Posts tagged ‘Opsite’

5 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Gestern war der Tag, als meine neuen Brüste 5 Monate alt wurden. Ich habe wieder einige Fotos gemacht, die ich jetzt zeigen möchte.

Im letzten Monat habe ich in der Nacht weiterhin den Anita Kompressions-BH getragen und auf die Narben für die Nacht die ScarFx Silikonpflaster aufgeklebt. Meist waren sie 10 Stunden drauf. Auf den äußeren Narben trug ich Tag und Nacht Opsite Fixierfolie, die ich einmal die Woche gewechselt habe. Tagsüber, als die Silikonpflaster nicht drauf waren, habe ich die Narben einmal mit Dermatix Silikongel eingecremt. Dies natürlich nur dort, wo keine Fixierfolie drauf lag. Tagsüber trug ich im ganzen Monat Sport-BHs, es kam 1-2 mal aber vor, dass ich einen normalen BH ohne Bügel angezogen habe oder für paar Stunden keinen BH anhatte.

Ich habe nicht mehr oder weniger Sport gemacht, einmal war ich laufen und einmal habe ich Krafttraining gemacht, ansonsten hatte ich etwas mehr Tischtennis. Nachdem ich vor paar Tagen mit Fitness Blender anfangen wollte, habe ich mich erkältet, einen Magen-Darm Virus eingefangen, den mein kleiner Sohn danach auch noch gekriegt hat – so musste ich den Start verschieben. Jetzt geht es mir wieder gut genug und kann damit anfangen. Da ich mehr Tischtennis hatte, wurde die Narbe an der rechten Seite mehr beansprucht. Sie war aber außer bei einem Training immer mit Fixierfolie abgeklebt.

5 Monate nach der ersten Brustverkleinerung hatte ich viele Fotos von den Narben gemacht, so hatte ich jetzt für die Narben 5 Monate nach der zweiten Op einen Vergleich. Damals habe ich die Narben nicht behandelt, nicht gecremt, nicht beklebt, nicht massiert, den Kompressions-BH nicht so lange getragen, tagsüber ohne BH rumgelaufen. Diesmal war es anders und ich wollte wissen, ob die Narben mit Pflege besser aussehen werden. Ob es wert ist, Silikonpflaster zu kaufen – da sie ziemlich teuer sind (obwohl die KK sie mir bezahlt hat).

Meine Beobachtungen:

Ich finde die Narben immer noch zu dick im Vergleich zu normal heilenden Narben, aber ich finde sie viel besser, als nach der ersten Op. Die sind zwar noch rot und man sieht sie deutlicher, als um diese Zeit nach der ersten Op. An der Pflege liegt es nicht mehr, wahrscheinlich ist es wegen meiner Genetik, bzw. wegen Scher- und Zugkräfte, warum sie keine feine weiße Linien geworden sind. Ich habe alles für sie getan und mit diesem Ergebnis kann ich auch leben. Die Heilung ist noch nicht abgeschlossen, ab jetzt wird es allerdings nicht mehr schlechter, sondern die Narben werden heller und flacher. Dass sie heller werden, weiss ich von der ersten Op. Dass sie flacher werden, erhoffe ich von der weiteren Anwendung der Silikonpflaster und Fixierfolien.

Frontalansicht 1-3-5 Monaten post Op 1: Die Brüste sind abgeschwollen und haben sich gesenkt.

Frontalansicht 5 Monate post Op1 und Op2: Die Narben sind diesmal noch rot und deutlich zu sehen. Der Größenunterschied ist an der rechten Brust 617 g und an der linken Brust 415 g.

 

 

Ich finde, wo ich die Narben rund um die Uhr mit Fixierfolie abklebe, stehen sie nicht so ab, wie zum Beispiel an den Innenseiten der Brüste (am Dekoletè), wo ich das Silikonpflaster und das Silikongel drauf habe (beide zusammen eigentlich ebenfalls rund um die Uhr). Ich finde noch, dass die Narben überall besser aussehen, als nach der ersten Op, sie sind an den äußeren Seiten und unten nicht so auseinander gegangen, sie sind nicht so dick und zackig und stehen nicht so hervor. Die Narben am Dekoletè der linken Brust sehen alleine etwas schlechter aus, als nach der ersten Op. Mit der kurzen wulstigen Stelle kann ich allerdings leben.

Narben an den äußeren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben an den inneren Seiten 5 Monate post Op1 und Op2

Narben in der T-Linie unten 5 Monate post Op1 und Op2 (links unten bei der aktuellen Lage sieht die Narbe bisschen komisch aus, der BH-Abdruck war etwas stark, so schlimm sieht es nicht aus)

 

An der rechten Brustwarze hatte ich eine Durchblutungsstörung und die obere Schicht ist paar Tage nach der Op schwarz geworden, abgefallen, abgestorben. Darunter blieb eine offene Stelle zurück, die etwa nach 2 Monaten vollständig mit neuer Haut bedeckt war. Unter der linken Brustwarze in der Naht entstand ebenfalls ein etwa 1 cm großes Loch (paar Millimeter tief), als eine Naht durchkam – 6 Wochen nach der Op. Dieses Loch brauchte nur 2 Wochen, bis es zu war. Beide Stellen heilen sehr schön, sie bekommen eine helle Farbe.

Brustwarzen 1-3-5 Monate post Op2: Die Durchblutungsstörung und das Loch sind schön verheilt.

