Posts tagged ‘Brustwarzen’

9 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Die Zeit vergeht wie im Flug, ich bin heute 9 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung (4.11.2013). Zum Glück war die Op früh genug und so kann ich gleich den ersten Sommer schon ohne Kompression-BH genießen. Die Narben dürfen zwar noch nicht in die Sonne, aber man kann schon etwas anderes auch anziehen, als die Badeanzüge mit breiten Trägern. Ich habe im Frühling doch noch nach Badeanzügen gesucht, die ich dann im Sommer anziehen kann – es hat in meinem Kopf noch nicht Klick gemacht, dass es gar nicht mehr nötig ist nach dem selben Stil zu suchen, als früher. Das erste Mal in meinem Leben kann ich diesen Sommer Bandeau-Tankini und Bikini anziehen! Das Bikini muss an den Seiten zwar immer noch hoch genug sein, aber ich habe solche gefunden. Komischerweise hatte ich mich da drin so gefühlt, als hätte ich gar nichts an und musste öfters überprüfen, ob alles noch sitzt. Trotzdem liebe ich diese Freiheit, dass ich nicht in einen fast geschlossenen Badeanzug eingeengt bin! Genauso habe ich auch mehrere Bandeau-Kleider mit Spaghettiträger gekauft. Der Stoff knittert nicht, es sind meine Lieblingsteile (Bonprix, alle schon ausverkauft):

 

Sommerkleider

 

 

Mit meiner Größe (85B) bin ich sehr zufrieden, ich habe absolut gar keine Rückenschmerzen mehr, ich kann mich optimal bewegen, Sport machen, nichts hüpft und wackelt. Mit meinem Gewicht will es momentan nicht runtergehen, ich dackele immer noch zwischen 88 und 89 kg. In paar Tagen fliege ich für 4 Wochen nach Ungarn und habe wieder Termine mit dem personal Trainer vom letzten Jahr. Mal schauen, ob es dann besser klappt. Wenn ich im September zurückkomme, werde ich meinen Körperfettanteil messen lassen und mit dem Wert Anfang des Sommers vergleichen. Seitdem mache ich 1-2x die Woche Kettlebell-Training, gehe 2x Laufen und spiele Tischtennis. In Ungarn ist jetzt geplant, dass ich 2x die Woche mit dem Trainer Tennis spiele, einmal machen wir Krafttraining. An 2 Tagen werde ich laufen gehen und abends spiele ich mit meinem Vater Tischtennis in der Garage.

Und was machen meine Narben? Zuletzt habe ich 6 Monate Fotos gepostet, jetzt habe ich 6 und 9 Monate untereinander verglichen. Hier sind die Brüste von vorne und die zwei seitlichen Narben zu sehen. Ehrlich gesagt, sehe ich nicht sehr viel Unterschied. In dieser Zeit habe ich nicht mehr eingecremt und keinen Kompression-BH mehr getragen, ganz normal gelebt.

6+9-mo-post-bv2-sum

 

An der rechten Brustwarze hatte ich nach der Op eine Durchblutungsstörung, die Haut wurde dunkel und ist auch abgegangen, neue Haut wurde gebildet. Etwa 7.5 Monate nach der Op kam noch ein Faden raus und hat ein kleines Loch geschlagen, an der Stelle ist der rote Punkt zu sehen. So sieht also die Entwicklung der Narben bis heute aus, ganz unten die Fotos von heute. An der linken Seite gab es auch ein kleines Loch unter der BW, man sieht dort heute noch die weiße Narbe. Ob sich da noch was tun wird, werden wir sehen.

1-9-bw

 

 

Und damit verabschiede ich mich erstmal in den Urlaub und melde mich wieder im September.

Für alle, die mich lesen, wünsche ich ebenfalls schöne sonnige Tage und Wochen, wo immer ihr euch gerade aufhält und ausruht! 🙂

 

5 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Gestern war der Tag, als meine neuen Brüste 5 Monate alt wurden. Ich habe wieder einige Fotos gemacht, die ich jetzt zeigen möchte.

