Posts tagged ‘Fitness Blender’

Zwischenbericht

Ich habe mich ziemlich lange nicht mehr gemeldet. Ich fand es ehrlich gesagt viel zu langweilig zu schreiben, dass ich Übungen für den Unterkörper gemacht habe oder zu Fuß in die Stadt gelaufen bin. 11 Wochen sind schon vorbei seit der zweiten Brustverkleinerung und in den letzten 2-3 Wochen habe ich noch keine Übungen mit Hüpfen oder mit den Armen gemacht.

Ich war einmal zur Kontrolle beim Chirurgen, worüber ich auch berichtet habe. Eine Woche später hatte ich Termin bei meiner Frauenärztin. Sie meinte, die Brüste wären noch geschwollen, sie werden noch kleiner. Juhuuu und ähm… jaaaaa.. Nehme ich noch 15 kg ab, werden sie noch kleiner, dann passen sie wahrscheinlich in ein A Körbchen. Ich finde sie toll, bin sehr zufrieden! Auch wenn sie noch kleiner werden, da ich ziemlich viel Sport treibe, wäre es für mich nur ein Vorteil und kein Nachteil. Die Narben sind auch ok, an den Seiten sind sie abgeklebt und die Silikonpflaster habe ich immer für die Nacht verwendet. Da ich noch ein langes Streifen übrig habe, wenn die Fixierfolie drauf ist, dachte ich mir, dass ich das Streifen in zwei schneide und das Pflaster auch tagsüber trage – zumindest auf den unteren Narben von der Mitte zum Dekoletee hin. Damit fange ich jetzt gerade an. Am 4. Februar werde ich auch Fotos zeigen können, sogar einen Vergleich habe ich von der ersten Op.

Der nächste Sport-BH ist aus England auch angekommen, den mir Korinna empfohlen hat. Ich habe ihn in 90 B bestellt. Rumherum passt er wunderbar, das Körbchen ist ein Tick zu groß, aber noch gerade so tragbar (eine weiche Einlage ist in den Schalen drin). Meine Größe wäre wahrscheinlich 85 B gewesen (Sport-BHs fallen aber auch oft zu eng aus), oder 90 A, damit er unter der Brust nicht zu eng sitzt, aber am Körbchen passt. Hinten hat der BH Racerback, man kann ihn aber gut anziehen. Ich hatte nur anfangs Schwierigkeiten, den ungewöhnlichen Verschluss zuzumachen. Den BH habe ich beim TT getestet, er hat bestanden 😀 An den Seiten ist er auch hoch genug, meine lange seitliche Narbe wird vollständig bedeckt.

Ich habe gerade meine Umfänge gemessen: Unterbrustumfang 86 cm, Brustumfang 101 cm – dies entspricht laut Rechner 85 B (etwa 350 g pro Brust)- passt also. Ich denke mal, so wie die Brüste noch angeschwollen sind, ist es der Bereich darunter auch noch. Ich habe ab und zu auch noch Rippenschmerzen unter der linken Brust – darüber habe ich in letzter Zeit in einem ungarischen Forum auch viel gelesen, viele haben es erwähnt, da wurde es mir bewusst. Angeblich wird dort etwas bei der Op festgemacht… Ich sammele gerade Op-Daten, die ich hier posten werde: Wie viel Gewebe entfernt wurde und wie viele Körbchengrößen dies ausgemacht hat.

Also mein Sportprogramm in den letzten 2 Wochen sah so aus: 6x gelaufen (entweder in die Stadt oder zum Laden Einkaufen), 5x Übungen für den Unterkörper und Bauch und 3x war ich Tischtennis spielen. Davon war das eine Mal ein Samstag, knapp 10 Wochen nach der Op, an dem unser Verein die Vereinsmeisterschaften veranstaltet hatte. Hier habe ich angefangen und Vormittag 4 und Nachmittag 3 Spiele gespielt (mit abgeklebten Narben). Es war definitiv zu viel, am Ende habe ich rechts die seitliche Narbe gespürt. Vormittag habe ich noch sehr gut gespielt, glücklicherweise habe ich nichts vergessen (auch nicht meine üblichen Fehler), da hätte ich aufhören sollen. Nachmittag zogen sich die Spiele in die Länge mit 4, 5 und 5 Sätzen (Vormittag hatte ich 3, 3, 4, 4 Sätze pro Spiel, also mit mehr Pause), es war zu anstrengend. Danach hatte ich eine Woche Pause und ging erst vor 4 Tagen und gestern wieder zum Training – außer dass ich in den Oberschenkeln Muskelkater gekriegt habe, war da nichts komisches mit den Brüsten los. Nichts hat weh getan, die Narben habe ich auch nicht gespürt.