 

Erst 10 Monate nach der ersten Op habe ich von den Narben weitere Fotos gemacht. So werde ich diesmal auch tun und kann sie wieder vergleichen. Zwischen dem 5. und 10. Monat haben sich die Narben nicht so viel verändert, außer dass sie hell wurden und nicht mehr rot waren. Sie sind nicht weiter auseinander gegangen. Trotzdem werde ich die Fixierfolien und Silikonpflaster weiter verwenden. Genauso trage ich den Kompressions-Bh weiterhin in der Nacht. Wie lange, das kann ich jetzt nicht sagen. Zur Zeit komme ich gut zurecht, wenn es aber wärmer wird, kann es sich mal ändern. Mal schauen. Im Kopf geplant habe ich 12 Monate insgesamt.

Der aktuelle Zyklus war der erste, in dem meine Brüste vor der Periode wieder angeschwollen sind und weh tun. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme. Die Narben jucken manchmal und in den Brüsten spüre ich ab und zu noch Sticheleien. Beim Tischtennis spüre ich nichts besonderes, laufen konnte ich auch ohne Probleme, nichts wackelt.

4 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

Gestern wurden meine neuen Brüste 4 Monate alt. Leider sind meine Kinder krank, deswegen läuft es momentan nicht so, wie ich es geplant habe. Ich muss den Start mit dem Programm von Fitness Blender auf nächsten Montag verschieben. Die Vergleichsfotos konnte ich auch erst heute schießen. Einerseits heilt alles merklich (wie die Stelle, an der ich ein Loch unter der linken Brustwarze hatte), andererseits gab es nach 3,5 Monaten immer noch zwei neue kleine Löcher an dieser Seite – will es nie aufhören? An der rechten Brustwarze hatte ich ja die Durchblutungsstörung und dort blieb eine größere Narbe zurück. Diese wird auch immer heller und heilt weiter. Diese BW reagiert trotz allem besser, als die andere. Die Durchblutungsstörung hat das Empfinden nicht beeinflusst.

An den seitlichen Narben sehe ich jetzt keine großartige Veränderung im Vergleich zum Monat 3 – die Narben sind nicht weiter auseinander gegangen  (linke Seite, rechte Seite) – dies macht mich auch optimistisch, dass es vielleicht wirklich hilft, die Narben mit Fixierfolie dauerhaft abzukleben. Damit mache ich im nächsten Monat auch weiter. Vergleichsfotos 5 Monate post Op1 (links) werde ich schon haben, auf dem man deutlich sehen kann, wie breit die Narben damals geworden sind. Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Das Abkleben mit der Fixierfolie klappt weiterhin sehr gut. Momentan verwende ich die Opsite Flexifix in der unsterilen Variante. Die Folie bleibt von Freitag Nachmittag bis Mittwoch abend auf den seitlichen Narben, ich wechsele sie also einmal die Woche (wegen den Fotos heute habe ich sie früher abgezogen).

Die Scar Fx Silikonpflaster haben jetzt nach etwa 3 Monaten endgültig ausgedient. Sie können nicht mehr saubergemacht werden, irgendwelche Sachen bleiben kleben und das macht die Pflaster eklig. Kann sein, dass es das Material selber ist, was sich zersetzt? Ich habe die neue Packungen aufgemacht und gewaschen und dabei bemerkt, dass ich von der Apotheke nur einen Mamillenring bekommen habe und kein Doppelpack. Es ist sehr ärgerlich und da es schon lange her ist, dass ich die Packungen abgeholt habe und die Quittung auch nicht habe, kann ich gar nicht mehr reklamieren, oder? Ich weiß auch nicht, wie lange die Apotheke das Rezept noch aufbewahrt und ob sie das ganze noch zurückverfolgen könnte. Es wundert mich umso mehr, weil auf der Herstellerseite (wo die Apothekerin bestellen musste) auch nur Doppelpack zu finden ist und ich habe dem Chirurgen fürs Rezept den selben Zettel zum Abschreiben gegeben, wie beim ersten Mal – und damals hat es gut funktioniert. Es ist mir also rätselhaft, wie ich eine Packung mit einem einzigen Mamillenring bekommen konnte, wenn es das Einzelpack gar nicht zu bestellen gibt. Ich werde bei der Apotheke noch nachfragen, ansonsten klebe ich den Ring dann abwechselnd auf – für die Nacht auf die eine Seite, tagsüber auf die andere Seite. Tagsüber habe ich weiterhin Dermatix Silikongel auf die Narben getan und einmassiert – dies mache ich weiter.

In diesem Monat habe ich einige Male auf dem Bauch schlafen können. Es ist noch nicht so bequem, wie früher. Deswegen liege ich meistens auf der Seite, ab und zu auf dem Rücken und kaum auf dem Bauch. Mit meinen Kilos komme ich nicht zurecht. Momentan wiege ich 88-89 kg (in die Op bin ich mit 84 kg gegangen, davon wurde 1 kg weggeschnitten). Wie sonst, es hapert an der Ernährung, nicht am Sport. Nicht mal die Süßigkeiten oder Brot ist es – ich esse einfach zu oft und zu viel. Deswegen habe ich wieder angefangen, alles aufzuschreiben, was ich esse. Ich kam mit Aufpassen auf 2000-2600- … Kcal. Mein Grundumsatz liegt etwa bei 1700 Kcal. Ich versuche jetzt die Kalorien unter 2000 Kcal zu halten. Dazu kommt noch Sport und ich hoffe, wenn ich wieder regelmäßig hier berichte, wird es mit der Motivation auch bergauf gehen.

