Posts tagged ‘Fixierfolie’

6 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

2wo-6mo-post-op2

2 Wochen bis 6 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Zwischen dem 5. und 6. Monat post Op ging es ein bisschen durcheinander mit der Narbenpflege. Meine Mutter war zwei Wochen lang bei uns zu Besuch und ich konnte in dieser Zeit keine Silikonpflaster benutzen (die Reinigung und das Trocknen war problematisch, da wir nicht in unserem Zimmer geschlafen haben). Dafür habe ich alle Narben mit der Fixierfolie dauerhaft beklebt. In der restlichen Zeit des Monats habe ich keine Folie oder Silikonpflaster benutzt, sondern zweimal am Tag mit Dermatix Silikongel die Narben einmassiert. In der Nacht schlafe ich weiterhin in dem Anita Kompressions-BH, tagsüber trage ich weiterhin Sport-BHs. 2-3 Mal kam es vor, dass ich für paar Stunden keinen BH anhatte.

Meine Narben sind wieder etwas heller geworden. An den Seiten (vor allem rechts) sieht es nicht sehr schön aus, doch breit geworden und wieder ist diese Narbe nach dem dritten Monat auseinander gegangen. Zwar nicht so sehr, wie nach der ersten Op, aber doch hätte ich mir dünnere Narben gewünscht. Das passierte trotz dass ich die Narben mit Fixierfolie abgeklebt habe, damit keine Zugkräfte entstehen. Es hat vielleicht etwas geholfen, aber die Genetik hat sich doch durchgesetzt. Alles klar, ich habe also getan, was in meiner Macht stand – für soviel hat es gereicht. Zufrieden bin ich damit trotzdem und die Narben behindern mich in keiner Weise in irgendetwas.

Dadurch, dass ich jetzt seit zwei Wochen strickt auf meine Ernährung achte, alles in der Kalorienzähler App eintrage (im Durchschnitt esse ich 1700 Kcal am Tag) und 3-4x die Woche Tischtennis spiele, nehme ich endlich ab und nicht zu! 😀 Bis jetzt sind 2,5 kg runter, bis zu meinem Vor-OP2-Gewicht habe ich noch 5 kg vor mir. Reinzukommen ist bekanntlich sehr schwer, wenn man schon drin ist (und nicht hungert), läuft es fast von alleine. Ich bin dadurch motiviert und habe das Ziel vor Augen, in der ersten Etappe mein Vor-OP2-Gewicht zu erreichen.

 

Vor-OP2-Gewicht: 84 kg (1 kg Brustgewebe wurde danach entfernt, also eigentlich 83 kg)

Höchstgewicht nach OP2: 90,7 kg (unglaublich, Ende Sommer kämpfte ich noch gerade mit der 80 kg-Marke)

6 Monate post-OP2-Gewicht: 88,3 kg

Erste Etappe: unter 83 kg

Zweite Etappe: unter 78 kg (mein Tiefstgewicht nach OP1)

Endziel: 19 kg Fett loszuwerden, was ich durch Körperfettmessung überprüfen werde und nicht durch ein bestimmtes Körpergewicht definiere. Mein Zielgewicht hängt davon ab, ob ich in der Zeit Muskelmasse auf- oder abbaue, bzw. halte.

Es wird empfohlen, vor einer Brustverkleinerung das Zielgewicht zu erreichen und mit den neuen Brüsten nicht mehr viel zuzunehmen oder abzunehmen. Die Rede ist von maximal 5 kg in beide Richtungen, sonst leidet das Gewebe darunter und die Brüste hängen schneller. Ich habe es vor der ersten und zweiten Op nicht geschafft, auf mein Wunschgewicht zu kommen und seit der zweiten OP ging mein Gewicht auch schon 7,7 kg höher. Wer mag, kann auf die Auswirkungen auf der Vergleichsfotoreihe achten. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr die restlichen 15-20 kg noch abnehmen kann (es wären 3 kg/Monat) und durch dieses Selbstexperiment die Frage beantworten werde: Wie verändern sich meine neuen Brüste, wenn ich nach der Brust-OP viel abnehme?