Die nächsten 4 Wochen werden voll sein mit TT, ich muss diese Woche schon in einer unseren Männermannschaften aushelfen und ich werde mit meiner eigenen Mannschaft selber 5 Spielabende haben. Deswegen lasse ich die anderen Sportarten und den Oberkörper erstmal links liegen.. vor allem, dass ich auch noch zum Training gehen will. Sobald diese erste anstrengende Zeit vorbei ist, fange ich mit meinem gewohnten Sportpensum an, und zwar mit dem 2 Monate langen Workoutprogramm von Fitness Blender, die ich noch im Sommer erwähnt und online gekauft habe. Ich habe Runde 1, 2 und 3 für jeweils 7,39 Euro gekauft – es ist wirklich nicht teuer! Gerade ist Teil 4 erschienen. Jede Runde bedeutet also 2 Monate, ich habe so 6 Monate lang was zu tun, was abwechslungsreich und gut zusammengestellt ist. In diesem Programm werden für jeden Tag Fitness-Videos von FB eingeplant – da sie nicht umsonst sind, kann ich sie nicht ohne weiteres in eine Playlist packen, aber ich werde hier trotzdem Tag für Tag das Hauptworkout verlinken und schreiben, was ich noch gemacht habe. Vielleicht mag jemand mitmachen oder das Programm selber kaufen und später machen. Das Ziel ist es, dieses Jahr 15 kg loszuwerden – natürlich zusätzlich dazu, dass ich dadurch ein gesundes und aktives Leben führe.

Mein geplanter Start ist der 1. März 2014, ein Samstag. Da bin ich knapp 4 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung und darf definitiv schon alles machen.

 

Die Fotos wurden bei den Vereinsmeisterschaften gemacht. Ich sehe mich nicht so oft beim TT. Hier wurde mir auch nur bewusst, dass mein Bauch weiter heraussteht, als die neuen Brüste. Wegen den 3-4 Kilos, die ich zugenommen habe, musste ich mir auch ein neues Trikot für die Spiele besorgen. Da wir von 7 Spielen 5 in den ersten 3-4 Wochen haben, habe ich keine Chance, die Kilos loszuwerden und ins alte Trikot wieder reinzupassen. Ich hatte das Frauenmodel in Größe XL, größer ging es nicht und es war schon ziemlich eng. Ich habe mich schon beschwert, dass die Fitness-Tops viel zu klein ausfallen. So ist es auch mit den TT-Marken. Jetzt habe ich ein Männertrikot in Größe L und der wird ok sein.

Vereinsmeisterschaften

Vereinsmeisterschaften. Beim zweiten Foto habe ich gerade einen Punkt verloren… nicht den ersten, deswegen habe ich mich bisschen geärgert 😉

 

 

Muskelkaterberge

8 Wochen und 5 Tage nach der zweiten Brustverkleinerung

Vorgestern habe ich mit Übungen für den Unterkörper und Bauch angefangen, die wir mit dem ungarischen Personal Trainer auch gemacht haben. Genauso wie im Sommer kam der unglaublich starke Muskelkater nach 24-36 Stunden, so dass ich gestern den ganzen Nachmittag nur gejammert habe. Ich habe mal gleich im Blog nachgelesen, ich habe nach 7 Tagen keinen neuen Muskelkater mehr dazubekommen. Es gibt also auch jetzt Hoffnung, heute habe ich weitergemacht. Als erstes habe ich wieder das 100 Kniebeugen-Workout von Fitness Blender gemacht – blöderweise im Keller, von wo ich nachher hochkommen musste 😀