Im letzten Monat habe ich in der Nacht weiterhin den Anita Kompressions-BH getragen und auf die Narben für die Nacht die ScarFx Silikonpflaster aufgeklebt. Meist waren sie 10 Stunden drauf. Auf den äußeren Narben trug ich Tag und Nacht Opsite Fixierfolie, die ich einmal die Woche gewechselt habe. Tagsüber, als die Silikonpflaster nicht drauf waren, habe ich die Narben einmal mit Dermatix Silikongel eingecremt. Dies natürlich nur dort, wo keine Fixierfolie drauf lag. Tagsüber trug ich im ganzen Monat Sport-BHs, es kam 1-2 mal aber vor, dass ich einen normalen BH ohne Bügel angezogen habe oder für paar Stunden keinen BH anhatte.

Ich habe nicht mehr oder weniger Sport gemacht, einmal war ich laufen und einmal habe ich Krafttraining gemacht, ansonsten hatte ich etwas mehr Tischtennis. Nachdem ich vor paar Tagen mit Fitness Blender anfangen wollte, habe ich mich erkältet, einen Magen-Darm Virus eingefangen, den mein kleiner Sohn danach auch noch gekriegt hat – so musste ich den Start verschieben. Jetzt geht es mir wieder gut genug und kann damit anfangen. Da ich mehr Tischtennis hatte, wurde die Narbe an der rechten Seite mehr beansprucht. Sie war aber außer bei einem Training immer mit Fixierfolie abgeklebt.

5 Monate nach der ersten Brustverkleinerung hatte ich viele Fotos von den Narben gemacht, so hatte ich jetzt für die Narben 5 Monate nach der zweiten Op einen Vergleich. Damals habe ich die Narben nicht behandelt, nicht gecremt, nicht beklebt, nicht massiert, den Kompressions-BH nicht so lange getragen, tagsüber ohne BH rumgelaufen. Diesmal war es anders und ich wollte wissen, ob die Narben mit Pflege besser aussehen werden. Ob es wert ist, Silikonpflaster zu kaufen – da sie ziemlich teuer sind (obwohl die KK sie mir bezahlt hat).

Meine Beobachtungen:

Ich finde die Narben immer noch zu dick im Vergleich zu normal heilenden Narben, aber ich finde sie viel besser, als nach der ersten Op. Die sind zwar noch rot und man sieht sie deutlicher, als um diese Zeit nach der ersten Op. An der Pflege liegt es nicht mehr, wahrscheinlich ist es wegen meiner Genetik, bzw. wegen Scher- und Zugkräfte, warum sie keine feine weiße Linien geworden sind. Ich habe alles für sie getan und mit diesem Ergebnis kann ich auch leben. Die Heilung ist noch nicht abgeschlossen, ab jetzt wird es allerdings nicht mehr schlechter, sondern die Narben werden heller und flacher. Dass sie heller werden, weiss ich von der ersten Op. Dass sie flacher werden, erhoffe ich von der weiteren Anwendung der Silikonpflaster und Fixierfolien.

Frontalansicht 1-3-5 Monaten post Op 1: Die Brüste sind abgeschwollen und haben sich gesenkt.

Frontalansicht 5 Monate post Op1 und Op2: Die Narben sind diesmal noch rot und deutlich zu sehen. Der Größenunterschied ist an der rechten Brust 617 g und an der linken Brust 415 g.

 

 

Ich finde, wo ich die Narben rund um die Uhr mit Fixierfolie abklebe, stehen sie nicht so ab, wie zum Beispiel an den Innenseiten der Brüste (am Dekoletè), wo ich das Silikonpflaster und das Silikongel drauf habe (beide zusammen eigentlich ebenfalls rund um die Uhr). Ich finde noch, dass die Narben überall besser aussehen, als nach der ersten Op, sie sind an den äußeren Seiten und unten nicht so auseinander gegangen, sie sind nicht so dick und zackig und stehen nicht so hervor. Die Narben am Dekoletè der linken Brust sehen alleine etwas schlechter aus, als nach der ersten Op. Mit der kurzen wulstigen Stelle kann ich allerdings leben.

Narben an den äußeren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben an den inneren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben in der T-Linie unten 5 Monate post Op1 und Op2 (links unten bei der aktuellen Lage sieht die Narbe bisschen komisch aus, der BH-Abdruck war etwas stark, so schlimm sieht es nicht aus)

 

An der rechten Brustwarze hatte ich eine Durchblutungsstörung und die obere Schicht ist paar Tage nach der Op schwarz geworden, abgefallen, abgestorben. Darunter blieb eine offene Stelle zurück, die etwa nach 2 Monaten vollständig mit neuer Haut bedeckt war. Unter der linken Brustwarze in der Naht entstand ebenfalls ein etwa 1 cm großes Loch (paar Millimeter tief), als eine Naht durchkam – 6 Wochen nach der Op. Dieses Loch brauchte nur 2 Wochen, bis es zu war. Beide Stellen heilen sehr schön, sie bekommen eine helle Farbe.