Im letzten Monat war ich 11x Tischtennis spielen, 6x habe ich Krafttraining gemacht und 3x lief ich 30 Minuten auf dem Laufband. Das Laufen ging sehr gut, hat nichts weh getan. Das einzige Problem liegt in meiner Kondition – und diese schwächelt wegen den plus Kilos. Beim Laufen musste ich auch mal runterschalten, ich konnte nicht mit konstantem Tempo (7-7,5 km/h) laufen. Was aber eigentlich kein Grund zur Sorge ist. So habe ich eine Minute schnelles Gehen (6,5 km/h) mit einer Minute schnelles Laufen (8,5-9 km/h) abgewechselt. Das konnte ich durchhalten. Beim TT-Training habe ich auch schon bemerkt, dass ich schneller einen roten Kopf kriege und alles anstrengender ist. Höchste Zeit, dass ich mir mal in den Arsch trete und an meiner Fitness arbeite! 😉

In diesem Sinne fange ich also Montag mit Fitness Blender an – vorausgesetzt alle sind wieder gesund in der Familie und ich kriege es vorher nicht ab.

 

2 Monate nach der zweiten Brustverkleinerung

8 Wochen und 5 Tage post Op

Heute genau vor 2 Monaten hatte ich die zweite Brustverkleinerung, bei der insgesamt 1 kg Brustgewebe entnommen wurden. Ich ging damit von 85 E auf 85 B. Ich hatte in der rechten Brustwarze eine Durchblutungsstörung, die 5 Wochen gebraucht hat, zu heilen. Heute sind die Narben überall zu, wie ich es auf den Fotos aber sehe, ich habe noch 1-2 kritische Stellen, wo noch eine kleine Kruste drauf ist und die Umgebung gerötet ist. Mal schauen, ob da ein Faden rauskommt oder was passiert. Nächste Woche habe ich die erste Nachkontrolle bei meinem Chirurgen. Ich bin gespannt, was er sagt. Ich finde, dass die Narben ganz gut aussehen. An den Seiten sind sie auch nicht mehr breiter geworden, wie vor einem Monat, als sie anfingen, auseinander zu gehen.

Momentan verwende ich für die Nacht immer die ScarFx Silikonpflaster und tagsüber creme und massiere ich die Narben mit Dermatix Silikongel ein. Ich werde aber bald anfangen Tischtennis zu spielen und dann werde ich die seitlichen Narben wieder mit Fixierfolie abkleben, damit die Narben wegen den Scherkräften nicht auseinander gezogen werden. Die Narben werde ich durch die Folie weiterhin massieren können. Ich habe jetzt von Opsite eine sterile Fixierfolie gekauft, die laut Packungsbeilage bis zu 14 Tagen auf der Narbe bleiben darf und soll, man kann sie auch auf offene Stellen kleben, dabei muss man aber die Wunde täglich beobachten. Das ist für mich ideal. 10 große 15 x 20 cm Stücke haben knapp 50 Euro gekostet und da ich sie schneide, werden sie mir mehrere Monate lang reichen. Opsite Flexigrid – ich klebe sie nur auf die langen Narben seitlich, wo sie nach der ersten Op breit geworden sind. Auf den anderen Narben benutze ich weiterhin in der Nacht Silikonfolie und tagsüber Silikongel.

Ich habe mit dem Training für den Unterkörper angefangen und ich walke auch regelmäßig. Übungen für den Oberkörper sollte man erst nach 3 Monaten machen.

Und jetzt einige Fotos über die Narbenentwicklung:

1 - 2 Monate post Op2

1 – 2 Monate post Op2

1 - 2 Monate post Op2

1 – 2 Monate post Op2

1 - 2 Monate post Op2 rechts

1 – 2 Monate post Op2
rechts

1 - 2 Monate post Op2 links

1 – 2 Monate post Op2
links

1 - 2 Monate post Op2 rechts

1 – 2 Monate post Op2
rechts

1 - 2 Monate post Op2 links

1 – 2 Monate post Op2
links

1 - 2 Monate post Op2 rechts

1 – 2 Monate post Op2
rechts

1 - 2 Monate post Op2 links

1 – 2 Monate post Op2
links

Nach der ersten Op habe ich keine 2-Monatsfotos gemacht, weil ich gerade in Ungarn war. 3 und 5 Monate post Op habe ich wieder richtige Narbenfotos, wo man sieht, dass sich die seitlichen Narben auseinander gezogen sind. Damals habe ich 7 Wochen post Op angefangen, Sport zu treiben (auch Tischtennis). Jetzt versuche ich also was gegen die Zugkräfte zu tun und in 1 und 3 Monaten gucke ich, was es gebracht hat. Dann habe ich erst einen Vergleich. Bis jetzt bin ich zufrieden mit den Narben, ich habe allerdings noch nichts gemacht, was sie breit gemacht hätte. Sport und Tischtennis kommt ja erst, es wird also wirklich erst in 3 Monaten interessant sein, ob die Fixierfolie was geholfen hat.