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=mGvzVjuY8SY&feature=share&list=PLDoO8jxT2gwQle0q9mLhgyhYPX8kH_6Jh]

 

Danach habe ich auf Drängen der Kinder wieder Pfannkuchen gemacht. Die Zeit nutzte ich wunderbar für einige Übungen im Stehen, für den Bauch, für die seitlichen Oberschenkel, für die Taille. Ich hatte immer genau für 20-30 Wiederholungen Zeit, danach musste ich den Pfannkuchen wenden oder herausnehmen. Perfekt! So habe ich von 3 Übungen jeweils 5x 20 oder 30 Wiederholungen geschafft. Huiii, das waren insgesamt 400 Wiederholungen! Da ich danach zu viele Pfannkuchen gegessen habe, habe ich meine Tochter und ihr Fahrrad geschnappt und bin zum Lidl gelaufen. 5,4 km in einer Stunde. Heute Abend trinke ich nur noch einen Tee und morgen fängt der letzte Tag vor dem Kindergarten an – endlich kehrt etwas Normalität in mein Leben zurück, auch wenn meine Tochter noch eine Woche Ferien hat.

Ich wollte irgendwie zeigen, was für Übungen ich beim Pfannkuchen Backen gemacht habe und habe ein Software gefunden, womit man Strichmännchen Animationen erstellen kann (Pivot Animator), lustig! 😀

ubung1

klick mich an

ubung2

klick mich an

 

 

Final Countdown – Der Anfang

6 Wochen nach der zweiten Brustverkleinerung

85,7 kg heute früh – ollalla! Aber ich kriege meine Tage, also kann ich 1,5 kg abziehen 😉 Trotzdem immer noch viel zu viel! Mit 84 kg bin ich ins KH gegangen, 1 kg wurde entfernt. Wenn ich bedenke, dass ich die erste Op mit 83 kg machen ließ und seitdem 3,5 kg operativ entfernt wurden, sollte ich jetzt 79,5 kg wiegen. Das sind fast 6 kg, die ich in den letzten 13,5 Monaten doch zugenommen habe. Ich habe mich heute überall gemessen, damit ich später einen Vergleichswert habe. Jeden Montag werde ich es tun und ich freue mich schon auf die negative? positive? Veränderung!

Zum Glück darf ich jetzt langsam Sport machen und mein neues Leben fängt an! Keine weitere Op wird mich von meinem Ziel abhalten, jetzt geht es los! Ich bin optimistisch und überaus motiviert, trotz Adventskalender, Plätzchen von der Schwiegermutter, Schoko-Weihnachtsmänner, etc… und die Feiertage sind noch gar nicht da.

Die Bewegung fehlte mir, aber ich weiss, dass man auch ohne Sport das Gewicht halten kann und sogar abnehmen kann. Ich hatte schon immer meine Probleme mit der Ernährung. Vom Sport erhoffe ich jetzt am Anfang, dass er mich in Richtung gesunde Ernährung mitzieht und nicht dass ich durch den Sport jetzt Unmengen an Kalorien verbrennen werde. Eher dass es im Kopf klick macht, sprich Du hast gerade 100 Kniebeugen in allen Variationen gemacht, du kannst dich danach nicht hinsetzen und Weihnachtsplätzchen verputzen!  Gestern war es nämlich soweit, ich habe meine erste Sporteinheit absolviert und es waren 100 Squats (Kniebeugen) in 10 Variationen innerhalb von 8,5 Minuten. Aber danach habe ich einen Salat mit Lachs gegessen und nur wenige Plätzchen. Am Abend gab es wieder Salat, diesmal ohne Fisch. Ich habe auch zu Weetabix zum Frühstück zurückgefunden und habe gestern schon bemerkt, dass es mich sehr schön satt macht und ich es bis zum Mittagessen aushalte.