Brustwarzen 1-3-5 Monate post Op2: Die Durchblutungsstörung und das Loch sind schön verheilt.

 

Erst 10 Monate nach der ersten Op habe ich von den Narben weitere Fotos gemacht. So werde ich diesmal auch tun und kann sie wieder vergleichen. Zwischen dem 5. und 10. Monat haben sich die Narben nicht so viel verändert, außer dass sie hell wurden und nicht mehr rot waren. Sie sind nicht weiter auseinander gegangen. Trotzdem werde ich die Fixierfolien und Silikonpflaster weiter verwenden. Genauso trage ich den Kompressions-Bh weiterhin in der Nacht. Wie lange, das kann ich jetzt nicht sagen. Zur Zeit komme ich gut zurecht, wenn es aber wärmer wird, kann es sich mal ändern. Mal schauen. Im Kopf geplant habe ich 12 Monate insgesamt.

Der aktuelle Zyklus war der erste, in dem meine Brüste vor der Periode wieder angeschwollen sind und weh tun. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme. Die Narben jucken manchmal und in den Brüsten spüre ich ab und zu noch Sticheleien. Beim Tischtennis spüre ich nichts besonderes, laufen konnte ich auch ohne Probleme, nichts wackelt.

4 Wochen nach der zweiten Brustverkleinerung

28 Tage nach der Op

Die Zeit vergeht diesmal sehr schnell, ich glaube es kaum, dass ich schon 4 Wochen alt bin! Vor 3 Tagen hatte ich wieder Kontrolle beim Arzt wegen der Durchblutungsstörung der rechten Brustwarze. Es heilt schön und von alleine, ich muss nicht mehr hin, nur wenn ich Probleme habe. Bei meinem Chirurgen sollte ich eh noch einen Kontrolltermin bekommen, er hat mich seit der Op noch nicht gesehen. Der Termin war auf die 6. Woche geplant, kurz vor Weihnachten ist aber schon alles voll. Er ist genau bis dahin auch noch auf Urlaub, ich soll anrufen und er sagt dann schon, ob er mich irgendwo reinschieben kann oder ich erst im Januar einen Termin bekomme. Ich werde es aber anders machen – ich werde dem PC eine Email mit 6-Wochen Fotos schicken, dann kann er die Lage besser beurteilen.

Diese Woche bin ich schon öfters Auto gefahren, es war ok. Ich habe vor 2 Tagen auch versucht, an der Seite zu schlafen, aber es war nicht bequem, da ich an den Seiten lange Narben habe. Ich lege die Silikonpflaster über Nacht auf die Narben, tagsüber creme ich sie zweimal mit Dermatix ein. Heute habe ich das erste Mal die seitlichen Narben mit ActivM Fixierfolie mit Silikonbeschichtung abgeklebt und das Comfeel Pflaster auf der rechten BW gewechselt. Darüber ein Video:

7-28-tage-morph

Ich habe wieder ein GIF erstellt: 7 und 28 Tage nach der Op von vorne – man sieht schön, wie die Brüste innen und außen abgeschwollen sind. Vor allem innen, wo ich ein Muttermal habe, ist die Veränderung toll zu sehen, bzw gleich neben den Axelhöhlen an den Aussenseiten. Bestimmt ist noch was da, das werde ich in 4 Wochen wieder gucken. Ich liebe dieses Morpheus Photo Morpher Programm!

vergleich-vorne Hier ein Fotovergleich darüber, wie die Narben nach jeweils 28 Tagen nach der ersten und zweiten Brustverkleinerung von vorne ausgesehen haben. Momentan sieht die Brustwarze wegen der Durchblutungsstörung noch nicht so toll aus (rechts oben), aber die Stelle ist schon zu, ist mit einer ganz dünnen neuen Haut bedeckt. Ich darf das Pflaster weglassen, wenn keine Wundflüssigkeit mehr austritt und die neue Haut rosa ist.