6 Wochen nach der zweiten Brustverkleinerung

6 Wochen nach der zweiten Brustverkleinerung

Letzte Woche habe ich mich dazu entschlossen, mit dem „Sport“ anzufangen. Nach der ersten Brustverkleinerung habe ich zuerst das Walk at Home Programm von Leslie Sansone gemacht. Einfach nur an der Stelle laufen, Knie heben, sowas einfaches vor dem Fernseher. Da ich mich im Jahr 2013 deutlich mehr in der Natur aufgehalten habe und es mir außerordentlich gefallen hat, bin ich mit dem einfach nur laufen Programm nach draußen gegangen. Wir wohnen in einer kleinen Stadt, die am Fuß eines Hügels liegt. Unser Haus befindet sich an der Seite des Hügels, wenn ich also aus der Stadt nach Hause laufe, muss ich es bergauf tun.

rundenIch lief an einem Tag in die Stadtmitte zur Post und dann wieder heim. Am nächsten Tag lief ich mit einer einzigen Tasche einkaufen, danach in die Stadt zu Müller, um Fotos zu drucken, und dann auf einem Umweg unter dem Wald nach Hause. Am dritten Tag lief ich wieder in die Stadt ins Stadtbüro, um gelbe Säcke zu holen und wieder zu Müller und einkaufen. Da ich nicht schwer schleppen kann und will, kaufe ich nur etwas für den Tag und schwere Sachen hole ich mit dem Auto. Ich war mit meinem Mann in einer Großstadt bummeln und am nächsten Tag mit meiner Tochter im nahe liegenden Wald Rehe beobachten (wir haben tatsächlich zwei Ricken von 50 m gesehen, dazu mussten wir aber vom Weg runter). So schaffte ich es diese Woche, 25 km zu walken. Ich bin nicht gerannt (vor allem nicht bergauf), aber ich war schneller, als ein normaler Fußgänger (5,1 km/h im Durchschnitt). Ich habe geschwitzt und gespürt, dass ich etwas getan habe.

Noch fürs Krankenhaus habe ich viele Hörbücher und Podcasts von BR alpha und Bayern 2 runtergeladen, die ich jetzt langsam abarbeite. Es gab einige interessante Geschichten, Fakten dabei. Wie in diesem, wo es darum ging, dass sich schon 10.000 Menschen für die Umsiedlung auf den Mars angemeldet haben – im Rahmen einer TV-Show in den Niederlanden sollen alle 2 Jahre 4 Menschen zum Mars geschickt werden, die dort eine Kolonie aufbauen sollen – und nie zurückkehren können. In der Sendung wird darüber diskutiert, was möglich ist und welche Gefahren drohen. Oder dass in einer Höhle in Spanien die Knochenreste von etwa 18.000 Raubtieren gefunden wurden aber nur die Reste von einem einzigen Pflanzenfresser (ein Nashorn). Wie sowas passieren kann, wird im Bayern 2 Radiopodcast ab der 18:45 Minute erzählt. Was für mich noch sehr interessant war, da ich selber einen Doktortitel besitze (sogar selbst erarbeitet), was das Schreibenlassen einer Doktorarbeit und der Erwerb des Titels auf dem Schwarzmarkt kostet und dass Ghostwriting sogar legal ist – alles in diesem Podcast aufgedeckt.

IQ Wissenschaft und Forschung – Radiopodcasts Bayern 2

Zum Zeitpunkt der Brust-Op wusste ich noch gar nicht, dass in der iTunes Store diese Podcasts gratis sind und man sie abonieren kann. Wir haben gar keine Apple Produkte im Haus – außer einem alten iPod Shuffle, das ich bei einem Zeitschriften-Abo als Geschenk bekommen habe. Ich habe zufällig dieses kleine Gerät im Schubladen gefunden und habe mir paar Lieder „draufkopiert“. Dazu musste ich erstmal iTunes runterladen und mich mit der Erstellung der Mediathek und der Synchronisierung rumärgern. Ich bin dieses Jahr mit meinem Handy laufen gegangen und der Akku ging immer viel zu früh leer, wenn ich dabei Musik/Podcasts gehört habe. Die Laufapp, Schrittzähler-App, Bluetooth Brustgurt und die Musikapp zusammen haben mich auch immer zum Schimpfen gebracht. Ich dachte, damit ist jetzt Schluss, ich werde ab sofort mit dem iPod walken gehen. Das kleine iPod Shuffle hat aber nicht so viel Kapazität, hat auch kein Display, so habe ich vorsichtig meinem Mann eine Email geschickt, was er dazu sagen würde, wenn ich ein iPod für die ganzen vielen tollen Podcasts im iTunes Store bekommen würde. Ich habe ihm das Handy-Problem geschildert und die Vorzüge der iTunes Store. Sofort kam seine Antwort (wortwörtlich zitiert): „Bitte, bitte, bitte, kein Apple Zeug ins Haus!“ 😀 Ähmm… das wusste ich ja, dass er A. nicht mag (er ist übrigens im IT Bereich tätig), aber ich kenne ihn schon so gut: Wenn ich was Technisches ins Gespräch hole, steigert er sich da rein und forscht und sucht mit vollem Elan, so als wäre die Idee ihm zuerst in den Sinn gekommen. Er überhäuft mich dann im Thema mit Emails und Links, schlägt mir Alternativen vor, ob mir dies und das gefallen würde, gut dazu passen würde, ob ich es schon gelesen hätte. Und so war es auch jetzt, 4 Tage später hielt ich ein iPod Nano in der Hand (Weihnachtsgeschenk natürlich). Na dann sollte ich mal iTunes richtig kennenlernen – das hieß erstmal Rumärgern und Schimpfen, Nachlesen, Probieren. Jetzt funktioniert alles prima und ich habe Unmengen an gratis Podcasts in der Store entdeckt, unter anderem von BR alpha und Bayern 2, aber auch vieles über Laufen, einiges sogar mit Video (auch wenn es beim Walken etwas unpraktisch ist 😉 Auf jeden Fall muss ich nicht jedes Mal auf die HomePage, um nachzugucken, ob es was neues gibt, sondern bekomme die Folgen automatisch aufs iPod.