Vorweg gesagt, für mich ist es nicht wichtig, wie sie sich verändern werden. Sie werden auf keinen Fall so hängen, wie die Originalbrüste vor OP1. Niemand sieht sie (außer natürlich die, die hier lesen und die Fotos angucken werden) oder interessiert sich dafür, wie sie sind und für mich sind sie einfach nur praktisch klein und haben eigentlich keine Bedeutung (wieviel Frau ich durch die Brüste bin, was für Kleider ich anziehen kann). Was für mich wichtig ist, dass ich fit werde, noch lange aktiv und gesund bleibe, konkret: wie lange ich zB. noch Tischtennis spielen und dabei besser werden kann. Und dazu muss ich abnehmen.

Wenn sich die Brüste also durch minus 20 kg verändern, dann bitte schön.

 

 

Advertisements

4 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Gestern wurden meine neuen Brüste 4 Monate alt. Leider sind meine Kinder krank, deswegen läuft es momentan nicht so, wie ich es geplant habe. Ich muss den Start mit dem Programm von Fitness Blender auf nächsten Montag verschieben. Die Vergleichsfotos konnte ich auch erst heute schießen. Einerseits heilt alles merklich (wie die Stelle, an der ich ein Loch unter der linken Brustwarze hatte), andererseits gab es nach 3,5 Monaten immer noch zwei neue kleine Löcher an dieser Seite – will es nie aufhören? An der rechten Brustwarze hatte ich ja die Durchblutungsstörung und dort blieb eine größere Narbe zurück. Diese wird auch immer heller und heilt weiter. Diese BW reagiert trotz allem besser, als die andere. Die Durchblutungsstörung hat das Empfinden nicht beeinflusst.

An den seitlichen Narben sehe ich jetzt keine großartige Veränderung im Vergleich zum Monat 3 – die Narben sind nicht weiter auseinander gegangen  (linke Seite, rechte Seite) – dies macht mich auch optimistisch, dass es vielleicht wirklich hilft, die Narben mit Fixierfolie dauerhaft abzukleben. Damit mache ich im nächsten Monat auch weiter. Vergleichsfotos 5 Monate post Op1 (links) werde ich schon haben, auf dem man deutlich sehen kann, wie breit die Narben damals geworden sind. Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Das Abkleben mit der Fixierfolie klappt weiterhin sehr gut. Momentan verwende ich die Opsite Flexifix in der unsterilen Variante. Die Folie bleibt von Freitag Nachmittag bis Mittwoch abend auf den seitlichen Narben, ich wechsele sie also einmal die Woche (wegen den Fotos heute habe ich sie früher abgezogen).

Die Scar Fx Silikonpflaster haben jetzt nach etwa 3 Monaten endgültig ausgedient. Sie können nicht mehr saubergemacht werden, irgendwelche Sachen bleiben kleben und das macht die Pflaster eklig. Kann sein, dass es das Material selber ist, was sich zersetzt? Ich habe die neue Packungen aufgemacht und gewaschen und dabei bemerkt, dass ich von der Apotheke nur einen Mamillenring bekommen habe und kein Doppelpack. Es ist sehr ärgerlich und da es schon lange her ist, dass ich die Packungen abgeholt habe und die Quittung auch nicht habe, kann ich gar nicht mehr reklamieren, oder? Ich weiß auch nicht, wie lange die Apotheke das Rezept noch aufbewahrt und ob sie das ganze noch zurückverfolgen könnte. Es wundert mich umso mehr, weil auf der Herstellerseite (wo die Apothekerin bestellen musste) auch nur Doppelpack zu finden ist und ich habe dem Chirurgen fürs Rezept den selben Zettel zum Abschreiben gegeben, wie beim ersten Mal – und damals hat es gut funktioniert. Es ist mir also rätselhaft, wie ich eine Packung mit einem einzigen Mamillenring bekommen konnte, wenn es das Einzelpack gar nicht zu bestellen gibt. Ich werde bei der Apotheke noch nachfragen, ansonsten klebe ich den Ring dann abwechselnd auf – für die Nacht auf die eine Seite, tagsüber auf die andere Seite. Tagsüber habe ich weiterhin Dermatix Silikongel auf die Narben getan und einmassiert – dies mache ich weiter.