Ab heute bin ich alleine zu Hause und fahre die Kinder hin und her. Das Haus muss auch sauber gemacht werden, mein Mann hat da nichts gemacht in den letzten zwei Wochen. Der Alltag fängt wieder an, alles läuft wie immer, vielleicht nur etwas langsamer. Mein Sport ist, dass ich jeden Tag spazieren gehe oder auf dem Laufband walke (5-5.5 km/h). Ich wiege so viel, wie vor der ersten Op, was heißt, dass ich 3.5 kg zugenommen habe 😦 ich versuche abends nichts mehr großes zu essen – bis jetzt mit weniger Erfolg.

Ein Vergleichsfoto über die seitlichen Narben – 14 – 21 – 28 Tage post Op. Ich bin gespannt, wie sie sich mit der Zeit unter den Pflastern entwickeln.

Ab jetzt gibt es wieder weniger Brustverkleinerung und mehr andere Themen, da das Gröbste überstanden ist und ich im Kopf wieder frei bin für Abwechslung und Ernährung. 🙂 Jeden Monat am 4. Tag berichte ich aber noch über die Veränderungen, die die Narbenheilung angehen.

3 Wochen nach der zweiten Brustverkleinerung

21 Tage nach der Op

Meine Eltern sind wieder abgereist und mein Mann hilft mir jetzt zwei Wochen lang. Da er aber nicht kocht, die Wäsche macht, oder sonst was, das in der Haushalt anfällt, bin ich doch dran. Vormittags waren wir auch oft spazieren, entweder nur so um die Häuser 30-50 Minuten lang, oder shoppen. Bis früh Nachmittag war ich dann jeden Tag fix und fertig und musste mich hinlegen. Mein Mann half mir eher nachmittags mit den Kindern, so konnte ich 1-2 Stunden schlafen und meist den ganzen Nachmittag und Abend entspannen – er beschäftigte währnddessen die Kinder (7 und 4J). Irgendwie war es mir auch oft schwindelig, so schaltete ich am Wochenende einen Gang runter, habe nichts gekocht und nichts weiter gemacht. Meine Schwiegermutter hatte an einem Tag die Kinder und hat uns viel zum Essen mitgegeben.

Ich musste diese Woche oft meinen Mann daran erinnern, dass er mit Umarmungen vorsichtiger sein soll, da ich an den Seiten lange Narben habe, an die er oft rankommt. Beim Fahren, bzw gefahren werden habe ich mit den Kurven ein ähnliches Problem: ich werde an die Seite gedrückt und somit eine seitliche Narbe zum Sitz – entweder rechts oder links. Die Schlaglöcher muss ich nicht erwähnen. Gestern bin ich dann das erste Mal selber gefahren – unsere Damenmannschaft hatte ihr letztes Spiel. Da es ein Heimspiel war, wollte ich unbedingt zugucken. Danach haben wir Sekt getrunken, einiges besprochen und die Vorrunde abgeschlossen. Eine Mannschaftskameradin meinte sofort, als sie mich gesehen hat, ja, die Brüste sind klein, umso größer sieht jetzt der Bauch aus 😉 Sie hat völlig recht, Problemzone Nr 1 ist ab sofort der Bauch. In Planung habe ich genommen, ihn bis zu meinem 41. Geburtstag Ende Mai weitesgehend loszuwerden. Im Februar geht es los mit meinem Sportprogramm, bis dahin achte ich auf die Ernährung.

Das Fahren an sich war gut, wenn die Strasse geradeaus verlief. Bei uns ist auch überall 30-er Zone, ich musste auch nicht scharf bremsen. Nur die Kurven waren nicht angenehm, auch wenn ich sie sehr langsam eingenommen habe. Muss ich nicht jeden Tag haben. Ich habe gerade nachgeguckt, nach der ersten Op bin ich 14 Tage post Op in der Stadt gefahren, jetzt 20 Tage danach.

Diese Woche hatte ich wieder Kontrolle beim Arzt wegen der Durchblutungsstörung der rechten Brustwarze. Das Pflaster wurde darauf gewechselt und der Arzt meinte, ich kann ab sofort mit dem Silikonpflaster und Silikongel anfangen, da alle Wunden zu sind (natürlich ausser der rechten Brustwarze) und ich kaum Krusten habe. So habe ich die ScarFX Pflaster gereinigt und mit der Anwendung angefangen, worüber ich auch Videos gezeigt habe. Ich komme mit beiden sehr gut klar. Ich habe zwei Tuben Contractubex an Eurapon zurückgeschickt und habe als Umtausch um eine 60 ml Tube Dermatix Silikongel dort gebeten. Beim ersten Mal hatte ich die Pflaster 5 Stunden lang an, beim zweiten Mal 9 Stunden. Eigentlich hätte ich nur um 2 Stunden erhöhen sollen, ich war zu dem Zeitpunkt aber nicht zu Hause (war beim TT-Spiel), deswegen ist es später geworden. Man muss sich daran gewöhnen. Nach 9 Stunden wollte ich sie wirklich nur noch runter haben.