Zusätzlich habe ich bei Youtube einige Videos für Bauch, Beine und Po ausgesucht, die ich machen möchte und die den Oberkörper nicht sehr in Anspruch nehmen. Ich erstelle aus diesen eine Playlist für die ersten 4 Wochen, also für die Woche 6 – 9 post Op. Ich musste auch gleich mal ein Fitness Blender Training für die Oberschenkel mitmachen – darüber später. Ab der 10. Woche werde ich wieder anfangen, Tischtennis zu spielen (bei der ersten Op habe ich nach 7 Wochen angefangen). Ich habe dort 2 Wochen Vorbereitungszeit, bevor unsere Wettkämpfe anfangen – und davon gleich 5 Spiele in den ersten 3 Wochen – schon verrückt, wie die Termine für uns gelegt wurden! Am Anfang der TT-Zeit werde ich zusätzlich keinen Sport machen – dieses Mal wollte ich ja nicht übertreiben. Die Narben (zumindest an den Aussenseiten) werde ich die ganze Zeit abkleben. Abhängig davon, wie sie sich entwickeln, werde ich mein Sportpensum auch anpassen.

Das Beste habe ich noch gar nicht erwähnt: 5 Wochen und 4 Tage nach der Op konnte ich das erste Mal wieder auf den Seiten schlafen, so dass es nicht weh getan hat! Damit kam ein wenig Lebensqualität zurück und viel mehr an nächtlichen Rückenschmerzen weg! Ich schlafe seitdem jede Nacht ein bisschen so, aber nicht die ganze Zeit. Bei anderen Verkleinerten, die an den Seiten keine hohen Narben haben, dauert es natürlich nicht so lange. Irgendwie war ich diesmal auch vorsichtiger oder wehleidiger, weil ich nach der ersten Op schon in der vierten Woche auf den Seiten schlafen konnte.

Nach 5 Tagen habe ich die Opsite Fixierfolie von den Narben gezogen. Huhh.. ich kann nur empfehlen, die Folie nur auf eine Narbe ganz ohne Krusten zu kleben. Das abziehen tat zwar nicht weh (bisschen geziept hat es schon), aber die kleinen Krusten, die ich lockerer hatte, hat die Folie mit abgezogen. Ist die Narbe noch nicht vollständig verheilt, könnte es wieder offene Stellen geben. Ich habe einige Fotos gemacht (5 Wochen 5 Tage) und habe sie meinem Chirurgen per Email geschickt. Morgen bin ich ja 6 Wochen alt und hätte zur Kontrolle gehen müssen. Da mein Chirurg aber bis morgen Urlaub hat und wir so kurz vor den Feiertagen sind, habe ich keinen Termin mehr bekommen. Vor zwei Wochen habe ich nachgefragt, als ich zur letzten Narbenkontrolle wegen der Durchblutungsstörung an der rechten Brustwarze in der Praxis war. Die Arzthelferin riet mir, morgen anzurufen, dann kann mir der Arzt sagen, wann er mich dazwischenschieben kann. Ich dachte allerdings, er kann meine Lage besser beurteilen, wenn er Fotos von den Narben sieht. Er antwortete mir auch gleich heute früh (um 6 Uhr – wie ich ihn kennengelernt habe, glaube ich, er hat nur Zwangsurlaub, würde aber lieber in der Zeit operieren), dass alles schön aussieht und wir haben einen Termin für den 7. Januar 2014 ausgemacht. Die Brüste sind dann 2 Monate alt. Er hat sich sehr gefreut, dass ich rundum zufrieden bin!

Diese Fotos habe ich hingeschickt:

links-6-Wochenrechts-6-Wochen

Am Wochenende habe ich noch nach Sport-BHs gesucht, sowohl im Internet, als auch bei Intersport. Die spezielle Bezeichnung für den Typ habe ich gefunden, der mir wegen der langen seitlichen Narbe am Besten passt: Tanktop mit integriertem BH

So einen von Nike habe ich im Laden anprobiert und er saß perfekt. Ausser, dass ich in meine Größe (L, 42) nicht reinkam, musste also XL nehmen. Die Narbe wurde vollständig bedeckt – 39,90 Euro – viel zu teuer (für meinen Mann – für ihn ist aber immer alles zu teuer, ich mag auch nicht mit ihm shoppen gehen 😀 ). Den Namen konnten wir nicht entziffern, trotzdem wollten wir er zu Hause auf der Nike Homepage mal gucken, was es ist und ob wir er ihn irgendwo billiger bekommen. Haben wir er auch (hier) und mit Versandkosten zusammen haben wir er über 12 Euro gespart. Im Online Shop habe ich dann erst erfahren, dass bei Nike XL Größe 42 bedeutet – danke! Mit dem Sparen finde ich es schon mal ganz gut, dann erzähle ich ihm auch immer wieder gerne, dass ich uns ihm mit den Brüsten schon zweimal 4200 Euro gespart habe. 😛

Ich habe noch zwei Sport-BHs anprobiert: Triumph High Performer 01 N, der oft für Verkleinerte empfohlen wird – sass überhaupt nicht. Ich habe das Körbchen nach vorne nicht ausgefüllt (85 B), dafür war der BH seitlich zu kurz geraten. In den ODLO BH kam ich in meiner Größe nicht rein, aber auch nicht in 90 B – mein Mann musste mir helfen, ihn über den Kopf auszuziehen (wie gut, dass er doch dabei war, ohne ihn hätte es deutlich peinlicher werden können), ich konnte mich gar nicht bewegen, stand da halb nackt mit hochgehobenen Armen gefesselt – 55 Euro – ja klar. Da sagte er schon, wer Sport machen will, muss schlank sein, für die Marken-Hersteller schadet es dem Image, wenn Dicke in ihren Klamotten rumlaufen. Der Adidas Bh reichte nicht unter die Brust (hmm.. wurde er für Fraun bis 1,50 m konstruiert??), die Träger waren nicht verstellbar – ungeeignet. Diese BHs, die hinten auf dem Rücken gekreuzt sind, sind auch ziemlich schwer anzuziehen, ich mag aber das Gefühl, dass nichts auf die Schulter drückt (die Träger verlaufen nicht in den jahrelang bearbeiteten Schnürfurchen von alten BHs), nichts runterrutscht und die Schulterblätter frei sind. Früher konnte ich solche BHs überhaupt nicht tragen. Einerseits gab es sie nicht in Größe 85 K, andererseits wäre es unmöglich gewesen, die Brüste VON UNTEN in den BH reinzukriegen.