  • 2 Stück Weetabix – Stevia Pulver – 1 Banane – 250 ml Milch – handvoll Studentenfutter – alles warm gemacht und ziehen lassen

Nach den Kniebeugen musste mein Mann den ganzen Nachmittag anhören, OMG, ich kann kaum laufen! Ach, ich kann kaum aufstehen! Öhmm, ich kann mich nicht hinsetzen! AAAh, es tut so weh, die Treppe runterzulaufen! 😉 Heute habe ich riesen Muskelkater in den Oberschenkeln. Später ging ich doch noch mit Töchterchen&Freundin in den Wald spazieren, wo wir die Ricken gesehen haben und für kleine Mäuse ein Versteck aus Ästen gebaut haben.

Also NUR 8,5 Minuten, das schafft jeder 😉 Bei der letzten Übung musste man auch hüpfen, das habe ich nicht gemacht, bin nur bis zu den Zehenspitzen hoch.

[youtube http://youtu.be/mGvzVjuY8SY]

Ich erstelle eine Playlist mit den Videos, die ich in der 6. und 7. Woche post Op mache. Ich habe geplant, in diesen zwei Wochen jeweils 4 Einheiten zu machen, abwechselnd für verschiedene Muskelgruppen. Dazu etwas Walking. Gestern gab es Oberschenkel, heute also eher Bauch. Die Videos sind teilweise nur 3-4 Minuten lang, es wird am Anfang nicht so anstrengend sein, ausser dass man schon raus ist und den Weg wiederfinden muss – dementsprechend spürt man doch etwas 😉

Fitness Blender: vorher – nachher

Ich stöbere gerade bei Youtube die Fitnesskanale durch und dabei habe ich bei Fitness Blender zwei inspirierende vorher-nachher Video gefunden.

Irgendwann bin ich auch soweit… nur noch gefühlte 20 kg Minus 😀

 

[youtube http://youtu.be/roiFQdKpr8U]

 

[youtube http://youtu.be/JSxFSkF20a0]

 

 

Personal Training – dritte Woche – Bilanz

Die dritte Woche verlief für mich ohne Trainer und auch noch zum Teil im Urlaub. Sonntag habe ich noch im Wald alleine trainiert. Zuerst war ich 6 km joggen, 48 Minuten (7,43 km/h) – ich hätte es auch noch weiter geschafft. So eine lange Strecke hatte ich ohne Pause noch nie, ich werde echt jeden Tag besser und stärker, die Grenze meiner Ausdauer wird immer weiter ausgeschoben. Langsam schaffe ich locker 10 km, danach ein Halbmarathon. Der Nachbar von meinen Eltern geht auch regelmäßig in den Wald Joggen, läuft weiter bis zum kleinen Teich, das er umläuft, so schafft er 8–9 km. Dieses Ziel habe ich für mich für die vierte Woche gesetzt. Angeblich soll es aber jeden Tag regnen, mal schauen, ob es noch hier klappt.

Ich bin auf die nächsten Monate sehr gespannt, wohin ich mich noch entwickelte und bedauere nur, dass ich im November wieder operiert werde. 2 Monate Pause werfen mich wieder aus der Bahn und ich kann im Frühjahr wieder von vorne anfangen 😦 Ich war zuletzt vor 20–25 Jahren im Gymnasium so fit, wie heute! Und ich sehe meine Grenzen nach oben noch nicht.

Nach dem Joggen hatte ich paar Übungen für den Oberkörper und den Bauch, insgesamt eine halbe Stunde. Diesmal war ich alleine, aber nachher habe ich die Kinder geschnappt und auf dem weg zum Spielplatz haben wir bei den Geräten wieder angehalten und meine Tochter hat von mir ein paar Fotos geschossen.

Übung für den Rücken, wobei man sich mit breit gesteckten Armen festhält und sich zum Bett zieht. Davon mache ich 5x 20 Wiederholungen:
2013-07-25 11.51.08

Übung für die Brustmuskulatur, 5x 20 Wiederholungen. Man macht eigentlich Liegestützen beim „Stehen“. Diese Übung mache ich immer abwechselnd mit der vorherigen.
2013-07-25 11.51.29

Übung für den unteren Rücken, wobei man beide gestreckte Beine hochhebt. 5x 20 Wiederholungen.
2013-07-25 11.51.48