Jeden Abend lasse ich auch etwas Luft auf die Narben, indem ich den KompressionsBH ausziehe und oben ohne vor dem Fernseher liege – eine Serie gucke ich so, etwa 45-50 Minuten (danke für den Tipp, liebe A.!). In den letzten Tagen spüre ich die unteren Narben deutlicher, sie ziehen. Das Stechen in der Brust hat aufgehört, im Gewebe tut nichts wirklich weh, manchmal spüre ich doch etwas Unangenehmes in der rechten Brust mit der Durchblutungsstörung. Die Haut von den Brüsten pellt ab, aber weit nicht so schlimm, wie nach der ersten Op, obwohl ich es damals erst 5 Wochen post Op notiert habe. Es kann also sein, dass es jetzt erst der Anfang ist.

Ich schlafe weiterhin auf dem Rücken, bzw. auch mal halb seitlich, aber noch nicht auf der Seite. Nach der ersten Op habe ich 25 Tage später schon normal auf den Seiten schlafen können.

Ab sofort dusche ich normal jeden Tag, ich lasse aber so wenig Wasser auf die Narben, wie möglich. Ich habe ein eigenes Handtuch für die Brüste, für unten und für die Haare, ich wechsele sie jede Woche.

Fotos habe ich natürlich auch:

7-14-21 Tage post Op von vorne. Die Narben sehen immer schöner aus, finde ich 🙂

14-21 Tage post Op Seiten. Ich glaube, die Schwellung um meine Körpermitte, um den Brustkorb herum geht langsam ab. Der Abdruck des KompressionsBHs ist viel schwächer jetzt.

15-21 Tage post Op Brustwarze mit Durchblutungsstörung. ACHTUNG! Offene Wunde zu sehen! Heilte schön in 6 Tagen, wie ich finde.

9 Tage post Op – Wehwechen, Brustgröße und Silikonpflaster

9 Tage nach der zweiten Brustverkleinerung

Erstmal fange ich damit an, welche Wehwechen ich in den letzten 3 Tagen hatte. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass es nach der ersten Verkleinerung auch so war:

  • Beide Brüste haben immer wieder sowas wie Krämpfe. Sie dauern nicht lange an und fühlen sich so an, wie unmittelbar VOR einem Muskelkrampf. Eigentlich kommt es nicht zum Krampf selber. Es ist irgendwo im Brustgewebe, ist nicht immer die selbe Stelle.
  • Ausserdem sticht es auch immer wieder, wie mit einem Messer – dies kommt und geht auch, bleibt nicht lange. Muskelkater ist auch noch da.
  • Die untere Narbe fing an zu jucken.
  • Da ich mich seit 10 Tagen nicht mehr in der Axelhöhle rasiert habe, nervt mich schon total die Piekserei, es brennt. Ich darf jetzt schon duschen, mache ich allerdings noch nicht. Ich werde mich aber unbedingt rasieren und irgendwie mit wenig Wasser alles abwaschen.
  • Die Hämorrhoiden sind zurück :-/

Die Brustwarzen und die Nähte tun nicht weh, alles ist momentan zu, nässt nichts – dies kann sich noch ändern (hatte ich bei meiner Kaiserschnittnarbe auch erst 6 Wochen später, dass die Narbe auf 1 cm wieder aufging und nässte), also nicht zu früh freuen.

Die rechte BW ist immer noch dunkler, es verbreitet sich allerdings nicht. Sogar wenn ich das Foto vom dritten und neuten Tag vergleiche, ist der dunkle Bereich schon viel kleiner! Im Forum kam die Idee, vielleicht ist es nur ein Hämatom und keine Nekrose. Die BW reagiert auf Berührung, sie ist warm. Ich bin guter Hoffnung!