Ich muss echt lachen, wenn ich daran denke, wieviel einfacher es für mich geworden ist!

Opsite Fixierfolie auf den Narben

5 Wochen nach der Brustverkleinerung

Viel ist die letzte Woche nicht passiert, außer dass ich zu viel und zu viel Süßes gegessen habe. Ab nächster Woche fange ich mit dem Sport an. Natürlich nichts, was meinen Oberkörper betrifft, sondern einerseits Spaziergänge, andererseits Bauch, Beine und Po Übungen. Ich werde wieder einigen von Youtube aussuchen, was frei zugängig und für alle erreichbar ist. Ich habe nämlich heute einen Schock erlitten, als ich einen Oberteil angezogen habe, der im Brustbereich locker lag, am Bauch aber spannte. 😦 In den letzten 5 Wochen habe ich 2 kg zugenommen, nicht gut!

Ich hatte eine Duchblutungsstörung auf der rechten Brustwarze. Die offene Stelle ist letzte Woche zugegangen, es gab keine Wundflüßigkeit mehr (das sieht man am Pflaster, dann entstehen keine weiße Flecken), deswegen habe ich diese Woche das Pflaster schon weggelassen. Es sieht noch rot aus, ich denke, es ist jetzt genauso eine Narbe, wie woanders, ich werde die Stelle deshalb auch so behandeln. Ich bin wirklich gespannt, wie es aussehen wird, wenn es fertig ist.

Seitdem die Brüste abgeschwollen sind, sind meine KompressionsBHs nicht mehr so eng. Ich würde sagen, sie sind nicht mehr eng genug. Da weiße Wäsche an der Reihe war, habe ich den weißen BH nach dem Waschen in den Trockner gelegt, wo er auch eingegangen ist (er ist aus Baumwolle). Toll, er sitzt jetzt wieder eng! Jetzt muss ich tatsächlich abnehmen, damit er richtig sitzt (und das untere Band nicht hochrollt) 😉 Manchmal kann ich ihn nicht mehr ertragen und denke darüber nach, nach der sechsten Woche auf SportBH umzusteigen. Das Problem ist, dass die Träger so breit sind, dass sie an den Außenseiten meine Haut rot reiben. Solange ich die Arme nicht bewege, passiert nichts. So war es auch in den ersten Wochen. Jetzt bin ich aber mobiler, ich muss mein Leben leben und dazu gehören auch die Armbewegungen – und die tun weh.

Ich habe letzte Woche auf die seitlichen Narben ActivM Fixierfolie mit Silikonbeschichtung aufgeklebt (Video). Sie blieben von Montag bis Samstag drauf. Das Abziehen ging ohne Probleme, nichts hat weh getan. Aber die Silikonbeschichtung blieb mir auf der Haut kleben und ich habe praktisch das ganze Wochenende damit verbracht, die Reste von mir abzukratzen. Echt ätzend das klebrige Zeug! Bis Montag war ich damit fertig und konnte neue Fotos machen 😉

Diese Woche habe ich gedacht, ich klebe nicht ActivM, sondern die Opsite Flexifix Fixierfolie (ohne Silikonbeschichtung!) auf. Korinna hat mich letzte Woche schon gefragt, ob ich sie schon probiert hätte 😉 Diese Folie ist viel dünner und unscheinbarer. Sie klebte zuerst nicht so toll, wie ActivM, ich musste die Enden unter den Axeln mit einem weiteren Stück verstärken. Nachdem der KompressionsBH über Nacht die Folie festgedrückt hat, sitzt sie jetzt gut, nichts steht ab. Ich habe bei Eurapon eine 10 cm x 10 m Rolle gekauft und davon länglich 2x 5 cm x 30 cm Streifen abgeschnitten. Man bekommt sie auch in 5 cm Breite, aber genau an den Enden und auf den Brustwarzen war es praktisch, dass ich quer auch ein breiteres Stück abschneiden konnte. Es war nur nicht praktisch, aus 10 cm zweimal 5 cm Streifen abzuschneiden, weil die Abdeckpapiere und -Folien auf den beiden Seiten der Fixierfolie genau dort verliefen, wo ich schneiden musste. So konnte ich diese auf einem Streifen gut entfernen, bei dem anderen Streifen musste ich mir viel mehr Mühe geben. Ich bin gespannt, ob die Folie von alleine abgeht, oder ich sie frühzeitig entfernen muss. Nach Plan bleibt sie 5 Tage lang drauf, bis Samstag wieder.

Einen Nachteil hat die Fixierfolie gegenüber dem ScarFx Silikonpflaster: sie ist nicht flexibel, sie wirft als 30 cm langes Stück Falten in der Unterbrustfalte. Ist wahrscheinlich nicht so schlimm, aber man kommt beim Auflegen nicht so gut um die Kurven. Das nächste Mal klebe ich 3x 10 cm Stücke auf und nicht einmal 30 cm.