In diesem Monat habe ich einige Male auf dem Bauch schlafen können. Es ist noch nicht so bequem, wie früher. Deswegen liege ich meistens auf der Seite, ab und zu auf dem Rücken und kaum auf dem Bauch. Mit meinen Kilos komme ich nicht zurecht. Momentan wiege ich 88-89 kg (in die Op bin ich mit 84 kg gegangen, davon wurde 1 kg weggeschnitten). Wie sonst, es hapert an der Ernährung, nicht am Sport. Nicht mal die Süßigkeiten oder Brot ist es – ich esse einfach zu oft und zu viel. Deswegen habe ich wieder angefangen, alles aufzuschreiben, was ich esse. Ich kam mit Aufpassen auf 2000-2600- … Kcal. Mein Grundumsatz liegt etwa bei 1700 Kcal. Ich versuche jetzt die Kalorien unter 2000 Kcal zu halten. Dazu kommt noch Sport und ich hoffe, wenn ich wieder regelmäßig hier berichte, wird es mit der Motivation auch bergauf gehen.

Im letzten Monat war ich 11x Tischtennis spielen, 6x habe ich Krafttraining gemacht und 3x lief ich 30 Minuten auf dem Laufband. Das Laufen ging sehr gut, hat nichts weh getan. Das einzige Problem liegt in meiner Kondition – und diese schwächelt wegen den plus Kilos. Beim Laufen musste ich auch mal runterschalten, ich konnte nicht mit konstantem Tempo (7-7,5 km/h) laufen. Was aber eigentlich kein Grund zur Sorge ist. So habe ich eine Minute schnelles Gehen (6,5 km/h) mit einer Minute schnelles Laufen (8,5-9 km/h) abgewechselt. Das konnte ich durchhalten. Beim TT-Training habe ich auch schon bemerkt, dass ich schneller einen roten Kopf kriege und alles anstrengender ist. Höchste Zeit, dass ich mir mal in den Arsch trete und an meiner Fitness arbeite! 😉

In diesem Sinne fange ich also Montag mit Fitness Blender an – vorausgesetzt alle sind wieder gesund in der Familie und ich kriege es vorher nicht ab.

 

Opsite Fixierfolie auf den Narben

5 Wochen nach der Brustverkleinerung

Viel ist die letzte Woche nicht passiert, außer dass ich zu viel und zu viel Süßes gegessen habe. Ab nächster Woche fange ich mit dem Sport an. Natürlich nichts, was meinen Oberkörper betrifft, sondern einerseits Spaziergänge, andererseits Bauch, Beine und Po Übungen. Ich werde wieder einigen von Youtube aussuchen, was frei zugängig und für alle erreichbar ist. Ich habe nämlich heute einen Schock erlitten, als ich einen Oberteil angezogen habe, der im Brustbereich locker lag, am Bauch aber spannte. 😦 In den letzten 5 Wochen habe ich 2 kg zugenommen, nicht gut!

Ich hatte eine Duchblutungsstörung auf der rechten Brustwarze. Die offene Stelle ist letzte Woche zugegangen, es gab keine Wundflüßigkeit mehr (das sieht man am Pflaster, dann entstehen keine weiße Flecken), deswegen habe ich diese Woche das Pflaster schon weggelassen. Es sieht noch rot aus, ich denke, es ist jetzt genauso eine Narbe, wie woanders, ich werde die Stelle deshalb auch so behandeln. Ich bin wirklich gespannt, wie es aussehen wird, wenn es fertig ist.

Seitdem die Brüste abgeschwollen sind, sind meine KompressionsBHs nicht mehr so eng. Ich würde sagen, sie sind nicht mehr eng genug. Da weiße Wäsche an der Reihe war, habe ich den weißen BH nach dem Waschen in den Trockner gelegt, wo er auch eingegangen ist (er ist aus Baumwolle). Toll, er sitzt jetzt wieder eng! Jetzt muss ich tatsächlich abnehmen, damit er richtig sitzt (und das untere Band nicht hochrollt) 😉 Manchmal kann ich ihn nicht mehr ertragen und denke darüber nach, nach der sechsten Woche auf SportBH umzusteigen. Das Problem ist, dass die Träger so breit sind, dass sie an den Außenseiten meine Haut rot reiben. Solange ich die Arme nicht bewege, passiert nichts. So war es auch in den ersten Wochen. Jetzt bin ich aber mobiler, ich muss mein Leben leben und dazu gehören auch die Armbewegungen – und die tun weh.