Übung für den Bizeps. Mit den Händen nahe aneinander greifen, sich zur Stange ziehen. Davon schaffe ich nur 5x 16 Wiederholungen und es geht bei mir total auf die Unterarme. Diese Übung mache ich abwechselnd mit der vorherigen.
2013-07-25 11.53.50

Man braucht wirklich nicht viel Ausrüstung, nicht mal frei zugängliche Youtube Videos, die ich in den letzten Monaten verlinkt habe. Nur alleine wäre ich nie darauf gekommen, wovon ich wieviel machen sollte. Auf dem Sportplatz gibt es bei den Geräten Schilder mit möglichen Übungen, was hilft. Ich finde das Training jedoch viel motivierender mit jemandem zusammen, als alleine. Mit einem Trainer, mit einer Freundin auf einem ähnlichen Fitness Level. In Deutschland gibt es in der Nähe keinen Sportplatz, deswegen werde ich zu den Youtube Videos zurückkehren und fange im August mit einem 2 Monate Plan von Fitness Blender an.

Zwischen Montag und Freitag waren wir in einem Wellness Hotel auf eine Stunde Fahrt von meiner Heimatstadt. Hier gab es zum Glück einen Fitness Raum, wo ich mit meiner Mutter jeden morgen trainiert habe. Leider war das Essen nicht sehr optimal für Abnehmwillige. Wir hatten Frühstück und Abendessen und mittags haben wir im Freibad gegessen. Ich habe versucht viel Fleisch und Gemüse zu essen, morgens möglichst kein Brot, lieber Rührei und Magerquark mit etwas Früchtejoghurt draufgekleckert. Gemüse gab es allerdings kaum bis gar nicht, deswegen hatte ich meist Gurkensalat und Krautsalat als Beilage. Morgens um 7 Uhr habe ich die Schlüssel zum Fitness Raum geholt, die erste Stunde gehörte mir und meiner Mutter, nie haben wir jemanden anderen dort gesehen. Es gab 4 Cardiogeräte, die wir auch fleißig benutzt haben. Zusätzlich gab es noch eine Bank für den Bauch und eine Mutifunktions–Krafttrainingsmaschiene, die für mich (kein Gym–Mensch) viel zu kompliziert aussah. Mit dem Laufband und Rudermaschiene war ich bestens bedient und ich war auch auf dem Stepper. Die Rudermaschiene fand ich ausgesprochen interessant und nützlich, wäre für zu Hause auch eine Überlegung wert für die Anschaffung.

Auf der Rudermaschiene:
2013-07-25 11.54.22

2013-07-25 11.50.19

Tischtennis konnten wir im Hotel leider nicht spielen. Einmal zwei Stunden haben wir aber gespielt, bevor wir in den Urlaub aufgebrochen sind und nochmal als wir vom Urlaub wieder nach Hause gekommen sind. Während des Urlaubs kam die Email über ein Tischtennis Saisonvorbereitungslehrgang, das von unserem Trainer organisiert und gehalten wird, am ersten Wochenende, an dem ich wieder in Deutschland bin. Ich habe mich angemeldet und freue mich auf das 10 Stunden Training innerhalb von 3 Tagen 😀

Im Hotel an 3 Tagen hatte ich folgendes gemacht:
* 45 Minuten rudern im Intervall
* 2,5 km joggen (21 Minuten) im Intervall
* 2 km joggen (16 Minuten) im Intervall
* 15 Minuten Stepper im Intervall
* 30 Minuten rudern im Intervall

Intervall heißt für mich hier, dass ich entweder ein Programm ausgewählt habe, in dem das Schwierigkeitsgrad nach einem bestimmten Plan verändert wurde oder ich habe es manuell verändert.

Am Wochenende, wieder zu Hause angekommen hatte ich noch zwei Trainingseinheiten alleine. Am ersten Tag bin ich ins Stadion gelaufen, dort bin ich alle Treppen (8 Stück mit je 21 Stufen) fünfmal bestiegen, lief dabei meine x Runden und lief dann wieder heim. Es waren 8,1 km und ich war nach 80 Minuten fertig (7,04 km/h) . Es war wieder ein persönliches Rekord, so viel bin ich noch nie in meinem Leben gelaufen! Weder am Stück, noch mit Pausen. Je stärker ich bin und je mehr Ausdauer ich habe, umso mehr Spaß macht mir das Laufen. Ich habe das Joggen wegen den großen Brüsten, auch ohne Übergewicht immer gehasst und bewegte mich immer wie eine Schnecke. Der Unterschied zu heute ist überwältigend!