Foto über die 5 Wochen alten Narben mit und ohne Fixierfolie. Die Brustwarze ist zwar rot, das ist aber die frische neue Haut, keine offene Wunde.

 

 

Narbenpflege und Narbenheilung

Ist eine Narbe blass oder gerötet, juckt oder schmerzt sie, gibt es den Verdacht auf gestörte Narbenheilung (bei frischen Narben alles normal). Ich habe vor der zweiten Op schon über die Narbenheilung recherchiert und hier geschrieben. Wie ich die Datenmenge interpretiert habe, sind für schöne Narben folgende Sachen wichtig:

  • Genetik
  • Kompression
  • Reizungen und Reibungen vermeiden
  • Zugkräfte minimieren
  • mit irgendeiner Creme einmassieren
  • so früh wie möglich mit der Behandlung anfangen

Die genetische Seite ist gegeben, damit kann man nichts anfangen. Kann sein, dass man alles andere für eine unauffällige Narbe tut, trotzdem klappt es nicht, weil man z.B. zu Keloidbildung neigt.

Die Narben brauchen Kompression und ein KompressionsBH in der Kompressionsklasse II (25-30 mm Hg) ist da schon notwendig. Den BH sollte man Tag und Nacht monatelang tragen. Einige Ärzte empfehlen einen Sport-BH. Ich weiss allerdings nicht, ob Sport-BHs eine vernünftige Kompression auf die Narben ausüben – eher nicht, sie dienen einem anderen Zweck. Ich habe beide Male von Anita einen KompressionsBH bekommen, der Preis liegt mit Stuttgarter Gürter um die 200 Euro ohne um 160 Euro. Ich finde diesen BH super, weil er an der Seite sehr hoch ist und meine langen Narben bedeckt. All meine Sport-BHs waren an den Seiten zu niedrig und drückten auf die Narbe. Meist wird aber icht so hoch geschnitten, wie bei mir, kann sehr gut sein, dass bei anderen Verkleinerten auch ein Sport-BH ausreicht. Es gibt auch billigere Alternativen, wie CAROMED Kompressions-Sport-BH für 90 Euro, wenn man auf die Kompressionsklasse achten will.

Ich habe gelesen, dass gegen hypertrophe Narben und Keloide die Kompressionswäsche oder Druckverband sogar 6-12 Monate lang getragen werden sollte! Vom Arzt werden 4-6 Wochen empfohlen, aber nicht wegen den Narben, sondern wegen der Heilung des Brustgewebes, der Brustform und wegen dem Abtransport von Lymphödemen, wegen der Abschwellung der Brust.

Anita KompressionsBH bei Ebay für 137 Euro

 

Der BH reibt bei Bewegungen immer an der Narbe und dies verursacht einen ständigen Reiz. Überschüssiges Gewebe wird produziert und die Wunde geht in die Breite. Dagegen hilft, wenn man die Narbe abklebt, zB. mit Silikonpflaster. Es muss aber kein Silikon sein, es gibt auch Polyurethanfolien (Fixierfolien, Folienverband), die nicht nur die Reibung verhindern, sondern auch gegen Infektionen und Zugkräfte wirken. Vor allem an der seitlichen Narbe unter dem Arm wirken fiese Zugkräfte (vor allem, wenn man Tischtennis spielt, wie ich). Dafür klebt man die Wunde so ab, dass das Pflaster oder die Folie an beiden Seiten mindestens 1 cm über die Narbe geht, evtl. klebt man nicht der Narbe entlang, sondern quer ab. Silikonpflaster enthalten keinen Wirkstoff, der irgendwie in die Narbe zieht, ihre Wirkung ist nur mechanisch, sie halten das Wasser zurück und somit die Narbe weich und hydriert. Da sie ziemlich teuer sind, kann man die günstigere Alternative einer Fixierfolie überlegen, die ebenfalls wasserundurchlässig ist. Mit all diesen Folien darf man auch duschen.

Epiderm Silikonpflaster (wiederverwendbar, alle 12 Stunden waschen)

ScarFx Silikonpflaster (wiederverwendbar, alle 12 Stunden waschen)

Opsite Flexifix Fixierfolie (einweg, kann bis zu 7 Tagen auf der Narbe bleiben)

Es gibt noch einige Silikonfolien-Anbieter, wie ich fand, ziemlich teuer und für mich zu kleine Pflaster (Scarban, Novagel, Dermatix)

Ich habe vom Arzt ScarFx verschrieben bekommen, ausserdem bestellte ich mir eine Rolle Opsite Fixierfolie. Leider hat nur das ScarFx Silikonpflaster die Länge, die meine 42 cm Narbe vollständig bedeckt. Die Fixierfolie ist 10 m lang, ich kann sie mir zurechtschneiden. Die Folien kann man auf die Narben tun, sobald die Krusten abgefallen sind und natürlich die Wunden alle zu sind. Bei mir fielen die letzten Krusten 5 Wochen nach der ersten Op ab. Wie es diesmal sein wird, darüber werde ich berichten. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen kommt heraus, dass die Pflaster und Folien 3 bis 6 Monate lang angewendet werden sollten.