Ich hatte hier noch im Schubladen einen Bh in Größe 85 B – ich habe ihn gekauft, weil ich ihn dem Chirurgen zeigen wollte, wo ich gerne reinpassen würde (hab ich dann aber doch nicht gemacht). Ich habe ihn jetzt anprobiert. Er ist knapp, ich könnte bei dieser Schnittführung momentan 85 B/C haben. Sind die Brüste abgeschwollen, werde ich, denke ich mal, ein großes B haben – zuletzt gingen mit der Schwellung auch nicht mehr als eine halbe Cup-Größe ab. Nehme ich noch die 10 kg ab, die ich geplant habe, werden die Speckröllchen an den Seiten und am Rücken weniger und ich hoffe dann bei meinem Ziel angekommen zu sein. Apropos 10 kg abnehmen – in den 10 Tagen habe ich weiter abgenommen, was ich beibehalten muss, damit aus 10 kg bis zum Frühling keine 15 werden.

Ich habe schon bei den Anträgen für die Kostenübernahme die Büstenhalter Homepage empfohlen, wo man die richtige BH-Größe und den Brustgewicht errechnen kann. Ich bin nach der Anprobe des 85 B BH´s auf diese Seite zurückgekehrt, habe meine Unterbrustbreite und Brustumfang angegeben und habe erfahren, dass ich tatsächlich etwa 85B/C sein könnte und die Brüste etwa 475 g wiegen könnten:

BH-größen

Als Vergleich habe ich auch mal die alten Daten von mir eingegeben. In der zweiten Reihe die Maße nach der ersten Verkleinerung und in der dritten Reihe die Maße vor der ersten Op (also wie ich ursprünglich war). Die Grammangaben kommen etwa auch hin, ich denke mal, der Unterscheid könnte zum Teil auch daher kommen, dass meine Brüste fast nur aus schwerem Drüsengewebe bestanden haben. Bei der ersten Op wurden im Durchschnitt 1230 g pro Brust entfernt: 2025 g minus 900 g ergeben allerdings nur 1125 g in der Tabelle. Bei der zweiten Verkleinerung wurden im Durchschnitt 515 g entfernt: 900 g minus 475 g ergeben aber nur 425 g. Jeder weiß, dass man den Gewicht so genau nicht bestimmen kann, aber man sieht, dass die Richtung dieser Bestimmungsmethode schon stimmt.

Silikonpflaster

scarFx

Die ScarFx Silikonpflaster, die ich rezeptiert bekommen habe, mussten von dem Vertreiber direkt bestellt werden. (Ursprünglich wurden die Pflaster von einer amerikanischen Firma (Jobskin, Torbot Group aus Cranston USA) entwickelt und vertrieben.) Dies erledigte für mich die Apotheke. Am nächsten Tag haben sie schon angerufen, dass ich die Pflaster und die Silikongelprobe abholen kann. Es ging sehr schnell! Was ich über den Preis dabei erfahren habe, war der Hammer! In Deutschland vertreibt ausschließlich Tricon diese Pflaster. Sie schreiben zwar auf der Homepage, dass man die Pflaster in jeder Apotheke bekommen kann, der Großhändler der Apo konnte sie aber nicht liefern. Die Apothekerin musste direkt bei Tricon bestellen. Kostenfaktor für meine 3 Pflaster: 256 Euro! Man kann die Pflaster aber auch zB aus Luxemburg direkt online bestellen, man muss nur 15 Euro Porto dafür bezahlen. Kostenfaktor für meine 3 Pflaster: 122 +15 = 137 Euro! Tricon ist wirklich unverschämt mit den Preisen! Für das Silikongel gilt das selbe. Also schön aufpassen, wer selber bezahlen muss!

 

Die Verpackung aus Luxemburg könnte anders aussehen.

Auf der Tricon Seite wird empfohlen, 2 Sets an Silikonpflaster abzuwechseln (alle 12 Stunden) oder für die Nacht die Pflaster nehmen, für den Tag dafür das Silikongel.

Zum Silikongel habe ich ein Prospekt bekommen, in dem über ScarFx (Pflaster), ScarSil (Silikongel) und ScarEsthetique (Pflegegel ohne Silikon) geschrieben wird. Wie ich jetzt lese, für normale frische Narben wäre ScarSil gedacht. ScarEsthetique ist für dunkle, rote Narben zum Aufhellen geeignet, aber auch für frische Narben, allerdings ohne Silikon. So dann habe ich mal geguckt, was die Gele kosten:

ScarSil bei Tricon: 30 ml knapp 60 Euro – sie geben diese Menge für große Narben an und große Narben bedeuten bei Tricon 10 cm! Die Tube soll so bei 2-3 Mal am Tag aufgetragen für 8 Wochen reichen.