Am nächsten Tag fiel mir das Laufen sehr schwer, deswegen lief ich nur 2,6 km (7,06 km/h) und machte danach Übungen für den Oberkörper und den Bauch. 45 Minuten haben mir diesmal gereicht, vor allem es war um halb 8 in der früh schon viel zu heiß.

Abgenommen habe in dieser Woche genau 1 kg in der Zeit im Zyklus, wo ich immer leichter abnehme.

Ich habe hier nur noch eine Woche, 6x Training mit dem Personal Trainer, danach fliege ich mit den Kindern wieder nach Hause zu meinem Mann, der von meiner Enthusiasmus hin und weg ist und sich bisschen schon infizieren ließ. 😉

30 Tage Youtube Fitness – Bilanz

Diese letzten 30 Tage haben bei mir eine Woche länger gedauert, weil ich eine Woche zwischendurch Muskelschmerzen im Unterschenkel hatte, weswegen ich mit dem Plan kurz aufhören musste. Ich habe von den 27 Workouts 2 nicht gemacht. Sonst kam ich mit den Workouts von der Schwierigkeit her gut zurecht, viel weniger aber, wie ich sie in meinen Tag integriere, vor allem, wenn das Wetter gut ist und ich mit den Kindern viel draußen bin oder im Garten was machen muss. Dafür waren die Workouts zu lang. Deswegen habe ich für die nächsten 4 Wochen Workouts ausgesucht, die 5, 10, 15 oder 20 Minuten lang sind. Davon dann 2-3 für einen Tag, so dass ich eine halbe Stunde Sport habe. Dazu kommen noch zwei Tischtennis-Abende.

Es gab ein-zwei Workouts, die mir besonders gut gefallen haben, wie Kickboxing von Jillian Michaels, die Envy Girls oder ein extrem hartes Jump rope Workout von Fitness Blender. Diese werde ich später wieder machen, einige habe ich in den nächsten Workoutplan eingebaut.

Zu den Daten, im Vergleich zu Leonie’s 30 Tage BeFit:

 

Genau, wie ich es gedacht und gespürt, bzw auf den Vergleichfotos von heute gesehen habe (die Fotos zeige ich gar nicht, man merkt keinen bis kaum Unterschied):

  • mehr Sport = Körper wird besser geformt (bei BeFit habe ich mehr am Umfang verloren)
  • mehr auf die Ernährung achten = Kilos gehen besser runter (bei Youtube habe ich eher abgenommen)
  • Eine Kombination von beiden bringt einen wirklich zum Ziel – das ist der Plan für die nächste Runde

youtube-bilanz

 

Mein Gewicht fängt mit 7 an – die Waage war gnädig zu mir an diesem verregneten Tag 😉

Im neuen 4-Wochen Plan habe ich wieder für jeden Workout-Tag Cardio+Bauch+Beine&Po Übungen. Ich versuche weiter auf die Kalorien zu achten und weniger Kohlenhydrate zu essen, ohne dass ich in die Extremen gehe – z.B carb cycling war kein Durchbruch.

Meine Ziele für die dritte Runde im 4-Wochen-Durchschnitt:

  1. täglich auf 60 Minuten Sport kommen, um den Körper zu formen und
  2. 1500 Kcal nicht überschreiten
  3. wieviel ich in dieser Zeit an Centis und Kilos abnehme, kann ich nur durch 1+2 beeinflußen. Ich habe in den letzten Monaten schon gelernt, dass es völlig unrealistisch ist, diesbezüglich Zahlen zu nennen.