 

Eine Kompression zu erzeugen und Reibung&Zugkräfte zu vermeiden sind die wichtigsten Sachen bei der Narbe. Ausserdem kann man sie jeden Tag 2-3 mal mit einer Creme der Naht entlang massieren, um die Narben hydratisiert zu halten. Es kann ein Silikongel (ohne Wirkstoff) oder eine andere Creme mit Wirkstoffen sein. Das Silikon ist wasserundurchlässig und hält die Narbe so hydratisiert und weich. Gute Resonanz hat das Dermatix Silikongel, Contratubex Gel (mit 3 Kombinationswirkstoffen), oder einfach die Bepanthen Wundsalbe. Das Contratubex Gel enthält ein Zwiebelextrakt (abschwellend, entzündungshemmend, antiallergisch und tötet Bakterien ab), Heparin (wachstumshemmend, auflockernd, entzündungshemmend, antiallergisch, fördert die Wasserbindung) und Allantoin (reizmindernd, fördert die Aufnahme der anderen Wirkstoffe). Contractubex wird seit Jahrzehnten für die Narbentherapie verwendet, es ist viel günstiger als zB. Dermatix.

Mit dem Eincremen kann man so früh wie möglich anfangen, nachdem die Fäden gezogen wurden und die Wunden zu sind, also im Normalfall 2-3 Wochen nach der Op. Creme 1-3 mal am Tag dünn auftragen, der Narbe entlang 5 Minuten lang einmassieren, danach paar Minuten trocknen lassen. Bis zu 6 Monaten kann man die Narben ruhig eincremen, es dauert leider ziemlich lange!

Ich habe noch eine kleine 15 g Tube Dermatix vom letzten Mal – damals habe ich es nicht für meine Narben verwendet. Dieses Gel werde ich aufbrauchen. Ich habe mir noch 100 g Contratubex Gel besorgt, das zwar bei meiner Narbenlänge auch nicht sehr lange halten wird, aber für 6 Monate Welten billiger sein wird, als Dermatix.

Dermatix Ultra 60 g Silikongel bei Eurapon jetzt für knapp 80 Euro

Contratubex Gel 100 g bei Eurapon jetzt für knapp 22 Euro

(Einweg Opsite Flexifix Fixierfolie 10 cm x 10 m ebenfalls bei Eurapon jetzt am billigsten für knapp 31 Euro, oder einweg Opsite Flexifix Gentle mit Silikonbeschichtung 10 cm x 5 m bei Eurapon für knapp 67 Euro)

Um noch mehr zu sparen 5 Euro Gutschein bei Eurapon holen.

 

Natürlich muss nicht jeder so einen Akt aus der Narbenpflege machen! Man sagt auch, weniger ist mehr und wer nicht zur Bildung von wulstigen Narben neigt, braucht gar nichts. So habe ich es auch nach der ersten Brustverkleinerung gehandhabt. Um die Brustwarzen herum und von dort runter sind meine Narben schön geworden, nur an den Seiten wurden sie wulstig. Diese sind auch erst nach dem dritten Monat auseinandergegenagen, als ich wieder angefangen habe, ganz normal Sport zu machen und den KompressionsBH wegzulassen. Wegen diesen Erfahrungen mache ich es jetzt anders. Ich trage den BH länger (geplant ein halbes Jahr, also bis Ende des Frühlings) und versuche den Zugkräften entgegenzuwirken (Folien drauftun und mit Sport später anfangen).

 

Ich habe noch in wissenschaftlichen Artikeln nachgelesen, was die Forschung neulich über diese Silikonpflaster und Cremes rausgefunden hat.

In dieser Studie aus dem Jahr 2013 konnten die Probanden über keine signifikante Verbesserung nach der Verwendung der Silikonpflaster berichten (Narben auf einer Körperhälfte wurden nur behandelt, allerdings nur 3 Monate lang – könnte zu kurz gewesen sein).

In einem anderen Artikel (2013) wurde untersucht, ob Silikongele und stinknormale Feuchtigkeitscreme über ähnliche wasserspendende Wirkung verfügen. Und ja, das ist der Fall. Allerdings hielten Silikonfolien die Feuchtigkeit viel besser in der Narbe zurück, als Silikongele/Feuchtigkeitscreme.

Eine weitere Untersuchung (2009) wollte wissen, was besser ist: Silikonfolien, Silikongels oder Contractubex Gel. Verbrennungsopfer wurden 6 Monate lang behandelt und laut den Auswertungen schnitten die Silikonprodukte besser ab als das Contractubex Gel. Ob Verbrennungsnarben mit unseren Verkleinerten-Narben vergleichbar sind…?

 

Nützliche Infos über die Narbenentwicklung, Gele und Pflaster. Sehr gut verständliche Beschreibung, kann ich nur zum Lesen empfehlen!

Dieses PDF Dokument über pathologische Narben und Narbentherapien habe ich schon früher empfohlen. Vieles über die Kompression, Silikonpads und Gels und andere Methoden steht geschrieben. Sehr empfehlenswert zu lesen!

 

 

 

 

Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

Romane und der ganz normale Wahnsinn

foodfoodbodybody

eat, move, think, feel

My Breast Reduction blog

Just another WordPress.com site

Breast Reduction

A real-life breast reduction journal.

gotsmallboobies

Follow Along on my Breast Reduction Journey!!

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

Herculässig

Der moderne Mann - smart, attraktiv, leidenschaftlich.

~ La dolce Vita ~

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.

The Loraxis - Running in Colorado

My Colorado Running Adventures

Heidelberg Summer

Active life and fitness

Von NULL auf ROTH

Time to get alive!

Kraftsport & Laufen

Als Anfänger beginne ich mit Fitness, Kraftsport und Laufen

veganmarathon.com

Mein Weg von der Couch über die Ziellinie

YOUR PAL

fitness.food.fasting.

Life is change

Zwischen Büchern, Bodybuilding und anderen Eitelkeiten

mafaldathequeen

Das Leben einer Mafalda

de bello culinario

of rice and men

PfitBlog

Pfit - Pfood - Pfaith