckt man zuerst mal an, die Frau erklärt und zeigt am Anfang, wie ein Snatch gemacht wird. Danach zeigt sie die zwei Übungen, wovon man jeweils 5 Wiederholungen pro Seite machen soll: „snatch“ und „kick through push-up“. Diese zwei bilden eine Runde. Man wiederholt dann die Runde so oft, wie man es innerhalb von 5 Minuten ohne Pause schafft. Ich habe es dreimal gemacht. Als ich die Übung „kick through push-up“ das erste mal gesehen habe, habe ich gedacht, das werde ich nie im Leben ausführen können. Aber es ging doch und es war gar nicht so schwer, wie ich dachte. Nach diesen 5 Minuten war mein Puls dann bei 120. Eigentlich bedeutet 120 bpm bei mir „easy zone“, nicht mal Fettverbrennung. Während des Workouts habe ich den Puls aber nicht verfolgt, musste höher gelegen haben. Wenn man nicht so viel Zeit hat, kann ich dieses Workout für ein 5 minütiges HIIT Workout gut empfehlen.

 

Aktuelles Gewicht: 88,7 kg (-0,9 kg seit letzter Woche)

Ich habe die Woche nicht aufgeschrieben, was ich gegessen habe und nach meinem Gefühl habe ich zu viel Eis gegessen. Aber ich hatte nicht so viel Hunger wegen der Hitze und meist habe ich nachmittags und abends nur noch Obst und selbstgemachte Götterspeise gegessen – letzteres mit Stevia gesüßt (Geheimtipp!!).

 

 

Advertisements