Ich habe letzte Woche auf die seitlichen Narben ActivM Fixierfolie mit Silikonbeschichtung aufgeklebt (Video). Sie blieben von Montag bis Samstag drauf. Das Abziehen ging ohne Probleme, nichts hat weh getan. Aber die Silikonbeschichtung blieb mir auf der Haut kleben und ich habe praktisch das ganze Wochenende damit verbracht, die Reste von mir abzukratzen. Echt ätzend das klebrige Zeug! Bis Montag war ich damit fertig und konnte neue Fotos machen 😉

Diese Woche habe ich gedacht, ich klebe nicht ActivM, sondern die Opsite Flexifix Fixierfolie (ohne Silikonbeschichtung!) auf. Korinna hat mich letzte Woche schon gefragt, ob ich sie schon probiert hätte 😉 Diese Folie ist viel dünner und unscheinbarer. Sie klebte zuerst nicht so toll, wie ActivM, ich musste die Enden unter den Axeln mit einem weiteren Stück verstärken. Nachdem der KompressionsBH über Nacht die Folie festgedrückt hat, sitzt sie jetzt gut, nichts steht ab. Ich habe bei Eurapon eine 10 cm x 10 m Rolle gekauft und davon länglich 2x 5 cm x 30 cm Streifen abgeschnitten. Man bekommt sie auch in 5 cm Breite, aber genau an den Enden und auf den Brustwarzen war es praktisch, dass ich quer auch ein breiteres Stück abschneiden konnte. Es war nur nicht praktisch, aus 10 cm zweimal 5 cm Streifen abzuschneiden, weil die Abdeckpapiere und -Folien auf den beiden Seiten der Fixierfolie genau dort verliefen, wo ich schneiden musste. So konnte ich diese auf einem Streifen gut entfernen, bei dem anderen Streifen musste ich mir viel mehr Mühe geben. Ich bin gespannt, ob die Folie von alleine abgeht, oder ich sie frühzeitig entfernen muss. Nach Plan bleibt sie 5 Tage lang drauf, bis Samstag wieder.

Einen Nachteil hat die Fixierfolie gegenüber dem ScarFx Silikonpflaster: sie ist nicht flexibel, sie wirft als 30 cm langes Stück Falten in der Unterbrustfalte. Ist wahrscheinlich nicht so schlimm, aber man kommt beim Auflegen nicht so gut um die Kurven. Das nächste Mal klebe ich 3x 10 cm Stücke auf und nicht einmal 30 cm.

Foto über die 5 Wochen alten Narben mit und ohne Fixierfolie. Die Brustwarze ist zwar rot, das ist aber die frische neue Haut, keine offene Wunde.

 

 

Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

Romane und der ganz normale Wahnsinn

foodfoodbodybody

eat, move, think, feel

My Breast Reduction blog

Just another WordPress.com site

Breast Reduction

A real-life breast reduction journal.

gotsmallboobies

Follow Along on my Breast Reduction Journey!!

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

Herculässig

Der moderne Mann - smart, attraktiv, leidenschaftlich.

~ La dolce Vita ~

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.

The Loraxis - Running in Colorado

My Colorado Running Adventures

Heidelberg Summer

Active life and fitness

Von NULL auf ROTH

Time to get alive!

Kraftsport & Laufen

Als Anfänger beginne ich mit Fitness, Kraftsport und Laufen

veganmarathon.com

Mein Weg von der Couch über die Ziellinie

YOUR PAL

fitness.food.fasting.

Life is change

Zwischen Büchern, Bodybuilding und anderen Eitelkeiten

mafaldathequeen

Das Leben einer Mafalda

de bello culinario

of rice and men

PfitBlog

Pfit - Pfood - Pfaith