Bei Eurapon kriegt man die selbe Tube momentan für 44 Euro, versandkostenfrei – zuschlagen!

Ollala, 10 cm soll eine große Narbe sein? Und dafür reicht eine Tube Silikongel von 30 ml für 2 Monate für 60 Euro? 

… wofür die TKK die Kosten nicht übernimmt….

Dann rechnen wir mal nach, was es mir privat kosten würde:

  • Lange rechte Narbe in der Unterbrustfalte: 42 cm
  • Lange linke Narbe in der Unterbrustfalte: 38 cm
  • i-Schnitt auf beiden Seiten nach unten: 2x 7 cm
  • Narben um die BW herum: 2x 10 cm

Insgesamt: 114 cm Narbenlänge

Ich bräuchte also 11 Packungen Gel, für 660 Euro. In 2 Monaten ist es aber noch nicht abgeschlossen. Will ich die Narben 3 Monate lang einschmieren, kostet es mir schon 1000 Euro. Pffffff!!!! Bestenfalls von Eurapo immer noch über 720 Euro!

Erschreckend – im Forum wurde ich komisch angeguckt, als ich geschrieben habe, was mir die Pflaster kosten würden und ich deshalb erreichen will, dass sie verschrieben werden. Na gut, die Vergrößerten, für die eher wichtig ist, dass keine Narben zu sehen sind, kommen mit 2x 10 cm aus. Da sind die Kosten deutlich niedriger. 😦

Anstatt des Gels kaufe ich dann lieber aus Luxemburg ein zweites Set Silikonpflaster für 137 Euro und trage sie 24 Stunden lang abwechselnd. Sind die Pflaster nach 6 Wochen schon unbrauchbar (weiss ich nicht, muss ich noch recherchieren), könnte ich es wiederholen: ein Set vom Arzt verschrieben, eins selber bezahlen. So komme ich vielleicht am günstigsten weg.

Ich muss mich erstmal im Thema einlesen, bzw. morgen die Pflaster zum Fädenziehen mitnehmen und den Arzt fragen, wie die angewendet werden. Was ich weiss, dass ich sie nach dem Fädenziehen schon auf die Narben machen kann, allerdings in den ersten Tagen nur für 6 Stunden. Tag für Tag dann immer länger.

Aufklärungsbogen zur Brustverkleinerung, Pigmentverlust

Diesen Aufklärungsbogen habe ich 2 Wochen vor der Brustverkleinerung beim Vorgespräch bekommen. Dazu gehörte noch ein Fragebogen, das ich über bekannte Krankheiten, Vorgeschichte ausfüllen und abgeben musste.

Aufklaerungsbogen1 Aufklaerungsbogen2Aufklaerungsbogen3Aufklaerungsbogen4

Zusätzlich zu diesem Bogen hat mir der Chirurg auch die möglichen häufigsten Komplikationen erklärt. Bei einem zweiten Eingriff auf der Brust steigt das Risiko auf Blutversorgungsprobleme der Brustwarzen, die Pigmentierung kann daran leiden (Pigmentverlust) und die Empfindlichkeit kann auch beeinträchtigt sein. Als er mir die Pigmentierung erwähnt hat, ist mir eingefallen, dass ich nach der ersten BV damit schon Probleme hatte. Ich habe an der rechten Brustwarze beobachtet, dass sie an einem Morgen viel Farbe verloren hatte. In der Zeit habe ich probiert, ohne Kompressions-BH zu schlafen und ich dachte mir schon, dass vielleicht die Blutversorgung nicht optimal sein konnte, ich habe vielleicht beim Schlafen auf der Seite irgendwelche Blutgefässe abgedrückt. Ich habe die BW auch fotografiert und wollte das Foto dem Chirurgen per Email schicken, die Farbveränderung hat sich aber nach 1-2 Tagen gelegt und alles wurde wieder normal. So habe ich es gelassen. Aber nach diesem Tag habe ich den Kompression-BH für die Nacht wieder angezogen!