Und sowieso: „Der Weg ist das Ziel“

 

 

 

 

 

Leonie’s Fitness Youtube – Tag 19

Heute habe ich zwar meine Unterschenkel gespürt, es hat sich aber so angefühlt, als wäre es nur Muskelkater. Deswegen dachte ich, ich mache mal mit dem Youtube Plan ab Tag 19 weiter, genau mit einer Woche Verspätung. In dieser einen Woche war ich zweimal Laufen, unglücklicherweise habe ich davor eine Muskelgruppe gezerrt und riesen Muskelkater gehabt (alles von diesem Workout), ausserdem habe ich beim Tischtennis-Training den Knöchel im rechten Fuß gezerrt, deswegen habe ich mich bis jetzt nicht ans Seilspringen gewagt.

Ich habe jetzt das Video genauer angeguckt und fand die 23 Minuten lange effektive Arbeit sehr anstrengend. Ich habe mich erinnert, dass ich schon ein Jump rope Workout vor kurzem gemacht habe und die 20 Minuten haben mich bis zu meiner Grenze und darüber hinaus gebracht. Wenn ich aber nichts tue, komme ich meinem Ziel auch nicht näher, oder? Was mich heute noch extrem motiviert hat, war ein Beitrag bei Facebook auf der Seite eines Fitness-Studios, so in etwa (war auf Ungarisch):

Ich möchte einen Rat: wie kann ich so Muskel aufbauen, dass ich mich nicht mehr bewege, als jetzt und ich ernähre mich auch nicht anders. Geht es so? Ausser diesen Sachen würde ich alles dafür tun.

Antwort: „Wenn du nichts veränderst, wird sich nichts ändern.

😦 Aber ich nehme zu 😦 ich wiege schon 60 kg

Antwort: „Dann ist es Zeit, dass du dich bewegst.

Entschuldigung, wie kann man sich so blöd anstellen?! Ich sah Rot und habe mich eingemischt.. ich habe mich aber zurückgehalten und war relativ freundlich 😉

 

ICH möchte etwas verändern, also fange ich an, mich zu bewegen 😀

[youtube http://youtu.be/jQcSBxJoSJI]

Ich habe früher geschrieben, dass ich ein tolles elektronisches Springseil bei Tschibo gekauft habe, das die Sprünge mitzählt und die Zeit misst – halte ich an, hält es an. Starte ich neu, läuft es weiter. So kann ich das Workout mit Zahlen dokumentieren: Es gab 5 Zirkel, dabei Seilspringen mit 3 anderen Übungen abgewechselt, so hat man nicht nur Cardio, aber auch Bauch oder Armmuskelübungen. Von den 23 Minuten (ohne cooldown) bin ich 11:38 Minuten gehüpft und dabei 1100 Spünge gemacht. Hört sich viel an, oder? Ich muss aber zugeben, die Sprünge auf einem Bein waren mir zu schwer, ich bin anstattdessen auf beiden rechts-links gesprungen. Leider tut mir doch die eine Muskelgruppe über dem Knöchel schon wieder weh. 😦 Ich werde nur machen, was ich kann, jammere hier nicht weiter rum. Wenn ich es nicht schaffe, höre ich früher mit dem Workout auf. Länger auf der Couch rumzusitzen mag ich nicht mehr.

Heute abend habe ich noch 2 Stunden Tischtennis und morgen ein Tischtennis-Familienfest in meinem Verein.

 

 

 

Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

Romane und der ganz normale Wahnsinn

foodfoodbodybody

eat, move, think, feel

My Breast Reduction blog

Just another WordPress.com site

Breast Reduction

A real-life breast reduction journal.

gotsmallboobies

Follow Along on my Breast Reduction Journey!!

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

Herculässig

Der moderne Mann - smart, attraktiv, leidenschaftlich.

~ La dolce Vita ~

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.

The Loraxis - Running in Colorado

My Colorado Running Adventures

Heidelberg Summer

Active life and fitness

Von NULL auf ROTH

Time to get alive!

Kraftsport & Laufen

Als Anfänger beginne ich mit Fitness, Kraftsport und Laufen

veganmarathon.com

Mein Weg von der Couch über die Ziellinie

YOUR PAL

fitness.food.fasting.

Life is change

Zwischen Büchern, Bodybuilding und anderen Eitelkeiten

mafaldathequeen

Das Leben einer Mafalda

de bello culinario

of rice and men

PfitBlog

Pfit - Pfood - Pfaith