Ich habe jetzt mal das Foto wieder ausgekrammt, so sah es aus: Links die rechte BW beim Pigmentverlust, 3 Monate post Op, rechts die selbe BW 11 Monate post Op. Wie ich sehe, hat sich die Form in der Zeit auch etwas verändert und man sieht, wie sich die Narben verblasst haben. (Also nicht ungeduldig werden, nach 3 Monaten ist die endgültige Form noch lange nicht erreicht!)

Pigmentverlust 3 Monate post Op ging nach einigen Tagen wieder weg.

Pigmentverlust 3 Monate post Op ging nach einigen Tagen wieder weg.

Seit diesem Tag habe ich diesen Pigmentverlust nicht wieder beobachten können und andere Veränderungen habe ich auch nicht erlebt. Innerlich in der Brust hat sich auch einiges verändert, die Brüste haben keine harten Stellen mehr. Liege ich allerdings auf dem Rücken, kann ich die Narben an den Innenseiten austasten, dort sind die Brüste doch härter. Nach dem Eisprung habe ich auch noch genauso Brustspannen und Brustschmerzen, wie vorher. Ich habe ja noch genug Material drin, viel Drüsengewebe, das sich unter dem hormonellen Einfluss anschwillt. Ich bin gespannt, wie es sich nach der zweiten Verkleinerung verändert. Die Schmerzen sind jetzt schon deutlich weniger, als sie vor der ersten Op waren – ich bin optimistisch!

Brustverkleinerung – wie sie abläuft

Mich hat es auch schon vor der Verkleinerung interessiert, wie so eine Op eigentlich aussieht und abläuft. Bei youtube findet man alles, auch Chirurgen nehmen mal OPs auf und stellen es rein.

Wer einen starken Magen hat und interessiert ist, könnte zB. diese Videos abchecken:

Die Brustwarzen werden hier mit einem Stiel versetzt:

  • Brustverkleinerung mit Erklärungen, was wohin versetzt wird. Ein T-Schnitt wird gemacht, die Brustwarzen werden ebenfalls verkleinert. Bei einem T-Schnitt wird die Brust unten schneller rund, man sieht die endgültige Form früher.
  • Die Plastische Chirurgie in Utah stellte mit Erklärungen dieses Video ein, wo einer Frau unter Beruhigungsmittel und örtlicher Betäubung eine Brustverkleinerung verpasst wurde. Sie machen es immer so und nicht unter Narkose, weil so die Komplikationsrate geringer ist. Hmmm… ich weiss nicht, ob ich es so gerne gehabt hätte!
  • In diesem Video wird ein I-Schnitt durchgeführt, wo also in der Unterbrustfalte keine Narbe entsteht, nur um die Brustwarzen herum und von dort nach unten. Weniger Narben, aber dafür kann man auch nur weniger Gewebe entfernen. Die Brustform am Ende sieht etwas komisch aus und es braucht auch länger, bis die Bust unten schön rund wird.
  • Man kann auch nur die Brustwarzen verkleinern lassen, wenn man es so mag, wie es in diesem Video gezeigt wird. Hier wird kein Brustgewebe entnommen, nicht gestrafft.
  • Bei Männern können die Brüste durch Fettabsaugung (Liposuktion) unter örtlicher Beteubung oder durch einen Schnitt unter der Brustwarze und Entfernung des Gewebes durchgeführt werden. Das überschüssige Fett purzelt nur so fast alleine raus durch das Loch.
Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

Romane und der ganz normale Wahnsinn

foodfoodbodybody

eat, move, think, feel

My Breast Reduction blog

Just another WordPress.com site

Breast Reduction

A real-life breast reduction journal.

gotsmallboobies

Follow Along on my Breast Reduction Journey!!

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

Herculässig

Der moderne Mann - smart, attraktiv, leidenschaftlich.

~ La dolce Vita ~

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.

The Loraxis - Running in Colorado

My Colorado Running Adventures

Heidelberg Summer

Active life and fitness

Von NULL auf ROTH

Time to get alive!

Kraftsport & Laufen

Als Anfänger beginne ich mit Fitness, Kraftsport und Laufen

veganmarathon.com

Mein Weg von der Couch über die Ziellinie

YOUR PAL

fitness.food.fasting.

Life is change

Zwischen Büchern, Bodybuilding und anderen Eitelkeiten

mafaldathequeen

Das Leben einer Mafalda

de bello culinario

of rice and men

PfitBlog

Pfit - Pfood - Pfaith